Rýchlostná cesta R1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SK-R
Rýchlostná cesta R1 in der Slowakei
Rýchlostná cesta R1
 E58-SVK.svg E77-SVK.svg E571-SVK.svg
Karte
Rýchlostná cesta R1
Basisdaten
Betreiber: Národná diaľničná spoločnosť, a. s.
weiterer Betreiber: Granvia (PPP)
Gesamtlänge: ca. 265 km inkl. Zubringer
  davon in Betrieb: 177,2 km
  davon in Planung: ca. 90 km

Kraj:

Ausbauzustand: vierspurig
1 km sechsspurig
Die R1 bei Zlaté Moravce
Die R1 bei Zlaté Moravce

Die Rýchlostná cesta R1 (bis 1999 Diaľnica D65) ist eine Schnellstraße in der Slowakei. Die Schnellstraße ist Teil der Europastraßen E 58, E 77 und E 571.

Sie beginnt im Westen in Trnava bevor sie die Autobahn D1 kreuzt. Auf ihrem Verlauf nach Osten erreicht die R1 die Regionalhauptstädte Nitra und Banská Bystrica. Nahe Žiar nad Hronom (Kilometer 123) besteht der Anschluss der R2 nach Nordwesten in Richtung Prievidza und Trenčín.

Die Schnellstraße ist für Kraftfahrzeuge unter 3,5 t fast vollständig vignettenpflichtig. Ausnahmen bestehen in der kurzen Ortseinfahrt bei Nitra-Zobor sowie der Stadtstrecke Banská Bystrica. Weite Teile der Schnellstraße entstanden durch Hochstufung bereits vorhandener vierspurigen Straßen 1. Ordnung oder Ausbau derselben, sodass mancherorts keine geeigneten parallel verlaufende Straßen vorhanden sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Die R1 bei Dolná Streda, kurz vor der Überquerung der Waag
Anschlussstelle Nitra-sever, Richtung Trnava. Ursprünglich Teil der Haupttrasse, liegt diese Anschlussstelle nunmehr auf dem Zubringer Nitra.

Die ersten Teile wurden schon in den 1970er Jahren gebaut (als Staatsstraßen I/51 Báb–Nitra, 17,4 km und I/66 Kováčová–Banská Bystrica, 18,2 km, beide Fertigstellung 1980). In den 1980ern kam die Strecke zwischen Šášovské Podhradie und Budča hinzu (Staatsstraße I/50, 15,3 km, Fertigstellung 1986). Alle diese Projekte wurden jedoch voneinander unabhängig gebaut und stellten keine Teile eines gezielten Vorhabens dar.

Die Ortsumgehung von Sereď wurde schrittweise von 1983 bis 1995 gebaut. Der vierspurige Ausbau der Strecke Trnava–Báb (28,6 km) wurde jedoch erst im Juli 2000 vollendet und noch als Teil der I/51 gewidmet. Von 1987 bis 1999 war die Trasse als Autobahn D65 geplant, wurde aber zur Schnellstraße herabgestuft aufgrund der abgelehnten Autobahnkategorie D22,5 (in der Slowakei werden Autobahnen mit einem Querschnitt von 26,5 m oder 24,5 m projektiert). In den 1990er Jahren begann wieder auch Bau im Grantal, als erste war die zweispurige Ortsumgehung von Žarnovica fertig im Jahre 1998. Die Strecke von Hronský Beňadik bis Žarnovica, inklusive zweite Fahrbahn der Ortsumgehung von Žarnovica wurde schrittweise von 2003 bis 2006 ausgebaut, zusammen mit der 2,8 km langen Strecke Tekovské Nemce–Hronský Beňadik (2,8 km, Fertigstellung 2005). Die 3 km lange Verbindung zwischen den zwei Enden bei Zvolen (Budča–Kováčová) wurde 2004 gebaut. Der Lückenschluss im Grantal wurde in zwei Abschnitten freigegeben: der erste Teil von Žarnovica bis Lehôtka pod Brehmi wurde im November 2009 eröffnet. Die Lücke von Lehôtka pod Brehmi bis Šášovské Podhradie wurde nach mehrmonatiger Verspätung wegen Erdrutsch im Januar 2011 beseitigt, ein etwa 1 km langes Stück bei Žiar nad Hronom war sogar bis August 2011 nur zweispurig.

