Rack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Rack (Begriffsklärung) aufgeführt.

Der Begriff Rack (vom Englischen für „Gestell“, „Regal“ oder „Ständer“) ist eine aus dem Englischen entlehnte Bezeichnung für eine Haltevorrichtung, die typischerweise eine Menge kleinerer Elemente zu einer Einheit zusammenfasst – wie z. B. ein Ständer oder ein Gestell.

19″-Rack mit Einbauten

In der Elektrotechnik spricht man allgemein von einem Baugruppenträger.

19-Zoll-Racks[Bearbeiten]

Ein 19-Zoll-Rack für mehrere Switches im DE-CIX
Abmessungen eines 19" Racks

Im Rechenzentrumsbetrieb und der Veranstaltungs-, Labor- und Regeltechnik steht der Begriff Rack (engl. 19-inch rack) für ein Gestell für Elektrogeräte mit einer genormten Breite von 19 Zoll, bei dem die einzelnen Geräte („Einschübe“), die sich im Rack montieren lassen, eine Frontplatten-Breite von genau 48,26 Zentimeter (≙19″) aufweisen (z. B.: Baugruppenträger). Eine Höheneinheit (HE, im Englischen auch rack unit [U, selten: RU]) ist mit 1,75 Zoll (≙4,445 cm) spezifiziert, eine Teilungseinheit (TE) für die Modulbreite innerhalb eines Einschubs mit 1/5 Zoll (≙ 5,08 mm).

Das 19-Zoll-Rack System ist für gute Kompatibilität genormt (EIA 310-D, IEC 60297 und DIN 41494 SC48D). Die Frontplatten der Einschübe sind demnach ein Vielfaches einer Höheneinheit, welche 1,75Zoll entspricht. Für etwas Spielraum beim Ein- und besonders Ausbau werden von Frontplatten einmal 1/32 Zoll (entspricht 0,787 mm) abgezogen. Befestigt werden die Geräte mit je 4 Schrauben in den Lochreihen senkrecht laufender Blechwinkel nahe den Vorderkanten des Regals (shelf). Diese Bleche sind etwa 2 mm stark (Stahl: mindestens 1,9 mm, Alu: stärker) sowie je 5/8 Zoll (15,88 mm ) breit und bilden so eine 450,85 mm (entspricht 19" minus 2x 5/8" = 17,75″) breite Öffnung. Die Lochreihen haben horizontal 465,14 mm (18 5/16″) Mittenabstand. Je Höheneinheit (1,75″) liegen 3 Löcher in 2 Abständen von 15,88 mm (0,625″) übereinander, der Abstand zum ersten Loch der nächsten Höheneinheit ist mit 12,70 mm (≙0,5″) etwas geringer, so ergibt sich eine sichtbar rhythmische Wiederholung der Lochabstände. Die Löcher weisen in den USA eher Gewindebohrungen auf: Das feine #10-32 (tpi) UNF (ca. 4,8 mm Außen-Durchmesser), oder die gröberen UNC-Gewinde #12-24 (ca. 5,5 mm) und 1/4″ (20 tpi) (6,35 mm), seltener kommen metrische M5 oder M6 vor. Kostengünstiger ist die Ausstattung der Bleche mit quadratischen oder runden Stanzlöchern in die nur bei Bedarf Schnapp- oder Käfigmuttern eingesetzt werden.

Beim Kauf von Netzwerkschränken ist stets auf die Maße der einzubauenden Geräte zu achten. Schränke werden immer in Außenbreite und Außentiefe angegeben. Lediglich die Einbauhöhe wird in HE beziffert. Marktüblich wäre beispielsweise ein Schrank 42 HE 600×800. Dies bedeutet, dass der Schrank eine nutzbare Rasterung von 42 HE hat, hingegen 600 mm Außenbreite und 800 mm Außentiefe. Die nutzbare Innenbreite und Innentiefe ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und muss beachtet werden.

Informationstechnik[Bearbeiten]

Standard-Racks für Rechenzentren sind etwa 2 Meter hoch und bieten meist einen Netto-Raum von 42 HE. Es gibt sie in Bautiefen von 60, 80, 100 oder 120 Zentimeter und Baubreiten von 60, 70 oder 80 Zentimeter. Die größeren Baubreiten bieten seitlichen Zusatzraum für eine strukturierte Verkabelung oder für die Stromversorgung. Die Racks können mit Seitenwänden oder Türen zu Schränken geschlossen werden.

Ein Einschub für Einsteckplatinen oder Baugruppen in Euro-Platinen-Format (100×160 mm) ist 3 HE hoch und umfasst 84 TE, die z. B. beim VMEbus bis zu 20 Platinen Platz bieten (je Platine werden 4 TE gerechnet), rechts und links werden je 2 TE für die Abschlusswiderstände benötigt. Bei größeren Platinen wird das Doppel-Euro-Format (233×160 mm) mit 6 HE verwendet.

