R-14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
R-14

SS-5 Skean.JPEG

Allgemeine Angaben
Typ: Mittelstreckenrakete
Heimische Bezeichnung: R-14 Usowaja, 8K65
NATO-Bezeichnung: SS-5 Skean
Herkunftsland: Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Konstruktionsbüro Jangel
Entwicklung: 1955
Indienststellung: 1958
Einsatzzeit: 1961-1984
Technische Daten
Länge: 24,30 m
Durchmesser: 2.400 mm
Gefechtsgewicht: 86.300 kg
Antrieb: Flüssigkeitsraketentriebwerk
Reichweite: 4.500 km
Ausstattung
Lenkung: INS
Gefechtskopf: 1 Nukleargefechtskopf 1,3 oder 2,3 Mt
Waffenplattformen: Raketensilo oder Starttisch
Listen zum Thema

Die R-14 war eine nukleare ballistische Mittelstreckenrakete (NATO-Codename: SS-5 Skean, GRAU-Index 8K65) der Zeit des Kalten Krieges aus sowjetischer Produktion. Der flüssigkeitsbetriebene Flugkörper wurde auf Basis der R-12 ab 1958 entwickelt. 1960 ging die Rakete in die Testphase über. Nach ihrer Indienststellung bei den Strategischen Raketentruppen der Sowjetarmee wurde sie vor allem auf herkömmlichen Raketenstartplätzen stationiert. Erst später entwickelte man eine silogeeignete Variante. Die Reichweite der Rakete betrug 4.500 km mit einem Streukreisradius von 1,9 km. Dieser verhältnismäßig geringe Wert konnte nur dadurch erreicht werden, dass die R-14 als erste sowjetische Rakete auf einer schwingungsstablisierten Plattform startete. Damit konnte die Fehlerwahrscheinlichkeit und -toleranz der Instrumente beträchtlich gesenkt werden. Ebenso wie ihre Vorläufer hatte die R-14 ein halbautonomes Flugleitsystem mit bodengestützter Kontrolle der Flugdaten. Ihre Reichweite reduzierte sich mit dem Gewicht des mitgeführten Sprengkopfs.

Später wurde das Muster durch die RS-16, RS-18 und RT-21M ersetzt. Die letzten Exemplare wurden aufgrund des INF-Vertrages von 1987 abgerüstet.

Sowjetische R-12 und R-14 wurden während des Kubakrise 1962 auf Kuba stationiert, was eine unmittelbare Bedrohung des Gebiets der USA mit einer Vorwarnzeit von unter 10 Minuten bedeutete.

Die R-14 war Basis für die Entwicklung der Raumflug-Trägerrakete Kosmos-3M.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]