Radoslav Suchý

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Radoslav Suchý Eishockeyspieler
Radoslav Suchý
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. April 1976
Geburtsort Kežmarok, Tschechoslowakei
Größe 188 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1994 ŠKP PS Poprad
1994–1997 Sherbrooke Faucons
1997 Chicoutimi Saguenéens
1997–1999 Springfield Falcons
1999–2004 Phoenix Coyotes
2004–2005 ŠKP PS Poprad
2005–2006 Columbus Blue Jackets
2006–2010 ZSC Lions
2010–2011 HK Poprad
2011 HK Awangard Omsk
seit 2011 HK Poprad

Radoslav Suchý (* 7. April 1976 in Kežmarok, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2011 beim HK Poprad in der slowakischen Extraliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Radoslav Suchý begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim ŠKP PS Poprad, für den er in der Saison 1993/94 sein Debüt in der Slowakischen Extraliga gab. Anschließend wechselte der Verteidiger zu den Sherbrooke Faucons, für die er drei Jahre lang in der Québec Major Junior Hockey League aktiv war. Nach zwei Spielzeiten, in denen der Slowake für die Las Vegas Thunder aus der International Hockey League und die Springfield Falcons aus der American Hockey League spielte, erhielt er 1999 – ohne je zuvor gedraftet worden zu sein – einen Vertrag bei den Phoenix Coyotes, für die er die folgenden fünf Spielzeiten in der National Hockey League auflief.

Während des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 kehrte Suchý zu seinem Ex-Klub nach Poprad zurück, für den er in 34 Spielen der Hauptrunde insgesamt 15 Scorerpunkte, darunter fünf Tore, erzielte. Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL erhielt der Linksschütze einen Vertrag bei den Columbus Blue Jackets für die er in der Saison 2005/06 in 79 Spielen insgesamt acht Scorerpunkte, darunter ein Tor, verbuchte. Nach einer Spielzeit verließ Suchý die Blue Jackets bereits wieder und wurde von den ZSC Lions aus der Schweizer Nationalliga A verpflichtet, für die er in den folgenden vier Jahren spielte, und mit denen er 2008 Schweizer Meister wurde, sowie 2009 die Champions Hockey League gewann.

Nachdem mit dem HC Lev Poprad erstmals eine slowakische Mannschaft in die Kontinentale Hockey-Liga aufgenommen wurde, kehrte Suchý zur Saison 2010/11 in seine Heimat zurück und unterschrieb beim KHL-Neuling aus Poprad. Da dieser den Spielbetrieb nicht aufnahm, trainierte Suchý zunächst beim HK Poprad mit und bekam Anfang September einen Vertrag. Zur Saison 2011/12 wurde er vom HK Awangard Omsk aus der KHL verpflichtet. Nach nur fünf Einsätzen, bei denen er zwei Vorlagen gab, verließ er Awangard Omsk im Oktober 2011 wieder und schloss sich erneut dem HK Poprad aus der Extraliga an.

International[Bearbeiten]

Für die Slowakei nahm Suchý an den Weltmeisterschaften 2000, 2003 und 2005 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot der Slowakei beim World Cup of Hockey 2004 und den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 451 14 57 71 104
Playoffs 2 10 1 1 2 0

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]