Raging Speedhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raging Speedhorn
Allgemeine Informationen
Herkunft Corby, Northamptonshire, England
Genre(s) Extreme Metal, Hardcore Punk, Sludge
Gründung 1998
Auflösung 2008
Website http://www.myspace.com/ragingspeedhorn
Letzte Besetzung
John Loughlin
Gesang
Bloody Kev
Gareth Smith
E-Gitarre
Jay Thompson
Dave Thompson
Gordon Morison
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Frank Regan
E-Gitarre
Tony Loughlin
E-Bass
Darren Smith

Raging Speedhorn war eine englische Extreme-Metal-Band aus Corby, Northamptonshire, die im Jahr 1998 gegründet wurde und sich 2008 wieder auflöste.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im August 1998 nach dem Zerfall der beiden Bands Soulcellar und Box von Gitarrist Gareth Smith, Sänger Frank Regan (bei Soulcellar als Schlagzeuger tätig) und Bassist Darren Smith von Soulcellar und dem Box-Gitarrsten Tony und seinem Bruder Jon Loughlin (Gesang) und Schlagzeuger Gordon Morison gegründet. Nach der Veröffentlichung von einigen Demos und dem Spielen von diversen Konzerten, trat die Band als Eröffnungsband für Ministry im Londoner Astoria auf, wodurch sie die Bekanntheit der Band steigerte. Es folgten weitere Auftritte, unter anderem zusammen mit Slipknot. Die Gruppe konnte einen Plattenvertrag mit SPV unterzeichnen. Es folgte eine durch den britischen Metal Hammer finanzierte Tour mit Tribute to Nothing und Charger. Das selbstbetitelte Debütalbum erschien Ende Januar 2001, dem sich im Folgejahr We Will Be Dead Tomorrow anschloss. Im selben Jahr spielte die Band als Vorgruppe für Rammstein auf deren Großbritannien-Tour, der eine Tour durch Europa mit Ill Niño und Pitchshifter folgte.

Im Januar 2004 verließ Gitarrist Loughlin die Band und wurde durch Jaye Thompson (Ex-Defenestration) ersetzt. Nachdem sich einige Mitglieder sich anderen Nebenprojekten gewidmet hatte, erschien im Jahr 2004 die Kompilation Live and Demos. Ende Mai 2005 folgte das nächste Album How the Great Have Fallen. Noch bevor das Album erschien, verließ Regan die Band und wurde durch Bloody Kev ersetzt. Es folgte eine Tour mit Hypocrisy, Nile und Decapitated durch die USA. Danach verließ Bassist Smith die Band und wurde durch Jays Bruder Dave Thompson ersetzt. Danach nahm die Band das Album Before the Sea Was Built auf. Es schloss sich eine Tour durch Europa mit Twelve Tribes und Bridge to Solace an.[1] Im Jahr 2008 löste sich die Band auf.[2]

2014 gibt die Band ein exklusives Konzert mit Ex-Sänger Frank Regan auf dem Damnation Festival in Großbritannien[3]

Stil[Bearbeiten]

Die Musik der Band lässt sich nicht genau einem Genre zurechnen. Das Rock Hard bezeichnete die Werke als harten „Cocktail aus Hard-, Hate- und Doomcore, Noise und Heavy Metal“.[4] Metal.de beschrieb die Gitarrenriffs als „doomig“, wobei die Lieder einen „brachialen Metalcore-Sound“ hätten.[5] Metalnews.de bezeichnete die Musik als "wüsten Sludgecore".[6]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Raging Speedhorn (Album, 2001, SPV)
  • The Gush (EP, 2001, SPV)
  • We Will Be Dead Tomorrow (Album, 2002, SPV)
  • Live and Demos (Kompilation, 2004, SPV)
  • How the Great Have Fallen (Album, 2005, SPV)
  • Before the Sea Was Built (Album, 2007, SPV)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Raging Speedhorn, abgerufen am 21. Juli 2012.
  2. Raging Speedhorn to disband, abgerufen am 21. Juli 2012.
  3. http://www.blabbermouth.net/news/raging-speedhorn-to-reunite-for-appearance-at-u-k-s-damnation-festival/
  4. Andreas Herz: ReviewAlbum, abgerufen am 21. Juli 2012.
  5. Raging Speedhorn "Raging Speedhorn", abgerufen am 21. Juli 2012.
  6. Sebastian König [sk]: .: CD-REVIEWS :: Raging Speedhorn - Before The Sea Was Built, abgerufen am 21. Juli 2012.