Rəfael Ağayev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rəfael Ağayev WKF WM 2012 in Paris

Rəfael Ağayev (* 4. März 1985 in Sumqayit, Aserbaidschan) ist ein Karateka. Er trägt den 5. Dan. Er hat bisher vier Weltmeistertitel und zehn Europameistertitel im Kumite gewonnen. Im Jahr 2013 wurde er World Games Sieger. Sein Kampfstil und seine Geschwindigkeit haben ihm den Spitznamen „Panther of the East“ eingebracht.[1]

Leben[Bearbeiten]

Rəfael Ağayev begann das Karatetraining im Alter von sieben Jahren. Zu seinen Trainern gehören Rafael Mammadov, Elnur Ibrahim und Fuzuli Musayev. Mit neun Jahren trat er zum ersten Mal in einem großen Turnier in Russland an und konnte Gold gewinnen. Im Alter von zwölf Jahren wurde er ins Nationalteam von Aserbaidschan berufen. Im Jahr 2007 studierte er an der Aserbaidschanischen staatliche Akademie für Körperkultur und Sport, Abteilung Kampfsportarten. 2008 absolvierte er seinen Militärdienst. Seit dem Jahr 2009 unterrichtet und trainiert er in Baku, im zentralen Sportverein des Ministeriums für Verteidigung von Aserbaidschan. Ağayev hat seit 2003 jedes Jahr eine Medaille bei Welt- oder Europameisterschaften gewonnen. Laut Karate Records liegt er damit auf Platz 2 der Weltrangliste hinter Luca Valdesi [2].

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.aghayevrafael.com/RA_site.html Homepage Rəfael Ağayev
  2. karaterec-rankingabgerufen 30. Oktober 2013
  3. worldcombatgames-goldabgerufen 30. Oktober 2013
  4. worldcombatgames-Karateabgerufen 22. Oktober 2013
  5. world-championship-2010/
  6. european-championship-2010/
  7. world-junior-and-cadet-championships-2003