Ragnar Kjartansson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den 1976 geborenen isländischen Performancekünstler. Für den isländischen Bildhauer Ragnar Kjartansson (1923-1988) siehe Ragnar Kjartansson (Bildhauer).

Ragnar Kjartansson (* 1976 in Reykjavík) ist ein isländischer Performancekünstler, Maler, Bildhauer und Musiker (Mitglied der Gruppe Trabant). Er war Vertreter Islands auf der Biennale di Venezia 2009.

Ragnar Kjartansson in seiner Installation, Migros Museum, Zürich, 2012

Ragnar Kjartansson ist der Sohn des Schauspielers, Regisseurs und Theaterautors Kjartan Ragnarsson (* 1945) und der bekannten isländischen Schauspielerin Guðrún Ásmundsdóttur (*1935). Sein Großvater ist der Bildhauer und Keramiker Ragnar Kjartansson, nach dem er benannt wurde.[1]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 2000 Konstar och jag vil knulla, Gallerí 1319 A, Stockholm, Schweden
  • 2000 Video-Installation mit Gunnhildur Hauksdottir, Gallerí Nema Hvað, Reykjavík, Island
  • 2001 Hurt the one you love, Gallerí i8, Reykjavík, Island
  • 2003 Colonialization, Galleri Kling & Bang, Island
  • 2004 Oh my god, Safn, Reykjavík, Island
  • 2004 Monument of Love
  • 2004 Confidential (mit Magnús Sigurðarson), Reykjavík Art Festival, Island
  • 2005 The Great Unrest, Reykjavík Art Festival, Island
  • 2006 Sorrow conquers happiness, Galerie Adler, Frankfurt am Main, Deutschland
  • 2007 God, Living Art Museum, Reykjavík, Island
  • 2009 The End, Isländischer Pavilion, 53. Internationale Kunstausstellung - la Biennale di Venezia
  • 2011 Endlose Sehnsucht, ewige Wiederkehr, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main[2]
  • 2012 The Visitors, Migros Museum, Zürich
  • 2013 Ragnar Kjartansson: The Visitors, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary–Augarten, Wien
  • 2014 Ragnar Kjartansson und Freunde: Das Schloss des Sommerlandes, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary–Augarten, Wien
  • 2014 Ragnar Kjartansson: The Visitors., Institute of Contemporary Art, Boston[3]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auður Mikaelsdóttir: Ragnar Kjartansson. Þversögn leikarans í vídeóverkunum. B.A.-Arbeit Háskóli Íslands, Reykjavik 2011, S. 5 (PDF, isländisch); Ragnar Kjartansson á Myndlistartvíæringnum í Feneyjum. In: Vísir v. 22. November 2007 (isländisch); Ragnar Ólafsson: Ragnar Kjartansson myndhöggvari (Nachruf). In: Morgunblaðið v. 2. November 1988, S. 21 (isländisch)(Online bei Tímarit.is)
  2. Drei Elfen singen. In: FAZ vom 4. Oktober 2011, Schauseiten Seite 2
  3. Mitteilung zur Ausstellung, abgerufen am 24. Juli 2014.
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.