Rıfat Ilgaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rıfat Ilgaz (* 24. April 1911 in Cide, Provinz Kastamonu, Türkei; † 7. Juli 1993 in Istanbul)[1] war ein türkischer Schriftsteller. Besonders durch die Verfilmung seines Romans Hababam Sınıfı ist er in der Türkei populär und präsent.

Werke[Bearbeiten]

Gedichtbände[Bearbeiten]

  • Yarenlik (Die Freundschaft) 1943
  • Sınıf (Die Klasse) 1944
  • Yaşadıkça (Wenn wir gelebt hätten) 1947
  • Devam (Weiter) 1953
  • Üsküdarda Sabah Oldu (Der Morgen bricht an in Üsküdar) 1954
  • Soluk Soluğa (Außer Atem)1962 / Auszüge und Zusätze aus seinen vorherigen Büchern
  • Karakılçık (Die schwarze Fischgräte) 1969
  • Uzak Değil (Nicht weit – Gesammelte Gedichte) 1971
  • Güvercinim Uyur mu? (Schläft meine Taube?) 1974
  • Bütün Şiirleri (neunbändige Werkausgabe) 1983
  • Bütün Şiirleri: 1927–1991 (erweiterte Neuausgabe, 2004)
  • Kulağımız Kirişte (Wir sind ganz Ohr) 1983
  • Ocak Katırı Alagöz (Der Januarmaulesel Rotauge) 1987 / ausgezeichnet mit dem Ömer Faruk Toprak Preis

Romane[Bearbeiten]

  • Pijamalılar. Bizim Koğuş (Schlafmützen – Unsere Truppe) 1959
  • Hababam Sınıfı (Die Chaosklasse) 1957 (als Film 1975)
  • Karadenizin Kıyıcığında (An der Küste des Schwarzen Meeres) 1969 (bereits 1965 als Theaterstück)
  • Karartma Geceleri (Dunkle Nächte) 1974
  • Sarı yazma (Die gelbe Handschrift) 1976
  • Yıldız Karayel (Der Nordwestwindstern) 1981
  • Halime Kaptan (Kapitän Halime) 1972

Kinderbücher[Bearbeiten]

  • Cankurtaran Yılmaz (Lebensretter Yilmaz) 1979
  • Öksüz Civciv (Das verwaiste Küken) 1979
  • Bacaksız Kamyon Sürucüsü (dt.: Der Dreikäsehoch und die Riesenmelone) 1977
  • Bacaksız Sigara Kaçakçısı (dt.: Der Dreikäsehoch auf der Polizeiwache) 1980
  • Bacaksız Paralı Atlet (Der Dreikäsehoch: Der Profiläufer) 1980
  • Bacaksız Okulda (dt.: Der Dreikäsehoch in der Schule) 1980
  • Bacaksız Tatil Köyünde (Dreikäsehoch im Ferienlager) 1980
  • Küçük Çekmece Okyanusu (Der Ozean Küçükçekmece) 1979
  • Apartman Çocukları (Apartmentkinder) 1984
  • Dördüncü Bölük 1992
  • Çocuk Bahçesi: Gedichte für Kinder 1995
  • Kumdan Betona

Kinderbücher in deutscher Übersetzung[Bearbeiten]

Die deutsch-türkische Grafikerin und Illustratorin Tülay Sözbir-Seidel (* 1972) hat alle in Deutschland erschienenen Bände der Dreikäsehoch-Reihe illustriert.

Satiren/Humoresken/Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • Radarın Anahtarı (Der Radarschlüssel) 1957
  • Don Kişot Istanbul’da (Don Quichote in Istanbul) 1957
  • Kesmeli Bunları (Man soll sie beschneiden) 1962
  • Nerede O Eski Usturalar (Wo sind diese alten Rasiermesser?) 1962
  • Saksağanın Kuyruğu (Der Schwanz der Bachstelze) 1962
  • Şevket Ustanin Kedisi (Die Katze von Meister Sevket) 1965
  • Geçmişe Mazi (Die frühere Vergangenheit) 1965
  • Garibin Horozu (Der Hahn des Seltsamen) 1969
  • Altın Eskicisi (Der goldene Trödelladen) 1972
  • Palavra (Dummes Geschwätz) 1972 (bereits 1957 unter dem Titel „Don Quichote in Istanbul“ veröffentlicht)
  • Tuh Sana (Ich spuke auf dich) 1972
  • Çatal Matal Kaç Çatal (Gabel Mabel ... welche Gabel?) 1972
  • Bunadı bu Adam (Dieser Mann ist kindisch geworden) 1972
  • Keş (Einfältig) 1972
  • Al Altını (Nimm das Gold) 1972
  • Hababam Sınıfı Baskında (Vom Überfall auf die Chaosklasse) 1972
  • Hababam Sınıfı Uyuyor (Die Chaosklasse schläft) 1972
  • Hababam Sınıfı Sınıfta Kaldı (Die Chaosklasse ist durchgefallen) 1971
  • Caliş Osman Ciftlik Senin (Arbeite Osman, der Bauernhof gehört dir) 1983
  • Sosyal Kadınlar Partisi (Die Partei der Gesellschaftsfrauen) 1983
  • Apartman Çocukları (Die Mietshauskinder) 1984 / Roman
  • Hoca Nasrettin ve Çömezleri (Nasrettin Hoca und seine Schüler) 1984 / Roman
  • Hababam Sınıfı Icraatın Içinde (Die Gesamtzahl der Taten der Chaos-Klasse)1987
  • Rüsvetin Almancası (Das bestechliche Deutsch) 1982
  • Mesruriyet Kıraathanesi (Das Kaffeehaus der konstitutionellen Monarchie) 1974
  • Başkasın Demokrasi (Du bist eine andere Demokratie) 1988
  • Şeker Kutusu (Die Konfektschachtel) 1990
  • Büyükkarı Küçükkarı (Grosse Weiber – kleine Weiber) 1990
  • Bir Namussuz Aranıyor (Ehrloser gesucht) 1990
  • Kasabanın Yarısı (Die Hälfte einer Kleinstadt) 1990
  • Kara Pamuk (Schwarze Baumwolle) 1990
  • Bülbül Düdük (Die pfeifende Nachtigall) 1990

Theaterstücke[Bearbeiten]

  • Hababam Sınıfı Uyanıyor (Die Chaosklasse wacht auf) 1966
  • Abbas Yolunda (Abbas geht seinen Weg) 1967
  • Çatal Matal Oyunu (Gabel, Messer, Spiel) 1969
  • Hababam Sınıfı Sınıfta Kaldı (Die Chaosklasse bleibt sitzen) 1971
  • Çilli Horoz (Der gesprenkelte Hahn) 1971

Essays/Erinnerungen[Bearbeiten]

  • Yokuş Yukarı (Bergauf) 1982
  • Nerede kalmıştık (Wo sind wir geblieben?) 1984
  • Cart Curt (Umwege) 1984 / Randnotizen
  • Kırk Yıl Önce Kırk Yıl Sonra (Vierzig Jahre vorher – vierzig Jahre später) 1986 / Memoiren

Drehbücher[Bearbeiten]

  • Hababam sınıfı sınıfta kaldı. (1975) (Roman)
  • Hababam sınıfı. (1975) (Roman)
  • Hababam sınıfı uyanıyor. (1976) (Roman "Hababam Sınıfı")
  • Hababam sınıfı dokuz doğuruyor. (1978) (Roman "Hababam Sınıfı")
  • Hababam sınıfı güle güle. (1981) (Roman)
  • Karartma geceleri. (1990) (Roman)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1982 Madarali Romanpreis für Yildiz Karayel
  • 1982 Orhan-Kemal-Literaturpreis für Yildiz Karayel
  • 1987 Ömer Faruk Toprak Gedichtsauszeichnung für Ocak Katiri Alagöz
  • 1993 Preis des Schriftstellerverbands

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.edition-orient.de/index.php?act=autoren&ID_Autor=601