Rada Ochrony Pamięci Walk i Męczeństwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Rates zur Bewahrung des Gedenkens an Kampf und Martyrium

Rada Ochrony Pamięci Walk i Męczeństwa (deutsch: Rat zur Bewahrung des Gedenkens an Kampf und Martyrium, „Gedenkstättenrat“) ist eine staatliche Institution in Polen, die für Betreuung von nationalen Gedenkstätten und Kriegsfriedhöfen, Organisation von Gedenkveranstaltungen, Veröffentlichungen und Ausstellungen zur Erinnerung des Freiheitskampfes und der Opfer zuständig ist.[1][2]

Sie wurde 1947 gegründet und ist dem Ministerium für Kultur und nationales Erbe unterstellt.

1992–2010 leitete Andrzej Przewoźnik den Rat als Generalsekretär.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pamięć wiecznie żywa. 40 lat działalności Rady Ochrony Pomników Walki i Męczeństwa. Rada Ochrony Pomników Walk i Męczeństwa, Warszawa 1988

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rada Ochrony Pamięci Walk i Męczeństwa – Misja Rady (polnisch)
  2. Ustawa z dnia 21 stycznia 1988 r. o Radzie Ochrony Pamięci Walk i Męczeństwa