R.K.M. & Ken-Y

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Die Diskografie ist nicht vollständig und sollte ergänzt werden.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Das Duo R.K.M. & Ken-Y war ein puerto-ricanisches Musikduo und Vertreter des romantischen Reggaeton. Die meisten ihrer Lieder sind nach einem Prinzip aufgebaut, bei dem R.K.M. durch Rap den Gesang von Ken-Y ergänzt.

Früher waren sie auch als Rakim y Ken-Y bekannt. Aus rechtlichen Gründen musste aber R.K.M. seinen Künstlernamen ändern, da sonst Verwechslungsgefahr mit dem US-Rapper Rakim bestehe.

Persönliches[Bearbeiten]

R.K.M. (José Nieves * 6. Februar 1981) und Ken-Y (Kenny Vásquez * 7. September 1984) sind beide in Gurabo in Puerto Rico geboren und aufgewachsen. Ken-Y hat mit seiner langjährigen Freundin Ana Isabelle eine gemeinsame Tochter namens Kimberly Marie Vásquez.

R.K.M. ist ebenfalls Vater von zwei Söhnen.

Karriere[Bearbeiten]

Zunächst traten R.K.M. y Ken-Y auf privaten Feiern und kleinen Konzerten auf. Jedoch haben sie auch bei zahlreichen Alben-Aufnahmen von anderen Künstlern mitgewirkt.

2005 gewannen die beiden bei einem Wettbewerb namens El Draft, einer Veranstaltung vom Musikproduzenten Chencho, bei der die Zuschauer für überwiegend unbekannte Sänger abstimmen. Den Gewinnern wird dann ermöglicht ein Lied aufzunehmen, das auf der gleichnamigen CD El Draft erscheint. R.K.M. y Ken-Y gelang dies mit ihrer Single Tu No Estas. Dadurch machten sie Raphy Pina, den Musikproduzenten und Präsidenten von Pina Records, auf sich aufmerksam. Dieser nahm das Duo unter Vertrag und ermöglichte Ihnen die Aufnahme ihres ersten Albums Masterpiece, das im Februar 2006 erschien. Die erste Singleauskopplung aus dem Album war der Song Down, mit dem ihnen der große Durchbruch als Sänger gelang. Es war der #1 Billboard Hot Latin Song 2006.

Noch im selben Jahr ging das Duo weltweit auf Tour. Passend dazu erschien im Dezember 2006 das Album Masterpiece - World Tour, das ausschließlich Live-Aufnahmen der Konzerte beinhaltet.

Im April 2007 erschien das Album Masterpiece - Commemorative Edition, auf dem sich viele Remixe ihrer bereits veröffentlichten Lieder befinden, aber auch einige neue Tracks, sowie eine DVD mit Videoclips. Im Jahr 2008 ist ein Album unter dem Titel Royalty/La Realeza erschienen, weitere Alben folgten in den Jahren 2010, 2011 und 2012/2013.[1]

R.K.M. y Ken-Y haben bereits mit bekannten Interpreten wie Nicky Jam, Héctor 'El Father', Daddy Yankee, Don Omar und Pitbull gearbeitet.

Im Jahr 2013 hat sich das Duo getrennt.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Billboard Latin Music Awards 2007
Down als Reggaeton Song of the Year,[3] wobei sie aber für insgesamt 7 Awards nominiert waren[4]
  • Billboard Latin Music Awards 2008
Igual Que Ayer als Reggaeton Song of the Year[5]
Me Matas als Latin Ringtone of the Year[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Masterpiece (2006)[Bearbeiten]

  1. Dame Lo Que Quiero
  2. Cruz Y Maldición
  3. Down
  4. Igual Que Ayer
  5. Suéltate (feat. Cruzito)
  6. Dime
  7. Me Matas
  8. Adiós
  9. Nos Fuimos
  10. Tocarte Toa (feat. Polaco)
  11. Si La Ves (feat. Cruzito)
  12. Sacarte De Mi Mente (feat. Nicky Jam)
  13. De La Calle Soy (feat. Carlitos Way)
  14. Amigo
  15. Dime Que Sera (feat. Cruzito)
  16. Way Way (feat. Carlitos Way)

Masterpiece - World Tour (2006)[Bearbeiten]

