Radio RSG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio RSG
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel & Webradio
Sendegebiet Remscheid & Solingen
Sendeanstalt Radio NRW
Sendestart 30. August 1992
Rechtsform Privatrechtlich
Programmtyp Lokalradio
Liste der Hörfunksender

Radio RSG ist das Lokalradio für Remscheid und Solingen und sendet im Bergischen Land (Nordrhein-Westfalen) auf den UKW-Frequenzen 94,3, 107,9 und seit August 2008 zusätzlich 92,2 MHz. Außerdem ist der Sender im Bergischen Land im Kabelnetz zu empfangen sowie weltweit über einen Internet-Stream. Radio RSG ging am 30. August 1992 auf Sendung.

Inhalte[Bearbeiten]

Alex Becker bei einer Live-Übertragung vom „Lüttringhauser Frühling“ in Remscheid

Radio RSG sendet sein lokales Programm werktags von 6 bis 9 Uhr („Radio RSG am Morgen“) und von 16 bis 18 Uhr („Radio RSG – Feierabend“), sowie „Radio RSG am Wochenende“ samstags von 7 bis 12 Uhr und sonntags von 9 bis 14 Uhr. Außerdem werden montags bis freitags in der Zeit von 5:30 bis 19:30 Uhr stündlich Lokalnachrichten ausgestrahlt (samstags von 7:30 bis 13:30 Uhr und sonntags von 9:30 bis 13:30 Uhr).

Die Weltnachrichten zur vollen Stunde werden rund um die Uhr von Radio NRW übernommen. Das gilt auch für das Werbefenster kurz vor der vollen Stunde. Radio RSG übernimmt in der übrigen Zeit das Mantelprogramm der Radio NRW GmbH in Oberhausen. Die Jingles mit der Stationskennung „Radio RSG“ außerhalb der lokalen Sendezeiten werden im Funkhaus in Solingen automatisch durch ein Signal aus Oberhausen ausgelöst.

Wie alle privaten Rundfunksender in Nordrhein-Westfalen ist auch Radio RSG durch das Landesmediengesetz dazu verpflichtet, Bürgerfunk-Sendungen auf seinen Frequenzen auszustrahlen. Dabei handelt es sich um aufgezeichnete Sendungen, die von Menschen oder Gruppen aus der Region erstellt und produziert werden. Diese Sendungen werden abends ab 21 Uhr (sonntags um 20 Uhr) von Radio RSG ausgestrahlt.

Die bekanntesten Stimmen von Radio RSG heißen Thorsten Kabitz, Tania Janke, Clara Pieck, Daniel Morsbach und Sascha Preuß. Sie moderieren jeweils zu zweit die Morgensendung, die laut E.M.A. NRW am meisten Hörer hat.

Zu den ehemaligen prägenden Moderatoren zählen Jörg Bertram (Radio Bonn/Rhein-Sieg), Volker Kutz (RTL), Michael Tobias, René Rabenschlag (WDR), Marc Heinisch und Timo Spicker (WDR).

Reichweite[Bearbeiten]

Radio RSG ist das mit Abstand meistgehörte Programm in Remscheid und Solingen: Laut der aktuellen Elektronischen Medienanalyse (E.M.A. NRW 2013/Ⅱ) schalten 41 % der Remscheider und Solinger den Lokalsender ein. Die gebührenfinanzierten Programme 1 Live (mit 21 %) und WDR 2 (mit 23) verzeichnen in den beiden Städten nur jeweils etwa halb so viele Hörer. WDR 4 kommt laut Medienanalyse auf eine Reichweite von 17 %. Alle Werte beziehen sich auf die Tagesreichweite „Hörer gestern Montag – Freitag“.[1]

Besonders beliebt ist Radio RSG bei den 30- bis 49-Jährigen. In dieser Altersgruppe hört fast jeder Zweite den Lokalsender. Mit umgerechnet über 124.000 Hörern in Remscheid, Solingen und den umliegenden Städten ist der Sender seit dessen Beginn das beliebteste Radioprogramm.

Die Elektronische Medienanalyse wird von unabhängigen Instituten im Auftrag der NRW-Privatradios durchgeführt. Zur Auswertung der aktuellen E.M.A. (2013/Ⅱ) sind landesweit über 25.000 zufällig ausgewählte Personen in Telefoninterviews zu ihrer Radionutzung befragt worden.

Empfang[Bearbeiten]

Die von Radio RSG genutzten Sender auf 94,3 MHz (Standort Solingen, Fernmeldeturm am Zentral, 200 W) und 107,9 MHz (Standort Remscheid-Hohenhagen, 100 W) ergänzen einander. Während die Frequenz 94,3 MHz auch in den Nachbarstädten und Nachbarkreisen gehört werden kann, ist der Empfang der Frequenz 107,9 MHz auf das Remscheider Stadtgebiet beschränkt, zumal es hier zu erheblichen Störungen durch andere Sender kommt. Darum wurde nach mehreren Frequenztests im August 2008 die zusätzliche Frequenz 92,2 MHz in Betrieb genommen, die ebenfalls vom Standort Remscheid-Hohenhagen mit 100 W gezielt in östlicher Richtung strahlt um die Empfangslücken zu schließen.

Radio RSG hat als einziges Lokalradio auch Sendungen weltweit über Kurzwelle ausgestrahlt.[2] [3]Am Neujahrsmorgen hat der Sender über Jahre hinweg die Frequenz 6015 kHz des Kurzwellenzentrums Jülich mit 100 KW Leistung für Neujahrsgrüße genutzt. Die Moderatoren Jörg Bertram und Michael Tobias erhielten körbeweise Sendebestätigungen aus aller Welt[4]. Ein Hörer hatte die Sendung sogar in Australien verfolgt.[5].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auswertung der E.M.A. 2013/Ⅱ
  2. Jerome S. Berg: Broadcastings on Short Waves 1945 to Today, Seite 355
  3. David G. Bobbett: World Radio TV Handbook, Band 56, Seite 214
  4. Einige Sendeberichte von Hörern aus aller Welt
  5. Bericht im Radio-Journal über die Sendungen

51.187897.07873Koordinaten: 51° 11′ 16″ N, 7° 4′ 43″ O