Race – The WTCC Game

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Race – The WTCC Game ist ein Rennspiel des schwedischen Entwicklers SimBin Development Team, welches eine offizielle FIA-Lizenz für die WTCC-Saison 2006 besitzt. Als Nachfolger kamen Race07 mit einigen Neuerungen am 1. Oktober 2007 sowie die darauf basierenden STCC – The Game, GTR Evolution (2008) und 2009 RaceOn heraus.

Features[Bearbeiten]

  • 60 verschiedene detailliert modellierte Fahrzeuge
  • zehn offiziell lizenzierte Strecken
  • zahlreiche unterschiedliche Spielmodi wie Blitzrennen, Rennwochenende, Meisterschaft, Training, Übung und Zeitangriff
  • „Zwei-Rennen-Format“ der echten WTCC-Rennwochenenden
  • fortschrittliche KI für extrem spannende Rennen
  • detailliertes realistisches Schadensmodell
  • verschiedene Perspektiven, wie zum Beispiel Cockpitansicht inkl. Scheibenwischern
  • dynamisches Wetter, welches sich auch während des Rennens ändern kann
  • echtes TV-Star-Feeling durch virtuelle Eurosport-Übertragung
  • Online-Multiplayer für bis zu 28 Mitspieler
  • Unterstützung zahlreicher Eingabegeräte, wie zum Beispiel Tastatur, Lenkräder, Gamepads

Zusätzliche Rennserien[Bearbeiten]

  • WTCC ’87 mit den Fahrzeugen der Tourenwagenweltmeisterschaft von 1987 (BMW M3 E30 und Alfa Romeo 75 Turbo)
  • Mini Challenge
  • Race: Caterham Cars – Add-on anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Caterham Cars Ltd. mit 60 neuen Fahrzeugen wie Caterham CSR 200, CSR 260, CSR 320 Concept

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Startnummer Fahrer Team Fahrzeug
1 Andy Priaulx BMW Team UK BMW 320si
2 Gabriele Tarquini SEAT Sport Italia SEAT León
3 Rickard Rydell SEAT Sport Sverige SEAT León
4 Alessandro Zanardi BMW Italy-Spain BMW 320si
6 Robert Huff Chevrolet Chevrolet Lacetti
7 Nicola Larini Chevrolet Chevrolet Lacetti
8 Alain Menu Chevrolet Chevrolet Lacetti
9 Jordi Gené SEAT Sport España SEAT León
10 Duncan Huisman BMW Italy-Spain BMW 320si
10 Peter Terting SEAT Sport Deutschland SEAT León
11 James Thompson SEAT Sport UK SEAT León
12 Yvan Muller SEAT Sport France SEAT León
15 Augusto Farfus N. Technology Alfa Romeo 156
16 Gianni Morbidelli N. Technology Alfa Romeo 156
18 Salvatore Tavano N. Technology Alfa Romeo 156
19 Maurizio Ceresoli * GR Asia SEAT Toledo Cupra
20 Tom Coronel * GR Asia SEAT Toledo Cupra/León
23 Pierre-Yves Corthals * JAS Motorsport Honda Accord Euro R
24 Ryan Sharp * JAS Motorsport Honda Accord Euro R
30 Luca Rangoni * Proteam Motorsport BMW 320si
31 Stefano d’Aste * Proteam Motorsport BMW 320i
33 Emmet O'Brien * Wiechers-Sport BMW 320i
34 Diego Romanini * Wiechers-Sport BMW 320i
37 Rainer Bastuck * Maurer Motorsport Chevrolet Lacetti
38 Vincent Radermecker * Maurer Motorsports Chevrolet Lacetti
42 Jörg Müller BMW Team Germany BMW 320si
43 Dirk Müller BMW Team Germany BMW 320si
44 Jiří Janák * Československy Motorsport Alfa Romeo 156 GTA
46 Jens Edman * Peugeot Sport Denmark Peugeot 407
51 Alessandro Balzan DB Motorsport Alfa Romeo 156
52 Elio Marchetti DB Motorsport Alfa Romeo 156
53 Riccardo Romagnoli * Scuderia la Torre Alfa Romeo 156 GTA
54 Emanuele Naspetti * GDL Racing BMW 320i
55 Stefano Valli * Zerocinque Motorsport BMW 320i
56 Simone Iacone * Zerocinque Motorsport BMW 320i
57 Davide Roda * Scuderia del Girasole SEAT León
58 Roberto Colciago * SEAT Sport Italia SEAT Toledo Cupra/León

Strecken[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]