RailAmerica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RailAmerica Inc.
Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US7507534029
Gründung 31. März 1992[1]
Sitz Jacksonville (Florida)[2]
Leitung John E. Giles[3]
Mitarbeiter 1808[4]
Umsatz 551,12 Millionen US-Dollar[5]
Branche EIU, EVU
Produkte GüterverkehrVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.railamerica.com
Stand: 2012 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2012

RailAmerica Inc. ist ein US-amerikanisches börsennotiertes Unternehmen das 42 vor allem Shortline-Eisenbahngesellschaften in 27 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten und in drei kanadischen Provinzen mit einer Gesamtstreckenlänge von rund 12.500 km besitzt. Firmensitz ist Jacksonville. Das Unternehmen hat rund 1800 Beschäftigte.

Geschichte[Bearbeiten]

Lokomotive der Alabama and Gulf Coast Railroad mit der typischen RailAmerica-Lackierung

RailAmerica wurde am 31. März 1992 als Holding zum Erwerb und Betrieb von mittleren und kleineren Eisenbahnen gegründet. Die ersten beiden Eisenbahngesellschaften, unter dem Dach der Holding, waren die Huron and Eastern Railway (gegründet 1986) und Saginaw Valley Railroad (gegründet 1991).[1]

Im November 1992 ging RailAmerica an die Börse und wurde in der NASDAQ gelistet. Damit wurden die finanziellen Möglichkeiten für weitere Erwerbungen geschaffen. Im Februar 1994 folgte mit der South Central Tennessee Railroad die dritte Strecke. In den Jahren 1994 und 1995 wurde das Management wesentlich erweitert. Außerdem erwarb die Gesellschaft die Dakota Rail in Minnesota mit Anbindung an die West Texas and Lubbock Railroad in Texas.

Im Dezember 2001 wurde bekannt gegeben, dass diese 44 Meilen-Eisenbahnstrecke an die Hennepin County Regional Rail Authority für 7,6 Millionen Dollar veräußert wird.[6] Dieses Wachstum wurde 1996 fortgesetzt mit dem Erwerb von weiteren drei Strecken. Die Tochter Minnesota Northern Railroad übernahm von der Burlington Northern Santa Fe Corporation (BNSF) 204 Meilen Eisenbahnstrecke rund um Crookston.[7] Weiterhin wurde die Otter Tail Valley Railroad in Minnesota übernommen.

Die Cascade and Columbia River Railroad betreibt die durch RailAmerica übernommene Oroville-Line der Burlington Northern Santa Fe Corporation.[8]

Im Frühjahr 1997 erwarb RailAmerica 55 % an der 2.253 km langen chilenischen Eisenbahn Ferronor. Im Dezember 2001 gab RailAmerica bekannt, dass Ferronor ab dem 2. Januar 2002 die Potrerillos Railway betreiben wird. Im Rahmen dieser Übernahme wurde ein 15-Jahres-Transportvertrag mit dem weltgrößten Kupferproduzenten Codelco abgeschlossen. Im Februar 2004 verkaufte RailAmerica seine gesamten Anteile an der Ferronor.

Die Expansion der Gesellschaft setzte sich im August 1997 mit dem Erwerb der 97 km langen St. Croix Valley Railroad von der Burlington Northern Santa Fe Railway fort. Dieses Geschäft war RailAmericas elfte Strecke, die vierte in Minnesota und die dritte zwischen BNSF und RailAmerica.

Im Oktober 1997 erfolgte über dem Tochterunternehmen RailAmerica Australia P.T.Y. Ltd. die Beteiligung an der Great Southern Railway und damit der Einstieg in den australischen Markt. Das Unternehmen erhielt die Konzession für den transkontinentalen Personenverkehr. Die Beteiligung wurde im Oktober 1999 an den Mehrheitseigentümer Serco Group plc weiterverkauft.

1998 wurde von CSX Transportation durch Saginaw Valley Railway Company die Eisenbahnstrecke von Saginaw nach Brown City erworben.[9]

Im August 1998 erwarb RailAmerica die 21 km lange Ventura County Railroad in Oxnard (Kalifornien). Im Frühjahr 1999 kaufte das Unternehmen von der Canadian Pacific Railway seine dreizehnte Strecke und die erste in Kanada, die 291 km lange Esquimalt and Nanaimo Railway (E&N) auf British Columbias Vancouver Island.

