R. Scott Reiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Scott Reiss (auch Bob Reiss; * 1951 in New York) ist ein US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Reiss studierte Journalistik an der Northwestern University und schloss dieses Studium mit dem Grad eines Bachelors ab. Anschließend wechselte er an die University of Oregon und erwarb dort den Titel M.A.. Bereits während seines Studiums konnte Reiss als freier Mitarbeiter erste Artikel veröffentlichen. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums begann er für verschiedene Zeitungen bzw. Zeitschriften zu schreiben; u.a. für Chicago Tribune, WP Magazine Glamour, Rolling Stone, Gentlemen's Quarterly und Parade.

Parallel dazu entstand neben dem Brotberuf mit der Zeit auch ein literarisches Œuvre von Kriminalromanen. Dabei benutzte Reiss verschiedene Formen seines Namens. Seinen Zyklus um den New Yorker Polizisten „Conrad Voort“ (NYPD) veröffentlichte er unter dem Pseudonym Ethan Black; in deutscher Sprache erschienen diese unter dem Namen Scott Canterbury. Sein schriftstellerisches Debüt konnte Reiss 1980 erfolgreich mit seinem Roman „Summer Fires“ bestreiten.

Derzeit (2011) lebt er zusammen mit der TV-Produzentin Wendy Roth in New York.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Conrad-Voort-Zyklus
  1. Der Klub der toten Herzen. Roman („The broken hearts club“). Goldmann, München 1999, ISBN 3-442-44266-4.
  2. Der Racheengel. Roman („Irresistible“). Goldmann, München 2002, ISBN 3-442-44694-5.
  3. Fremd ist nur der Tod. Roman („All the dead were strangers“). Goldmann, München 2002, ISBN 3-442-45141-8.
  4. Dead for Life. A Novel. Simon & Schuster, New York 2003, ISBN 0-7432-5558-5.
  5. At hell's gate. A novel. Simon & Schuster, New York 2004, ISBN 0-7432-4398-6.
Einzelne Kriminalromane
Sachbücher
  • The coming storm. Extreme weather and our terrrfying future. Hyperion Press, New York 2001, ISBN 0-7868-6665-9.

Weblinks[Bearbeiten]