Ton- und Lichttechnik[Bearbeiten]

Endstufenrack für schnellen und sicheren Transport

Auch in der Ton- und Lichttechnik hat sich die Verwendung von Geräten durchgesetzt, die in Racks montiert werden können. Sie werden vor allem im Bereich der PA- und Studio-Technik verwendet, u. a. für Equalizer, Endstufen, Effektgeräte, Channel strips und Dynamikprozessoren. Racks für die Bühnentechnik sind als Flightcase ausgeführt.

Trivia[Bearbeiten]

Das 19-Zoll-Rack System ist ein Beispiel dafür, wie sich mit der Zeit ein sehr umständlicher, auf unterschiedlichen Primzahlen basierender Standard entwickeln kann. Neben den 19″ Gesamtbreite sind die horizontale Teileinheit mit 1/5″ und die vertikale Teileinheit mit 7/4″ ebenfalls auf Primzahlen basierend. Der horizontale Abstand der Befestigungsbohrungen ist 293/16″, während die lichte Weite zwischen den Holmen 71/4″ beträgt. Die Höheneinheit ist asymmetrisch geteilt, so dass die vertikalen Abstände der Befestigungslöcher im oben beschriebenen Wechsel mit 1/2″ und 5/8″ auch auf Primzahlen basieren.

In den Normen (s.o.) sind auch einige Längen, die in Millimetern gut anzunähern sind, auch in diesen definiert (z.B. 450 mm lichte Weite zwischen den Holmen und 465 mm Befestigungslochabstand).

Möbel[Bearbeiten]

TV-Rack mit Geräten

Die Bezeichnung Rack wird auch für Regale zur Aufbewahrung bzw. Präsentation von HiFi- und TV-Geräten verwendet. Diese HiFi-Racks oder TV-Racks haben keine genormten Breiten und sind meistens der Optik und Größe der HiFi-Geräte angepasst. Zur Herstellung dieser Racks werden größtenteils Werkstoffe wie Edelstahl, Aluminium, Glas oder Holz eingesetzt.

Schlagzeug-Racks[Bearbeiten]

Elektronisches Schlagzeug auf einem Rack

Als Rack bezeichnet man ein Gestell, an dem die einzelnen Teile eines Schlagzeugs befestigt werden, also hauptsächlich Tomtoms und Becken, gelegentlich auch andere Instrumente wie Percussion- und Effektinstrumente.

Herkömmlicherweise benötigt man zum Aufbau eines Schlagzeugs eine Vielzahl von Ständern: Allenfalls ein oder maximal zwei Tomtoms lassen sich auf der Bassdrum befestigen, wenn man den Überspruch in Kauf nimmt; ansonsten wird jedes Becken und jede Trommel (mit Ausnahme der Bassdrum) auf einem eigenen Ständer montiert, die Tomtoms allerdings oft paarweise (zwei auf einem Ständer) oder auf fest angebauten Beinen (Standtoms). Dieser Aufbau hat zur Folge, dass der Schlagzeuger umgeben ist von einem Gewirr von Ständern, die bei glattem Untergrund auch leicht verrutschen können. Da praktisch jeder Ständer drei Standfüße hat, wird oft sogar der Platz knapp, vor allem, wenn auch noch Mikrophone aufgestellt werden.

Als Alternative zu diesem herkömmlichen Aufbau bietet das Rack mit nur wenigen Standbeinen (zwei bis vier) die Möglichkeit, eine Vielzahl von Einzelinstrumenten aufzuhängen. Dazu sind die Standbeine mit waagerechten Querstreben verbunden, an denen Halterungen für Becken, Trommeln und andere Instrumente verschraubt werden. Als Standard etabliert hat sich das Rack beim Elektronischen Schlagzeug. Bei der Verwendung zweier Bassdrums ist das Rack ebenfalls Standard.

Weitere Racks[Bearbeiten]

  • Das Mini Rack oder 10-Zoll-Rack ist eine schmalere Variante des 19-Zoll-Racks, welches in der Regel weniger tief ist. Verwendung findet es in erster Linie im privaten Bereich und bei kleineren Installationen. Teilweise werden auch besonders kleine Schränke im 19-Zoll-Raster als Mini-Racks bezeichnet. Viele Schränke sind zur Wandmontage geeignet.
  • 23-Zoll-Racks (= 584,2 mm) sind im Telekommunikationsbereich verbreitet – ein Standard der Western Electric mit Befestigungslöchern in regelmäßig 1 Zoll Mittenabstand.

Weblinks[Bearbeiten]