Raduschny (Wladimir)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Raduschny
Радужный
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Wladimir
Stadtkreis Raduschny
Bürgermeister Sergei Naiduchow
Gegründet 1971
Stadt seit 1991
Fläche 17 km²
Bevölkerung 18.211 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1071 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 49254
Postleitzahl 600910
Kfz-Kennzeichen 33
OKATO 17 537
Website www.raduzhnyi-city.ru
Geographische Lage
Koordinaten 56° 0′ N, 40° 20′ O5640.333333333333160Koordinaten: 56° 0′ 0″ N, 40° 20′ 0″ O
Raduschny (Wladimir) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Raduschny (Wladimir) (Oblast Wladimir)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wladimir
Liste der Städte in Russland

Raduschny (russisch Радужный) ist eine Stadt in der Oblast Wladimir (Russland) mit 18.211 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 12 km südlich der Oblasthauptstadt Wladimir an mehreren Flüsschen (Pol, Buscha und Uschbol) unweit deren Mündung in die Kljasma im Flusssystem der Wolga.

Raduschny ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und gehört zu den „geschlossenen Städten“ Russlands. Die Stadt ist daher mit einer Mauer und Zaun umgeben. Zutritt bekommt man als Ortsfremder nur mit einem Sonderausweis. Die Zufahrt ist mit einem Schlagbaum versehen und das militärische Wachpersonal kontrolliert alle einfahrenden Personen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ein Wohnblock in Raduschny

Der Ort wurde 1971 auf einem Militärgelände als Wohnsiedlung für Angestellte des geheimen Konstruktionsbüros „Raduga“ für Laserwaffen gegründet. Als Gründungstag gilt der 25. Februar 1971.

1977 erhielt das Wohngebiet unter dem Tarnnamen Wladimir-30 den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1991 unter dem heutigen Namen das Stadtrecht (Adjektivform des Namens des Konstruktionsbüros Raduga, russisch für Regenbogen).

Seit 1993 heißt das Konstruktionsbüro offiziell Staatliches wissenschaftlich-technisches Laserversuchszentrum der Russischen Föderation „Raduga“.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1976 2.400
1983 10.000
2002 17.506
2010 17.537

Anmerkung: ab 2002 Volkszählungsdaten, davor Schätzung/Berechnung

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Stadtbildend sind die um das militärische Konstruktionsbüro entstandenen Betriebe, die heute auch zivile Erzeugnisse herstellen. Daneben gibt es Unternehmen der Bauwirtschaft. Die Stadt besitzt ein Krankenhaus, mehrere Schulen und ein Schwimmbad.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raduschny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien