R.Smg. Brin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Brin
p1
Schiffsdaten
Schiffstyp Angriffs-U-Boot
Stapellauf 3. April 1938
Verbleib Im Jahr 1948 entsorgt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
70,00 m (Lüa)
Breite 7,00 m
Tiefgang max. 4,20 m
Verdrängung 1032 t
Maschine
Maschine Dieselmotoren für 2 Schrauben, 2 Elektromotoren
Geschwindigkeit max. 17 kn (31 km/h)
Einsatzdaten U-Boot
Aktionsradius 10.000 NM (18.530 km) bei 10 Knoten sm
Geschwindigkeit getaucht max. 8 kn (15 km/h)
Bewaffnung

8 533-mm-Torpedorohre, 1 100-mm-Geschütz

Sonstiges
Liste zum Thema U-Bootwaffengattungen

Das R.Smg. Brin[1] (benannt nach Benedetto Brin) war ein italienisches U-Boot und Typschiff der Brin-Klasse der Regia Marina im Zweiten Weltkrieg. Es lief am 3. April 1938 vom Stapel.

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Wegen ihres hohen, über weite Entfernungen hin sichtbaren Turms erzielte die Brin wenige Erfolge gegen alliierte Konvois. Sie war erst Teil eines U-Boot-Geschwaders, das an den Zufahrten der Ägäis stationiert war. Ab 1941 operierte sie dann als Mitglied eines in französischen Atlantikhäfen stationierten Verbands, der alliierte Konvois im Seegebiet westlich von Gibraltar versenken sollte. Mit der Kapitulation Italiens 1943 wurde sie den Alliierten übergeben.

Die Brin als Übungsschiff[Bearbeiten]

Die Alliierten schickten die Brin nach Ceylon. Dort wurde sie zum Training für U-Boot-Abwehrverbände verwendet. Dadurch erhielt sie ihre heutige Bekanntheit. 1948 wurde sie endgültig außer Dienst gestellt.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. R.Smg. ist die Abkürzung für Regio Sommergibile und der Namenspräfix italienischer U-Boote bis 1946. R.Smg. bedeutet Königliches Tauchboot.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]