Ražnjići

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ražnjići [ˈraʒɲitɕi] (immer im Plural; abgeleitet vom serbischem: s ražnja, deutsch: „vom Rost“, serbisch-kyrillisch Ражњићи), auch als Serbische Fleischspieße bekannt,[1] ist die Bezeichnung für ein serbisches Gericht,[2] das üblicherweise aus zwei würzigen Grillspießen und einer Beilage mit gebratenen Kartoffeln oder Kartoffelstreifen und Đuveč besteht und in Südosteuropa weit breitet ist, vor allem im serbokroatisch sprechenden Raum. Oft wird es mit Ajvar und Zwiebeln garniert. Die Zubereitung erfolgt überwiegend mit Schweinefleisch, aber auch Kalb- oder Lammfleisch, oder können einzeln oder zusammen mit Schweinefleisch verwendet werden. Das Fleisch wird in flache Quader geschnitten und abwechselnd mit Gemüsestücken wie Paprika oder Zwiebeln auf die Spieße gesteckt und gegrillt. In den deutschsprachigen Raum kamen die Ražnjići Mitte des 20. Jahrhunderts über die Wiener Küche.[2]

Vergleichbare Gerichte aus benachbarten Regionen sind:

Quellen[Bearbeiten]

  1. Ražnjići - Serbische Fleischspieße
  2. a b Ethnoslavica von Johannes Reinhart, Gerhard Neweklowsky: Festschrift für Herrn Univ.-Prof. Dr. Gerhard Neweklowsky zum 65. Geburtstag ; Beiträge des internationalen Symposiums des Instituts für Slawistik der Universität Klagenfurt, 7. - 8. April 2006, Gesellschaft zur Förderung slawistischer Studien, S. 285.