  1. Dame Lo Que Qiuero
  2. Cruz Y Maldición
  3. Y Tú No Estas
  4. Un Sueño
  5. Sacarte De Mi Mente (feat. Nicky Jam)
  6. Pasado (feat. Nicky Jam)
  7. Interlude Amiga Mia
  8. Amiga Mia
  9. Dime Que Sera (feat. Cruzito)
  10. Suéltate (feat. Cruzito)
  11. Noche Triste
  12. Me Estoy Muriendo
  13. Way Way (feat. Carlitos Way)
  14. Dime
  15. Igual Que Ayer
  16. Adiós
  17. Tengo Un Amor (feat. Toby Love)
  18. Si La Ves (feat. Pablo Portillo)
  19. Interlude Pablo Portillo
  20. Te Quise Olvidar (feat. Pablo Portillo)
  21. Intro Down
  22. Down (feat. Héctor 'El Father')
  23. Me Matas

Masterpiece - Commemorative Edition (2007)[Bearbeiten]

  1. Oh Oh, Porqué Te Están Velando
  2. Dame Lo Que Quiero (Remix)
  3. Llorarás
  4. Te Vas (Remix)
  5. Me Matas (feat. Daddy Yankee)
  6. Yo Te Motivé Mejor Que Él
  7. Cruz Y Maldición (feat. Nicky Jam)
  8. Dime (feat. Pitbull)
  9. Down (feat. Héctor 'El Father')
  10. Igual Que Ayer (Remix)
  11. Hoy Te Vi
  12. Amigo (Remix)
  13. Hey Chula (feat. Carlitos Way)
  14. Suéltate (Baby Funk Waxsound Mix)
  15. Down (Pop Version)

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

2004[Bearbeiten]

Album weitere Künstler Songtitel
Warriors 4 Los 14 Guerreros Una Noche Más
Warriors 4 Golpe De Estado Quiero
Vida Escante Nicky Jam Me Estoy Muriendo
Vida Escante Nicky Jam Pasado
Los Bandoleros Don Omar Si La Ves

2005[Bearbeiten]

Album weitere Künstler Songtitel
Bando Korrupto 2 Yo Ne Sé
Buddha's Family 2 Desde La Prisión Hoy Te Vi
El Draft 2005 Tú No Estás
Los Kambumbos Tierra De Nadie Matándonos
Fuera De Serie Live Polaco Ando Solo
Pina All Stars 2 Tú Vas A Ver
Pina All Stars 2 Nena
Ground Zero Baílalo

2006[Bearbeiten]

Album weitere Künstler Songtitel
Rompecuellos Lito MC Cassidy La Noche Más Triste
Gargolas - The Next Generation Un Sueño
Toby Love Toby Love Tengo Un Amor
Chosen Few II - El Documental Quiero Conocerte
The Bad Boy Héctor 'El Father' Te Vas

2007[Bearbeiten]

Album weitere Künstler Songtitel
Millennium Ella Me Hechiza
Los Vaqueros - Wild Wild Mixes Tony Dize Quizás (Remix)
It's My Time Tito 'El Bambino' Fans
Premonición David Bisbal ¿Quién Me Iba A Decir?
La Nueva Escuela N'Klabe Ya No Estás
Los 4 Fantasticos Karis La Amas Como Yo
Señor Bachata José Feliciano Mar y Cielo
The Black Carpet Nicky Jam Gas Pela
The Black Carpet Nicky Jam Ton Ton Ton
The Black Carpet Nicky Jam, Cruzito Quédate Con Él

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. RKM y Ken-Y CD's, Mixtapes and Digital Downloads. Reggaetonline.net, abgerufen am 4. Mai 2013.
  2. Yanik Dery: RKM & Ken-Y separated! Reggaetonline.net, 13. April 2013, abgerufen am 4. Mai 2013.
  3. 2007 Billboard Latin Music Awards Winners. 27. April 2007, abgerufen am 4. Mai 2013.
  4. 2007 Billboard Latin Music Awards Finalists. 14. Februar 2007, abgerufen am 4. Mai 2013.
  5. a b 2008 Billboard Latin Music Awards Winners. 11. April 2008, abgerufen am 4. Mai 2013.

Quellen[Bearbeiten]