Im April 1999 vollendete RailAmerica seinen größten internationalen Erwerb mit dem Kauf der australischen V/Line von der Regierung von Victoria für 103 Millionen Dollar.[10] Diese regionale Eisenbahngesellschaft bietet Güterverkehrsleistungen im Südosten Australiens auf einem Streckennetz von 5.068 km an. Unter dem Namen Freight Australia ist die Gesellschaft ab dem 1. Mai 1999 aktiv. Im August 2004 verkaufte RailAmerica Freight Australia an das Unternehmen Pacific National für 204 Millionen US-Dollar. Von dem Verkaufserlös wurden sechzig Millionen Dollar zur Reduzierung der Verbindlichkeiten von RailAmerica genutzt.[10]

Mit dem Kauf der restlichen Anteile an Kanadas drittgrößtem Eisenbahnnetz RaiLink Ltd. beendete im Juli 1999 RailAmerica seine bis dahin größte Akquisition in Nordamerika. Mit dieser Übernahme erhielt das Unternehmen den Zugriff auf ein 4.022 km-System mit elf Strecken in Alberta, den Nordwest-Territorien, Ontario, Québec und New Brunswick.

Am 3. September 1999 übernahm RailAmerica den Betrieb der 594 km langen in East Peoria (Illinois) beheimateten Toledo, Peoria & Western Railroad (TPW) für 24 Millionen Dollar, die bisher größte Übernahme in der Firmengeschichte.[11]

Am 4. Februar 2000 übernahm RailAmerica RailTex, den bis dahin größten Shortline-Betreiber Nordamerikas. Der 325 Mio US$ teure Erwerb markierte eine neue Ära in der Geschichte des Betriebs derartiger Bahnstrecken. Nach Abschluss dieses Geschäftes war RailAmerica der größte Betreiber von Shortlines und Regionalen Eisenbahnen in der Welt mit 39 Strecken und über 18.000 km Gleis in den USA, Kanada, Australien und in Chile.

Seit Januar 2002 wird RailAmerica an der NYSE gehandelt.

Für 90 Mio US$ wurde im Januar 2002 StatesRail, ein weiterer führender Shortline-Betreiber, gekauft. Damit kamen weitere acht Strecken (sieben Gütertransportstrecken und eine Tourismusbahn auf Hawaii) mit 2.650 km in elf Bundesstaaten hinzu.

Ebenfalls im Januar 2002 wird die ParkSierra, Betreiber von drei Shortlines mit 1.208 km im Westen der Vereinigten Staaten für 48 Millionen Dollar, 23 Millionen Dollar in bar und 25 Millionen Dollar in Aktien von RailAmerica, erworben. Angekündigt wurde der Kauf im November 2001.[12]

Im Juni 2003 erwarb RailAmerica zwei weitere Shortlines für 22 Mio US$. Am 1. Juni eine Strecke der BNSF mit 463 km für die Alabama and Gulf Coast Railway und eine 248 km Strecke im südlichen Colorado von der Union Pacific Railroad, welche von der San Luis and Rio Grande Railroad (SLRG) betrieben wird.

Das Unternehmen betrieb nun 49 Eisenbahnen mit 28.480 km in USA, Kanada, Australien und Chile, einschließlich der gewährten Streckennutzungsrechte. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung einzelner Strecken, die auch auf den Gesamtkonzern Auswirkung hatten, änderte man in der Folgezeit die unternehmerischen Strategien. So erfolgte 2004 der Verkauf der chilenischen und australischen Gesellschaften. Aber auch in Nordamerika setzte eine Optimierung der Streckennetze ein.

