RX Bandits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RX Bandits
RX Bandits live 2007
RX Bandits live 2007
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore, Ska-Punk, Alternative Rock
Gründung 1997
Website http://www.rxbandits.com/
Gründungsmitglieder
Matt Embree
Franz Worth (bis 2001)
Chris Tsagakis
Rich Balling (bis 2002)
Noah Gaffney (bis 2001)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre, Keyboard
Matthew Embree
Gitarre, Keyboard, Gesang
Steve Choi (seit 2002)
Bass, Gesang
Joseph Troy (seit 2002)
Schlagzeug
Christopher Tsagakis
Ehemalige Mitglieder
Bass
James Salomone (2001-2002)
Saxophon
Chris Sheets (2002–)
Trompete
Steve Borth (2002–)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Resignation
  US 148 02.08.2003 (1 Wo.)
Mandala
  US 117 01.08.2009 (2 Wo.)
Gemini, Her Majesty
  US 39 08.09.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

RX Bandits ist eine vier Mitglieder umfassende Band aus Seal Beach, Orange County, Kalifornien. Ihre Musik ist eine Mischung aus Ska, Reggae, Punk und Rock.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

RX Bandits wurde 1997 in Seal Beach von Sänger Matt Embree, Bassist Franz Worth, den Bläsern Rich Balling und Noah Gaffney sowie dem Schlagzeuger Chris Tsagakis unter dem Namen The Pharmaceutical Bandits gegründet. Ein erstes Demo erschien 1996. Kurz darauf unterschrieb die Band bei Antedete Records und veröffentlichte dort ihr Debütalbum Those Damn Bandits. Von dort wechseln sie zu Drive-thru Records, die das zweite Album Halfway Between Here and There zunächst unter dem alten Namen veröffentlichen. Kurz darauf entschließt sich die Band jedoch ihren Namen zu RX Bandits zu verkürzen und das Album wurde erneut unter dem neuen Namen veröffentlicht. Nach Tourneen als Vorband für New Found Glory, Bloodhound Gang und Reel Big Fish, stiegen Worth und Gaffney aus. Der neue Bassist James Salomon blieb jedoch nur für das Album Progress und wurde anschließend durch Joseph Troy ersetzt, der auch heute noch bei den RX Bandits spielt.[2]

Vor dem Album The Resignation ändert sich fast das komplette Line-up, als einzige Originalmitglieder bleiben Embers und Tsagakis der Band erhalten. Das Album ist auch das erste, das in die Billboard 200 kommt. Es erreichte Platz 148.[1] Anschließend gründete Sänger Embree ein eigenes Label namens Mash Down Babylon Records, das zunächst die Live-DVD RX Bandits Live: Vol.1 veröffentlicht. Auch das 2006er Album … And the Battle Begun (2006) erschien dort.[2] Das Album erreicht Platz 117 in den Billboard-Charts.[1] Im Sommer 2009 erschien das Album Mandala, welches von Sargent House produziert wurde.[3] 2010 erschien am Records Store Day eine streng limitierte Live-Acoustic-EP.[4]

Im April 2011 kündigte die Band an, keine Sommertourneen mehr durchführen zu wollen. Das Statement war missverständlich formuliert, so dass die Band später bekannt gab, keine Pläne zu haben, sich aufzulösen. Die Band wolle nur live etwas kürzertreten.[5]

Musikstil[Bearbeiten]

Die oft abgekürzt RXB genannte Band hat einen starken politischen Anspruch, der sich in ihren Songtexten niederschlägt. Auch waren sie an der Rock-Against-Bush-Aktion beteiligt. Musikalisch waren RX Bandits zunächst eine Skapunkband mit einigen Elementen aus dem Alternative Rock. Ab dem Album …And the Battle Begun traten die Ska-/Reggae-Einflüsse stark in den Hintergrund und die Gruppe spielt seitdem Indie-Rock beziehungsweise Progressive Rock.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1998: Those Damn Bandits (zunäschst als The Pharmaceutical Bandits, später Neuveröffentlichung auf Drive-thru Records)
  • 1999: Halfway Between Here & There (Drive-thru Records)
  • 2001: Progress (Drive-thru Records)
  • 2003: The Resignation (Drive-thru Records)
  • 2006: … And the Battle Begun (Mash Down Babylon Records/Sargent House)
  • 2009: Mandala (Sargent House)
  • 2014: Gemini, Her Majesty (Uppercut/Primary Wave)

Sonstige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1997: Demo[stration] (Demoaufnahme als The Pharmaceutical Bandits)
  • 2004: Live Vol. 1 (DVD, Mash Down Babylon Records)
  • 2010: Live at Park Ave (EP, limitierte Veröffentlichung, Sargent House)
  • 2013: Covers (EP, Uppercut/Primary Wave)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c US-Charthistorie bei Billboard
  2. a b c Biografie. Laut.de, abgerufen am 29. Mai 2012.
  3. Review zu Mandala bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2012-05-29.
  4. The Band. Offizielle Website, abgerufen am 29. Mai 2012.
  5. Lucas Indrikovs: Exclusive Interview: RX Bandits’ Steve Choi Discusses Farewell Tour. Playmakeronline.com, 20. Juni 2011, abgerufen am 29. Mai 2012.

Weblinks[Bearbeiten]