R. I. S. – Die Sprache der Toten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Konzept und Handlungszusammenfassung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Seriendaten
Originaltitel R. I. S. – Die Sprache der Toten
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2007–2008
Länge 45 Minuten
Episoden 25 in 1 Staffel
Genre Krimiserie
Titelmusik Depeche Mode – It’s No Good
Produktion Joachim Kosack, Georg Kemter
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
25. März 2007 auf Sat.1
Besetzung

R. I. S. – Die Sprache der Toten ist eine deutsche Fernsehserie. Das Team der „Rechtsmedizinischen Investigativen Sonderkommission“ (RIS) ist eine aus Forensikspezialisten verschiedenster Fachgebiete zusammengestellte Gruppe, deren Aufgaben sämtliche Gesichtspunkte der forensischen Arbeit abdecken. Ausgestrahlt wird die Serie seit dem 25. März 2007 auf Sat.1. 13 neue Folgen sind ab dem 15. November 2007 bei Sat.1 zu sehen; laut Senderangaben stellen sie den zweiten Teil der ersten Staffel dar.

Die deutsche Version der Serie spielt in Berlin; sie ist die Adaption eines italienischen Formats (Originaltitel: RIS – delitti imperfetti), das auch bereits in Frankreich erfolgreich adaptiert wurde. Aufgrund zu schwacher Einschaltquoten wurde die Serie nach der ersten Staffel eingestellt.

Charaktere[Bearbeiten]

Philip Jacobi[Bearbeiten]

Philip Jacobi (Julian Weigend) ist der Leiter der R. I. S. Der Molekulargenetiker strahlt eine natürliche Autorität aus und erwartet Höchstleistungen von seinen Mitarbeitern. Philip lebt fast nur noch in seiner Arbeitswelt, seit seine Frau Jeanette, eine Archäologin, bei einem Rückflug von einer ihrer Expeditionen bei der Explosion einer Bombe im Flugzeug ums Leben kam.

Marie Severin[Bearbeiten]

Marie Severin (Jana Klinge) ist Biologin und Informatikerin und damit Spezialistin für alles was etwas mit Computern zu tun hat. Sie ist neu im Team und muss sich erst noch beweisen. Für Männer scheint es in ihrem Leben keinen Platz zu geben, denn sie lässt jegliche Annäherungsversuche an sich abprallen. Grund dafür ist eine zwei Jahre zurückliegende Vergewaltigung, von welcher jedoch nur Philip Jacobi weiß, zu dem sie sich von Anfang an hingezogen fühlt.

Timo Braun[Bearbeiten]

Timo Braun (Tillbert Strahl-Schäfer), der Ballistiker des Teams, ist ein Frauenheld. Trotzdem weiß er, seine Prioritäten zu setzen und seinem Job, den er stets professionell versieht, den richtigen Stellenwert beizumessen.

Judith Karimi[Bearbeiten]

Judith Karimi (Proschat Madani), Chemikerin, ist seit ihrer Kindheit eine bedingungslose Perfektionistin. Dementsprechend zog sie auch Schulzeit und Studium in Rekordzeit durch. Zwischen ihren Kollegen, die ebenfalls die besten ihres jeweiligen Fachgebietes sind, fühlt sie sich wohl, obwohl diese manchmal unter ihrem grenzenlosen Eifer etwas zu leiden haben.

Paul Schneider[Bearbeiten]

Paul Schneider (Hansa Czypionka) ist eine Legende auf seinem Gebiet und Autor grundlegender Standardwerke. Der Biologe und Molekulargenetiker schloss sich der Polizei an, nachdem seine Tochter von einem Verkehrsrowdy überfahren wurde und seitdem im Rollstuhl sitzt. Der Täter wurde nie gefasst.

Dr. Stefanie Peters[Bearbeiten]

Stefanie Peters (Nicole Marischka) ist die Gerichtsmedizinerin der R. I. S. Sie ist stets mit Humor und Sorgfalt bei der Sache. Manchmal muss sie neben dem Beruf auch ihren Mann helfen, welcher zu Hause das gemeinsame Kind großzieht.

Benno Wilms[Bearbeiten]

Benno Wilms (Denis Petkovic) ist die direkte Verbindung der R. I. S. zur Kriminalpolizei.

Katja Fried[Bearbeiten]

Katja Fried (Catherine Bode) stammt aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Gegen Druck und Spott von außen setzte sie ihren Wunsch, Polizistin zu werden, durch. Dieses kompromisslose Vorgehen zeichnet ihre Arbeit bis heute aus.

Marcus Heuser[Bearbeiten]

Marcus Heuser (Mathis Künzler) ist Kriminaltechniker und Terrorismusexperte im Team von R. I. S. und ist seit dem 3. Juni 2007 dabei.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis 2008 in der Werkkategorie "Beste Serie".[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nominierungen des Deutschen Fernsehpreises 2008