Im Januar 2004 werden die Anlagen der Central Michigan Railway (CMGN) für 25,3 Mio US$ erworben. Die CMGN wird als Teil der Huron & Eastern Railway betrieben. Am 1. August 2004 beginnt die Chicago, Fort Wayne and Eastern Railroad (CFE) mit dem Betrieb. Die CFE entstand durch eine Pachtvereinbarung mit der CSX Transportation. Im Oktober 2004 erwirbt RailAmerica von der CSX Transportation die 172 km lange Midland Subdivision. Die Strecke wird als Teil der Indiana & Ohio Central Railroad betrieben. Im Dezember 2004 verkaufte RailAmerica die Arizona Eastern Railway und die West Texas and Lubbock Railroad an die Permian Basin Railways. Im Oktober 2005 erwarb das Unternehmen von Alcoa vier Strecken mit einer Gesamtlänge von 40 km in Texas, New York und Arkansas. Im Dezember desselben Jahres erfolgte noch der Verkauf der San Luis and Rio Grande Railroad an die Permian Basin Railways sowie im Januar 2006 der Mackenzie Northern Railway, der Lakeland and Waterways Railway und der Central Western Railway an die Canadian National Railway. Im März 2006 erfolgte der Verkauf der E&N Railroad.

Am 14. Februar 2007[1] erfolgte die Übernahme von RailAmerica durch das Investmentunternehmen Fortress Investment Group LLC für 1,1 Milliarden Dollar.[13] In der Folge wurde die Unternehmensstruktur optimiert. So wurden verschiedene Regionalabteilungen gebildet. Durch einen IPO am 14. Oktober 2009 trennte sich Fortress von 40 % der Aktienanteile.[14]

Im Frühjahr 2011 erwarb die Gesellschaft von den Gulf and Ohio Railways die Three Notch Railroad, die Wiregrass Central Railroad and the Conecuh Valley Railroad. 2012 erfolgte der Erwerb der Marquette Rail sowie eines 70%-Anteils an der Wellsboro and Corning Railroad.

Im Juli 2012 teilte Genesee and Wyoming mit, dass sie RailAmerica für 1,4 Milliarden Dollar übernehmen wird. Mit der Übernahme würde das Streckennetz in den Vereinigten Staaten auf 24000 Kilometer anwachsen. Zudem würde das gemeinsame Unternehmen über 110 Eisenbahnlinien betreiben.[15] Vorausgegangen waren Überlegungen des Managements von RailAmerica Ende Mai 2012 das Unternehmen zum Verkauf zu stellen.[16]

Bahngesellschaften[Bearbeiten]

Die Tabelle listet alle Bahngesellschaften auf die durch RailAmerica oder durch ihre Tochtergesellschaften erworben wurden.

