Radboud-Universität Nijmegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Radboud-Universität Nijmegen
Logo
Motto In Dei Nomine Feliciter
Gründung 1923
Trägerschaft staatlich
Ort Nijmegen, Niederlande
Rektor S.C.J.J. Kortmann
Studenten 19.137
Mitarbeiter 1.100
Website http://www.ru.nl/deutsch

Die Radboud-Universität Nijmegen (niederländisch: Radboud Universiteit Nijmegen), kurz RU, ist eine katholische Universität in den Niederlanden. Die Universität wurde im Jahre 1923 in Nijmegen gegründet, und hieß bis zum 1. September 2004 noch Katholieke Universiteit Nijmegen (KUN).

Vorläufer[Bearbeiten]

Bereits 1655 war in Nijmegen eine frühere Universität unter dem Namen Illustere Academie gegründet worden, deren Existenz jedoch aufgrund ungünstiger Ereignisse auf einen kurzen Zeitraum beschränkt blieb. 1665 wurde die Stadt und damit auch die Universität von der Pest heimgesucht, 1672 folgte die Besetzung Nijmegens durch französische Truppen. Die Universität wurde schließlich 1679 wegen Geldmangels geschlossen, nachdem sie mit Gerhard Noodt ihren letzten Professor verloren hatte.[1]

Überblick[Bearbeiten]

Mit der Umbenennung im Jahr 2004 scheint sich die Radboud-Universität Nijmegen (benannt nach dem ehemaligen Bischof Radbod von Utrecht) etwas vom ausdrücklichen Katholizismus zu distanzieren, wenn auch der Erzbischof von Utrecht immer noch Großkanzler der Universität ist. Dazu passt auch der Rückzug aus der Zusammenarbeit mit der Universität Utrecht und der Fakultät für Theologie und Religion – Universität Tilburg.

Entzug des katholischen Lehramts[Bearbeiten]

Der Vatikan entzog der katholisch-theologischen Fakultät das Recht, akademische Titel zu verleihen. Begründet wird dieser Beschluss damit, dass die katholische Fakultät seit 1980 der Forderung des Vatikans nach einer Anpassung ihrer Satzung an kirchliche Richtlinien nicht nachgekommen sei. Im Kirchenrecht (Kanon) sei festgelegt, dass jede Ernennung eines Theologieprofessors der Zustimmung der kirchlichen Behörde bedürfe, diese Pflicht hatte die Universität als akademische Einschränkung betrachtet. Das hatte zur Folge, dass an der Universität ausgebildete Theologen nicht mehr katholischer Priester oder Pastoralreferenten werden können. Als einzige anerkannte akademische Priesterausbildung in den Niederlanden verbleibt nun die Fakultät für Theologie und Religion – Universität Tilburg.

Infrastruktur und Organisation[Bearbeiten]

RU Beta.JPG

Das Universitätsgelände befindet sich im Stadtteil Heyendaal. Die Universität und das Universitätsklinikum haben etwa 10.000 Mitarbeiter und rund 19.000 Studenten. Mehr als 60 Studienfächer sind in sieben Fakultäten organisiert:

Reputation[Bearbeiten]

Laut des CHE Hochschulrankings, veröffentlicht durch der Zeitung DIE ZEIT, wird die RU Nijmegen in den Kategorien „Studiensituation insgesamt“, „Betreuung“ und „Zitationen per Publikation“, für einige Studiengänge, darunter zum Beispiel Biologie, Chemie, Humanmedizin und Psychologie, der Spitzengruppe der untersuchten europäischen Universitäten zugeordnet.[2]

Bekannte Professoren und Absolventen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Geschichte der Radboud-Universität Nijmegen, letzter Zugriff 30. August 2008 (niederländisch)
  2. Centrum für Hochschulentwicklung, letzter Zugriff 22. Februar 2010

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

51.8220265.861485Koordinaten: 51° 49′ 19,3″ N, 5° 51′ 41,3″ O