RSI LA 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RSI LA 1
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit und DVB-T
Sendeanstalt: Radiotelevisione Svizzera
Intendant: Dino Balestra
Programmchef: Stefano Franchini
Sendebeginn: 1961
Rechtsform: Öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Liste von Fernsehsendern

RSI LA 1 ist der Name des ersten öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramms der italienischen Schweiz.

Es wird von der RSI, einer Unternehmenseinheit der SRG SSR, betrieben. Sendebeginn war 1961. Die Studios befinden sich in Lugano. LA 1 ist ein klassisches Vollprogramm und der meistgesehene Sender im Kernsendegebiet (italienischsprachige Schweiz). Hier wird er flächendeckend über DVB-T abgestrahlt, derzeit aufgebaut wird eine Verbreitung in den DVB-T-Bouquets der Romandie sowie der Deutschschweiz. Zudem ist das Programm über Kabel und Satellit zu sehen. Bis zum 28. Februar 2009 hiess der Sender TSI 1, davor (vor dem Sendestart von TSI 2) RTSI. RSI LA1 wird seit dem 29. Februar 2012 auch in HD ausgestrahlt.

Historische Logos[Bearbeiten]

Empfang in Oberitalien[Bearbeiten]

TSI uno war in Oberitalien lange Zeit etwa ähnlich beliebt wie ORF 1 in Südbayern. Der Empfangsradius reichte bis weit über Mailand hinaus. Allerdings wurden die Empfangsmöglichkeiten immer schlechter, nachdem in Italien Privatsender zugelassen wurden und diese aufgrund einer Regelungslücke ungehindert neue Frequenzen in Betrieb nehmen konnten, die das Schweizer Signal massiv störten.

Erst 1995 konnte durch einen Frequenzwechsel des TSI-Senders Castel San Pietro, etwa fünf Kilometer vom äussersten Südzipfel der Schweiz entfernt, der Empfang in Mailand wieder ermöglicht werden. Genutzt wurde dabei Kanal 36, der in Italien wegen anderweitiger Belegung weitgehend frei von Rundfunkausstrahlungen bleiben musste. Mit der Einführung von DVB-T im Tessin und der Abschaltung der analogen Ausstrahlung im Jahr 2006 wurde allerdings von der Schweiz Kanal 36 aufgegeben; die nun von DVB-T benutzten Frequenzen können weiterhin wegen starker Störungen nur äusserst schlecht empfangen werden. Vorschläge, LA 1 in Italien selbst über DVB-T auszustrahlen, wurden bislang nur in Südtirol umgesetzt, wo das Programm seit Mai 2010 von der Rundfunk-Anstalt Südtirol ausgestrahlt wird. Das sogenannte Projekt TSI Italia wird wegen Finanzknappheit der SRG SSR bis auf weiteres nicht weiterverfolgt.

Weblinks[Bearbeiten]