Rührei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassisches Rührei

Rührei, in Österreich Eierspeise oder Eierschmalz genannt, ist ein einfaches Gericht aus Eiern, die in einer Pfanne gegart werden.

Zur Zubereitung werden rohe Eier aufgeschlagen, verquirlt, gesalzen und bei milder Hitze in Butter oder Pflanzenöl gestockt. Oft werden die geschlagenen Eier noch mit etwas Milch, Sahne, Wasser oder Crème fraîche vermischt, um das Rührei cremiger zu machen. Alternativ können die Eier direkt in eine Pfanne mit zerlassener Butter geschlagen und während des Garens mit den anderen Zutaten vermischt werden. Je nach Vorliebe wird durch Rühren, Wenden oder Schaben mit einem Pfannenwender die Eiermasse gleichmäßig gegart. Fertig ist das Rührei, wenn es gestockt, aber noch feucht und glänzend ist.

Übliche Ergänzungen sind Speck, Schinken, Garnelen, Käse, Pilze, Zwiebeln, Kräuter oder Brotwürfel, auch Tomaten und andere Gemüse.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]