R23 (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straße föderaler Bedeutung
Р23
R23
Basisdaten
Gesamtlänge: 498 km
Föderations-
subjekte
:
Oblast Leningrad Oblast Leningrad
Oblast Pskow
Die R23 in Ludoni (Oblast Pskow)
Die R23 in Ludoni (Oblast Pskow)
Karte
R23 im Fernstraßennetz Russlands
R23 im Fernstraßennetz Russlands

Die R23 ist eine Fernstraße in Russland. Sie war als M20 Teil des sowjetischen Fernstraßennetzes und gehört zur Strecke der Europastraße 95. Die R23 führt von St. Petersburg in südlicher Richtung über Pskow zur weißrussischen Grenze. Zur Zeit der Sowjetunion führte sie weiter über Wizebsk, Homel und Kiew nach Odessa am Schwarzen Meer.

Die Straße erhielt die Nummer R23 im Jahr 2010. Zuvor trug sie die Nummer M20, die noch bis zum 31. Dezember 2017 alternativ verwendet werden kann.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

0 km – St. Petersburg
3 km – Querung der A180
23 km – Gattschina
50 km – Wyra
88 km – Mschinskaja
120 km – Luga
141 km – Gorodez
Oblast Pskow
178 km – Nikolajewo
187 km – Nowoseljo
218 km – Zapelka
244 km – Podborowje
261 km – Pskow, Abzweigung der A212
286 km – Tscherskaja
314 km – Ostrow
349 km – Nowogorodka, Abzweigung der Straße nach Noworschew
389 km – Opotschka, Abzweigung der A117
429 km – Alol
450 km – Pustoschka, Querung der M9
498 km – Newel

Weiterer Verlauf als M 20 bis 1991[Bearbeiten]

WEISSRUSSLAND, Wizebskaja Woblasz (heute weiter als M 8)
513 km – Jesjaryschtscha
555 km – Haradok
591 km – Wizebsk, Abzweigung der A141, A215 und A245
659 km – Querung der M1
672 km – Orscha
Mahiljouskaja Woblasz
749 km – Mahiljou, Querung der A244, Abzweigung der A251
787 km – Bychau
Homelskaja Woblasz
829 km – Dowsk, Querung der A 101
897 km – Balschawik
919 km – Homel, Querung der M13, Abzweigung der A250
UKRAINE, Oblast Tschernihiw (heute weiter als M 01)
989 km – Ripky
1025 km – Tschernihiw
1073 km – Kipti, Abzweigung der M3
Oblast Kiew
1143 km – Browary
1165 km – Kiew, Abzweigung der M17, M19, A255 und A285 - (heute weiter als M 05)
1206 km – Wassylkiw
1229 km – Hrebinky
1247 km – Bila Zerkwa
1297 km – Stawyschtsche
Oblast Tscherkassy
1316 km – Schaschkiw
1375 km – Uman, Abzweigung der A267
Oblast Kirowohrad
1425 km – Uljaniwka
Oblast Mykolajiw
1470 km – Krywe Osero
Oblast Odessa
1491 km – Querung der M21 (bei Ljubaschiwka)
1509 km – Trojizke
1580 km – Tscherwonosnamjanka
1653 km – Odessa, M14 (E 58), M23 (E 58), A290 (E 87)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zur Liste der Fernstraßen des öffentlichen Verkehrs föderaler Bedeutung. Anordnung Nr. 928 der Regierung der Russischen Föderation vom 17. November 2010 (russisch, online)