RAAF Base Townsville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RAAF Base Townsville
BW
RAAF Base Townsville (Queensland)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code TVL
IATA-Code YBTL
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 6 km westlich von Townsville
Basisdaten
Betreiber Royal Australian Air Force
Start- und Landebahnen
01/19 2438 m × 45 m Asphalt
07/25 1100 m × 30 m Asphalt

i1 i3

i6 i7 i10 i12

i14

RAAF Base Townsville (ICAO: YBTL, IATA: TVL) ist ein Militärflugplatz der Royal Australian Air Force vor den Stadtgrenzen von Townsville in Queensland. Er dient der australischen Luftwaffe als vorgeschobene Operationsbasis.

Geschichte[Bearbeiten]

Die RAAF Basis Townsville wurde in den 1930er Jahren ursprünglich als ziviler Flugplatz eröffnet und wurde im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges militärisch ausgebaut. 14 Monate vor dem Kriegseintritts Japans wurde die erste Kampfflugzeugstaffel, die 14. Squadron, auf dem Platz stationiert. Viele Gebäude der damaligen Zeit sind noch heute in Verwendung.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Platz eine Basis der 5. Air Force der USAAF. Mit dem alliierten Vormarsch gegen Japan im Südwestpazifik verlegten diese Einheiten weiter nach Norden zu frontnäheren Stützpunkten.

Nach dem Krieg lagen unter anderem Consolidated Catalinas der 11. Squadron und Avro Lincoln 694 in Townsville. Der Platz wurde parallel wiederum zivil genutzt und gelegentlich von tropischen Zyklonen heimgesucht. Die Flugzeuge wurden vorher in der Regel ausgeflogen. Ab 1962 stationierte die RAAF Patrouillenflugzeuge vom Typ Lockheed SP-2H Neptune auf dem Platz, die bis 1977 eingesetzt wurden.

Ab den 1960er Jahren kam es in Australien zu einer Verlegungswelle von in den südlichen Ballungsgebieten stationierten Einheiten in den Norden des Landes. Zur Unterstützung der Armee verlegt am 1. Juli 1976 die 35. Squadron aus RAAF Base Richmond kommend mit DHC-4 Caribou Transportflugzeugen und Bell Iroquois Hubschraubern nach Townsville. Letztere wurden später an die Australian Army abgegeben, ebenso die 1989 kurzzeitigen stationierten Sikorsky Black Hawk Helikopter der 9. Squadron. Nach 1997 haben die Caribous an humanitären Einsätzen in Papua-Neuguinea und Irian Jaya teilgenommen, Einsätze wurden auch in Osttimor und den Salomon-Inseln geflogen. Im Jahre 2000 wurden mit Reduzierung der Flotte von 21 auf 14 Maschinen alle Maschinen der 38. Squadron in RAAF Base Amberley unterstellt, in Townsville verblieb bis zur Ausserdienststellung der Caribous Ende 2009 ein Detachment.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Als einzige fliegende RAAF-Einheit liegt in Townsville das Detachment der 38. Squadron. Im November 2009 übernahm die Staffel von der Australian Army übergangsweise drei Hawker Beechcraft King Air 350 und fünf neue King Airs liefen in der ersten Jahreshälfte 2010 zu, wahrscheinlich einheimische Lizenzbauten von Hawker Pacific der Baureihe B300 (Der finale Caribou-Ersatz, die Alenia C-27J, soll ab 2015 in RAAF Richmond stationiert werden.) Neben einigen weiteren regulären nichtfliegenden Einheiten, so eine Schule zum Überlebenstraining, ist Townsville Heimat der 23. (City of Townsville) Squadron, einer Reserveeinheit.

Daneben ist das 5. Aviation Regiment der Army mit Sikorsky Black Hawk, MRH90 und Eurocopter Tiger Hubschraubern auf der Basis beheimatet.

Weblinks[Bearbeiten]