Der Bau der 46 km langen Strecke Nitra–Tekovské Nemvce, geteilt in Baulose Nitra–Selenec, Selenec–Beladice und Beladice–Tekovské Nemce, begann im September 2009 und wurde nach 25-monatiger Bauzeit am 28. Oktober 2011 dem Verkehr freigegeben.[1] Dieses Projekt wurde als PPP-Projekt gebaut, wobei die Gesellschaft Granvia wird für 30 Jahre der Betreiber nach der Fertigstellung des ganzen Abschnitts. Das Projekt der Strecke von Nitra bis Tekovské Nemce sowie der Ortsumgehung von Banská Bystrica (siehe unten) erhielt am 14. Juli 2011 den offiziellen Namen PR1BINA, der auf den frühmittelalterlichen Fürsten Pribina erinnert.

Ausbau[Bearbeiten]

Die gesamte Schnellstraße ist im Querschnitt R22,5 ausgebaut, das heißt zwei Fahrspuren plus schmaler Standstreifen je Richtung. Ein Kilometer langes Stück zwischen den Anschlussstellen Banská Bystrica-Radvaň (161) und Banská Bystrica-Hušták (162) ist sechsspurig ohne Standstreifen ausgebaut; im weiteren Verlauf bis Kováčová (146) gibt es einen breiten Mittelstreifen mit Platz für einen zusätzlichen Fahrstreifen je Richtung. Langsamfahrstreifen gibt es nur einmal und zwar zwischen der Anschlussstelle Hronský Beňadik (86) und kurz vor Tankstelle Tekovské Nemce in Richtung Nitra auf einer Länge von etwa 2,8 km.

Bau und Planung[Bearbeiten]

Eine Verlängerung zur Autobahn D1 in der nordslowakischen Stadt Ružomberok ist größtenteils in Planung, in Betrieb befindet sich lediglich die Ortsumgehung von Banská Bystrica mit einer Länge von fast 6 km. Dieser Abschnitt wird ebenfalls von Granvia Construction gebaut und nach der Inbetriebnahme im Juli 2012 für 30 Jahre betrieben.[2] Dieses Projekt wird als eine Alternative zum Abschnitt Žilina–Ružomberok der Autobahn D1 präsentiert, dennoch ist mit einer Ausführung in der näheren Zukunft nicht zu rechnen.

Es gibt langfristige Pläne, die Schnellstraße weiter nach Westen zu bauen. Der Neubau würde die heutige Trasse zwischen Vlčkovce und Sereď verlassen und weiter um Sládkovičovo und zumeist entlang der nördlichen Seite der Kleinen Donau zum Knoten mit der D4 bei Most pri Bratislave verlaufen. Die Länge dieser Planung beträgt 42.140 m.[3][4]

Als Sicherheitsmaßnahme wird der Bau von fehlenden Ein- und Ausfädelungsstreifen an der Anschlussstelle Sielnica (150) bei Sliač im Jahr 2015 in Angriff genommen.[5]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cestu smrti medzi Nitrou a Zlatými Moravcami nahradila R1, webnoviny.sk, 28. Oktober 2011 (slowakisch)
  2. Predĺženie cesty R1 si vyžiada päť kilometrov tunelov, Pravda, 27. August 2009 (slowakisch)
  3. R1 Most pri Bratislave - Vlčkovce (Archiv)
  4. Rýchlostná cesta R1 Most pri Bratislave - Vlčkovce, Enviroportál, abgerufen am 26. Oktober 2013 (Karten über den Link „grafické prílohy“ erreichbar)
  5. NDS zvyšuje bezpečnosť motoristov v Banskej Bystrici, ndsas.sk, abgerufen am 17. Juni 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schnellstraße R1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien