Rah Naward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rah Naward
Rah Naward vor der portugiesischen Küste

Rah Naward vor der portugiesischen Küste

p1
Schiffsdaten
Flagge PakistanPakistan (Seekriegsflagge) Pakistan
andere Schiffsnamen
  • Prince William
Schiffstyp Segelschulschiff
Rufzeichen ARNR
Eigner Pakistanische Streitkräfte
Bauwerft Appledore Shipbuilders / Devon, UK
Stapellauf 2001
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
59,35 m (Lüa)
Breite 9,90 m
Tiefgang max. 4,55 m
Vermessung 493 BRT
Maschine
Maschine 2 * MTU Diesel
Maschinen-
leistung
448.8
Propeller 2
Takelung und Rigg
Takelung Brigg
Anzahl Masten 2
Segelfläche 1046 m²
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nummer: 9222326

Die Brigg PNS Rah Naward ist ein Segelschulschiff der pakistanischen Marine. 2001 wurde sie als Prince William für den Tall Ships Youth Trust (TSYT) in Dienst gestellt und 2010 an die pakistanische Marine verkauft.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1997 durch die TSYT aus einem nicht beendeten Projekt aus Deutschland übernommen, um als eines von zwei durch die TSYT beauftragen Großsegler in den Dienst gebracht zu werden. Zu diesem Zeitpunkt war der Schiffsrumpf für den Einsatz als Kreuzfahrtschiff mit zwei Schiffsmasten und einer Besegelung, die eher als Kulisse denn zur ernsthaften Nutzung ausgelegt war, geplant. Auf der Werft Appledore Shipbuilders in North Devon wurde der Rohbau gemäß den Vorstellungen des Auftraggebers als Brigg ausgestattet und fertiggestellt. [1]Um die Segeleigenschaften zu verbessern wurde ein 50-Tonnen-Ballastkiel eingebaut, das Rigg des sechzig Meter langen und zehn Meter breiten, zweimastigen Schiffes entwarf Michael Willoughby.[2]

Prince William beendete die letzte Reise als TSYT-Schiff 2007. In diesem Jahr entschied der Vorstand, das Schiff zu veräußern. Sie wurde zunächst in der Marinebasis Portsmouth und später in Kingston upon Hull aufgelegt. Am 20. September 2010 erwarb die pakistanische Marine das Schiff, benannte es in Rah Naward um und stellte es wieder in Dienst.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chapman Great Sailing Ships of the World By Otmar Schäuffelen Seite 159
  2. Beschreibung des Designs

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]