Raffaele Cutolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Raffaele Cutolo (* 20. Dezember 1941 in Ottaviano, Neapel) ist ein Boss der neapolitanischen Camorra. Er ist der Begründer der Nuova Camorra Organizzata (NCO), eine der beiden großen Familien der heutigen Camorra Neapels. Seit 1963 ist er immer wieder inhaftiert, regiert aber die NCO auch aus der Gefängniszelle heraus. Berühmt wurde er im Jahr 1981, als ein führender Politiker der italienischen Christdemokraten (Democrazia Cristiana), Ciro Cirillo, von den Roten Brigaden entführt wurde, und Cutolo von den Christdemokraten bezahlt wurde, um den Politiker aus den Händen der Roten Brigaden zu befreien.

Im Jahr 1986 widmete ihm der italienische Regisseur Giuseppe Tornatore einen Film namens "Der Professor" (Il Camorrista), wobei die Bezeichnung "Professor" auf seinen Spitznamen in der Camorra zurückzuführen ist.