RS-12M (Rakete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SS-25 Sickle

Moscow Parad 2008 Ballist.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Interkontinentalrakete
Hersteller: Nadiradse und Moskauer Institut für Wärmetechnik
Entwicklung: 1977
Indienststellung: 1988
Technische Daten
Länge: 21,50 m
Durchmesser: 1.800 mm
Gefechtsgewicht: 45.100 kg
Antrieb:
Erste Stufe:
Zweite Stufe:
Dritte Stufe:

Feststoff
Feststoff
Feststoff & PBV (Post Boost Vehicle)
Reichweite: 10.500 km
Ausstattung
Zielortung: INS
Gefechtskopf: 1 Nukleargefechtskopf 800 kt plus 3 Täuschkörper
Waffenplattformen: MAZ-7917 LKW oder Raketensilo
Listen zum Thema

Die RS-12M Topol (NATO-Codename SS-25 Sickle, GRAU-Index 15Sch58) ist eine fahrzeuggebundene Interkontinentalrakete (ICBM), die in der Sowjetunion entwickelt wurde. Der Systemindex der Russischen Streitkräfte lautet RT-2PM.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die RS-12M wurde als kostengünstiges mobiles schwer lokalisierbares ICBM-System konzipiert. Im Jahre 1977 begann man im Konstruktionsbüro Nadiradse und im Moskauer Institut für Wärmetechnik mit der Systementwicklung. Da der SALT-II-Vertrag eine Neukonstruktion von ICBMs verbot, deklarierte die Sowjetunion das RS-12M-System als eine Weiterentwicklung der RS-12. Tatsächlich griffen die Entwickler aber auf den Entwurf der RS-14 zurück. Die RS-12M verwendet unter anderen die ersten beiden Raketenstufen der RS-14, ist aber mit einem neuentwickelten PBV (Post Boost Vehicle) bestückt. Das neue PBV enthält eine neuentwickelte Navigations- und Steuereinheit sowie einen neukonstruierten Nuklearsprengkopf.

Von der Topol entstanden zwei unterschiedliche Versionen:

  • eine stationäre silogebundene Ausführung und
  • eine mobile fahrzeuggebunde Ausführung.

Die ersten RS-12M wurden 1988 bei den Strategischen Raketentruppen eingeführt. Die Lenkwaffen sind an neun verschiedenen Orten in ehemaligen RS-12-, RS-16A- und RT-21M-Silos stationiert. Das mobile System ist auf dem geländegängigen MAZ-7912 bzw. MAZ-7917-14×12-LKW platziert und verlegbar.

Eine Weiterentwicklung der Topol ist die Topol-M (SS-27). Ausgemusterte Topol sind die Grundlage für die Start-Trägerrakete.

Technik[Bearbeiten]

Die Topol benutzt einen dreistufigen Raketenmotor, der anders als frühere ICBMs mit Feststoff arbeitet. Damit ist der Einsatz und Start unabhängig von einer permanenten Basis möglich, die bei Flüssigbrennstoff unabdingbar war. Mit dem mobilen System können die Raketen direkt in der Basis, auf der Straße oder irgendwo im Gelände gestartet werden. Das mobile System ist schnell verlegbar und daher schwierig zu lokalisieren. Somit ist eine präventive Zerstörung nur schwierig realisierbar. Es wird eine minimale Reaktionszeit von wenigen Minuten erreicht. Die Rakete ist mit einem nuklearen Sprengkopf mit einer Sprengleistung von 800 kT bestückt. Die Steuerung erfolgt mittels einer Trägheitsnavigationsplattform. Mit diesem System wird je nach Schussdistanz eine Treffergenauigkeit (CEP) von 200 bis 500 Meter erreicht. Um Abwehrmaßnahmen durch Abfangraketen zu erschweren, werden mit dem Loslösen des Sprengkopfes auch drei Täuschkörper freigesetzt. Mit der RS-12M lassen sich sämtliche strategische Ziele wie z. B. gehärtete Raketensilos und unterirdische Kommandobunker bekämpfen. US- und NATO-Experten sehen die Topol als effektive Zweitschlagswaffe, mit der aber auch ein wirkungsvoller Erstschlag geführt werden kann.

Status[Bearbeiten]

Insgesamt wurden 360 Topol-Systeme stationiert. Ende des Jahres 2013 waren noch 108 Raketen an den Standorten Osjorny (auch Wypolsowo; 18 aktive Systeme) sowie bei Joschkar-Ola (27), Nowosibirsk (18), Irkutsk (9) und Barnaul (Sibirski; 36) im aktiven Dienst.[1] Die Raketen sind in Regimentern mit jeweils neun Raketen stationiert. Die aktiven Topol haben das Ende ihre ursprünglich geplanten Dienstzeit überschritten und sollen bis 2019 ausgemustert werden. Nachfolger ist die Topol-M.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • JANE'S STRATEGIC WEAPON SYSTEMS Edition 2005 Jane's Verlag
  • Landgestützte sowjetische/russische ballistische Lenkwaffen DTIG - Defense Threat Informations Group, Juli 2005

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RS-12M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russianforces.org