Raffaele Cadorna der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raffaele Cadorna der Ältere.

Raffaele Cadorna Sr. (* 9. Februar 1815 in Mailand; † 6. Februar 1897 in Turin) war ein italienischer General.

Leben[Bearbeiten]

Raffaeles Vater Carlo Cadorna war Minister in der piemontesischen Regierung in Turin, wohin er von Mailand mit seiner Familie gezogen war. Raffaele Cadorna besuchte die Turiner Militärakademie und wurde nach Abschluss der Ausbildung Infanterieoffizier. Er ließ sich dann zum Geniekorps versetzen. 1849 wurde er für kurze Zeit Sekretär des Kriegsministers. Nach der Schlacht von Novara schied er kurzzeitig aus dem aktiven Dienst aus, dann nahm er als Chef des Stabes von Saint-Arnaud an der zweiten Expedition gegen die Kabylen teil.

Nachdem er wieder in den aktiven Dienst versetzt worden war, nahm er als Kompaniechef am Krimkrieg teil. Kurz vor Ausbruch des zweiten italienischen Unabhängigkeitskrieges wurde er 1859 zum Oberstleutnant im Generalstab befördert, ein Jahr danach ernannte man ihn zum General. Er wurde mit der Organisation der militärischen Angelegenheiten in der Toskana betraut. Nach der Annexion Süditaliens wurde Cadorna zum Militärkommandanten von Sizilien ernannt.

In den Jahren danach bekämpfte er das so genannte „Brigantenunwesen“ in den Abruzzen und in Molise. Im September 1866 entsandte man ihn nach Palermo, um den dortigen bourbonischen Aufstand zu unterdrücken, 1869 schlug Cadorna einen weiteren Aufstand in den Marken nieder. Im September 1870 befehligte er das IV. Armeekorps und nahm am 16. September 1870 Civitavecchia und nach kurzer Beschießung (Porta Pia-Bresche und anschließender Durchbruch der Bersaglieri) am 20. September auch Rom ein. Am 1. Dezember 1873 übernahm er das Territorialkommando (Korpskommando) von Turin. 1877 schied er aus dem aktiven Dienst aus.

Raffaele Cadorna Sr. starb am 6. Februar 1897 in Turin.

Sein 1850 geborener Sohn Luigi Cadorna wurde 1914 Generalstabschef des italienischen Heeres und blieb im Ersten Weltkrieg bis zur Niederlage Italiens in der Schlacht von Karfreit auf diesem Posten.

Werke[Bearbeiten]

  • La liberazione di Roma nel 1870. Turin (1889)