Radosław Wojtaszek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radosław Wojtaszek Warsaw 2013.jpg
Radosław Wojtaszek, Warschau 2013
Verband PolenPolen Polen
Geboren 13. Januar 1987
Elbląg
Titel Großmeister (2005)
Aktuelle Elo-Zahl 2744 (Dezember 2014)
Beste Elo-Zahl 2744 (Nov. u. Dez. 2014)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Radosław Wojtaszek (* 13. Januar 1987 in Elbląg) ist ein polnischer Spitzenspieler im Schach.

Leben[Bearbeiten]

Wojtaszek lernte bereits als 4-jähriger Schach und kam mit 5 Jahren in einen Schachklub. Seitdem wurde er vom polnischen Schachverband gefördert und trainiert. Erste große Erfolge hatte er im Jugendschach: er wurde 2004 sowohl Jugendeuropameister[1] als auch Jugendweltmeister in der Kategorie U18.[2] Im selben Jahr wurde er Vierter bei der Juniorenweltmeisterschaft U20 in Indien.[3]

Zu Ende des Jahres 2004 wurde er bei einem großen Schnellschachturnier in Warschau Dritter, wobei er den Engländer Nigel Short in der Vorrunde bezwang. 2005 wurde er sensationell bei seiner ersten Teilnahme an der Landesmeisterschaft polnischer Meister und erspielte sich den Titel Großmeister (GM). Die erforderlichen Normen erfüllte er im Februar 2003 beim 20. Open in Cappelle-la-Grande, durch den Gewinn der U18-Weltmeisterschaft 2004 und bei der polnischen Einzelmeisterschaft 2005 in Posen.[4]

Bei den Schachweltmeisterschaften 2008 und 2010 gehörte er zum Sekundantenteam von Viswanathan Anand. 2008 gewann er die Schnellschach-Europameisterschaft in Warschau. 2010 gewann er das Turnier Magistral Internacional de San Juan mit 6,5 Punkten aus 10 Partien nach Wertung vor Laurent Fressinet. Im Juni 2011 gewann er das György Marx Memorial in Paks mit 8 Punkten aus 10 Partien und einer Elo-Performance von 2882. Im Januar 2014 gewann er mit 6,5 Punkten aus 7 Partien das Basel Open.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Wojtaszek nahm mit der polnischen Nationalmannschaft an den Schacholympiaden 2006, 2008, 2010, 2012 und 2014 teil, wobei er 2012 das zweitbeste Ergebnis am Spitzenbrett erreichte.[6] Außerdem spielte er bei den Mannschaftseuropameisterschaften 2005, 2007, 2009 und 2011 für Polen.[7]

Vereine[Bearbeiten]

In der deutschen Schachbundesliga spielte er von 2006 bis 2014 für den Hamburger SK, in der Saison 2014/15 spielt er für den SK Schwäbisch Hall. In Polen spielte Wojtaszek bis 2005 für PTSz Płock, 2008 bis 2009 für AZS UMCS Lublin, 2010 bis 2013 für KSz Polonia Votum Wrocław und 2014 für WASKO HetMaN Szopienice.[8] In der britischen Four Nations Chess League spielte er in der Saison 2005/06 für die Slough Sharks, in Frankreich spielt Wojtaszek seit 2005 für Mulhouse Philidor. In der tschechischen Extraliga spielte er von 2004 bis 2006 für den ŠK Sokol Vyšehrad, von 2006 bis 2009 für den ŠK Labortech Ostrava, seit 2010 spielt er für den 1. Novoborský ŠK, mit dem er 2011, 2012, 2013 und 2014 tschechischer Mannschaftsmeister wurde.[9] Mit dem 1. Novoborský ŠK nahm er auch in den Jahren 2011 bis 2014 am European Club Cup teil. Er erreichte 2011 mit der Mannschaft den dritten Platz, gewann 2013 sowohl mit der Mannschaft als auch in der Einzelwertung am zweiten Brett und erreichte 2014 sowohl mit der Mannschaft als auch in der Einzelwertung am Spitzenbrett den zweiten Platz.[10] In der russischen Mannschaftsmeisterschaft spielte Wojtaszek 2013 für RGSU Moskau.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jugend-Europameisterschaft U10 bis U18, 28. Juli bis 8. August 2004 in Urgup (Capadoccia) / Türkei
  2. Jugendweltmeisterschaften 2004 der U10 - U18, 3. bis 14. November 2004 in Heraklion / Griechenland
  3. Jugendweltmeisterschaft U20, 18. November bis 1. Dezember 2004 in Kochi / Indien
  4. GM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  5. Rangliste Meister. Schachfestival Basel, abgerufen am 6. Januar 2014.
  6. Radosław Wojtaszek Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase (englisch)
  7. Radosław Wojtaszek Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  8. Radosław Wojtaszeks Ergebnisse bei polnischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  9. Radosław Wojtaszeks Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)
  10. Radosław Wojtaszeks Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  11. Radosław Wojtaszeks Ergebnisse bei russischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)