Bahngesellschaften zu RailAmerica gehörend
Bahngesellschaft Kürzel Erworben durch Zeitpunkt[17] Anmerkungen
Alabama and Gulf Coast Railway AGR StatesRail[18]  Jan. 2002
Arizona and California Railroad ARZC ParkSierra[19]  Jan. 2002
Bauxite and Northern Railway BXNR Alcoa[20]  Sep. 2005
California Northern Railroad CFNR ParkSierra[19]  Jan. 2002
Cape Breton and Central Nova Scotia Railway CBNS RailTex[21]  Feb. 2000
Carolina Piedmont Railroad CPDR RailTex[22]  Feb. 2000
Cascade and Columbia River Railroad CSCD direkt[23]  Sep. 1996
Central Oregon and Pacific Railroad CORP RailTex[22]  Feb. 2000
Central Railroad of Indiana CIND RailTex[22]  Feb. 2000
Central Railroad of Indianapolis CERA RailTex[22]  Feb. 2000 betrieben durch Winamac Southern Railway
Chesapeake and Albemarle Railroad CARR RailTex[22]  Feb. 2000
Chicago, Fort Wayne and Eastern Railroad CFER direkt[24]  Juli 2004
Connecticut Southern Railroad CSOR RailTex[22]  Feb. 2000
Dallas, Garland and Northeastern Railroad DGNO RailTex[22]  Feb. 2000
Eastern Alabama Railway EARY StatesRail[25]  Jan. 2002
Goderich-Exeter Railway GXRR RailTex[21]  Feb. 2000
Grand Rapids Eastern Railroad GR RailTex[22]  Feb. 2000
Huron and Eastern Railway HESR direkt  Mär. 1992
Indiana and Ohio Railway IORY RailTex[22]  Feb. 2000
Indiana Southern Railroad ISRR RailTex[22]  Feb. 2000
Kiamichi Railroad KRR direkt[26]  Jan. 2002
Kyle Railroad KYLE StatesRail[25]  Jan. 2002
Marquette Rail MQT direkt[27]  Feb. 2012
Massena Terminal Railroad MSTR Alcoa[20]  Sep. 2005
Michigan Shore Railroad MSR RailTex[22]  Feb. 2000
Mid-Michigan Railroad MMRR RailTex[22]  Feb. 2000
Missouri and Northern Arkansas Railroad MNAR RailTex[22]  Feb. 2000
New England Central Railroad NECR RailTex[22]  Feb. 2000
North Carolina and Virginia Railroad VCVA RailTex[22]  Feb. 2000
Ottawa Valley Railway OVRR RaiLink[17]  Juli 1999
Otter Tail Valley Railroad OTVR direkt[28]  Okt. 1996
Point Comfort and Northern Railway PCNR Alcoa[20]  Sep. 2005
Puget Sound and Pacific Railroad PSAP ParkSierra[19]  Jan. 2002
Rockdale, Sandow and Southern Railroad RSSR Alcoa[20]  Sep. 2005
San Diego and Imperial Valley Railroad SDIY RailTex[22]  Feb. 2000
San Joaquin Valley Railroad SJVR StatesRail[25]  Jan. 2002
South Carolina Central Railroad SCRF RailTex[22]  Feb. 2000
Southern Ontario Railway SORR RaiLink[17]  Juli 1999
Texas Northeastern Railroad TNER RailTex[22]  Feb. 2000
Toledo, Peoria and Western Railway TPWR direkt[29]  Sep. 1999
Ventura County Railroad VCRR direkt[30]  Aug. 1998
Three Notch Railroad THNR Gulf and Ohio Railways  Apr. 2011
Wiregrass Central Railroad WGCR Gulf and Ohio Railways  Apr. 2011
Conecuh Valley Railroad COEH Gulf and Ohio Railways  Apr. 2011
Wellsboro and Corning Railroad WCOR Myles Group  Feb. 2012 70%-Anteil
ehemals zu RailAmerica gehörend
Bahngesellschaft Erworben durch Zeitpunkt[17] Anmerkungen
A&R Line TP&W  Sep. 1999 Gepachtet von 1997 bis 2002 von Cargill durch TP&W.[31]
Arizona Eastern Railway StatesRail[25]  Jan. 2002 Verkauft im Dezember 2004 an Permian Basin Railways[17][32][33]
Central Michigan Railway direkt  Jan. 2004 In die Huron and Eastern Railway integriert
Central Western Railway RaiLink[17]  Juli 1999 Verkauft im Januar 2006[17]
Dakota Rail direkt  Sep. 1995 Verkauft im Dezember 2001 an die Hennepin County Regional Railroad Authority.[17][34]
Delaware Valley Railway direkt  Juli 1994 Mit Pachtvertrag im März 1999 an die Brandywine Valley Railroad übertragen.[35]
E&N Railway direkt  Jan. 1999 Verkauft im Juni 2006 an die Southern Railway of British Columbia.
Evansville Terminal Company direkt[36]  Juni 1996 Verkauft im September 1997 an John H. Marino.[17][37]
Ferronor direkt  Feb. 1997 Gepachtet von der Potrerillos Railway im Januar 2002; verkauft im Februar 2004.[17]
Freight Australia direkt  Apr. 1999 Verkauft im August 2004 an Pacific National.[17]
Georgia Southwestern Railroad RailTex[22]    Verkauft im März 2002 an örtliche Investoren.[17]
Gettysburg Railway direkt[38]  Nov. 1996 Verkauft im Oktober 1997 an John H. Marino.[17][37]
Indiana and Ohio Central Railroad RailTex[22]  Feb. 2000 Fusionierte mit der Indiana and Ohio Railway.[39]
J.K. Line, Inc. TP&W  Sep. 1999 Gepachtet von Cargill durch TP&W von 1998 bis 2002[40][41]
Lahaina, Kaanapali and Pacific Railroad StatesRail[17]  Jan. 2002 2007 verkauft
Lakeland and Waterways Railway RaiLink[17]  Juli 1999 Verkauft im Januar 2006[17]
Mackenzie Northern Railway RaiLink[17]  Juli 1999 Verkauft im Januar 2006[17]
Minnesota Northern Railroad direkt[42]  Dez. 1996 Verkauft im August an KBN.[17][43]
Ontario L'Orignal Railway RailTex[21]  Feb. 2000 Verkauft im Dezember 2000.[17]
Pittsburgh Industrial Railroad RailTex[22]  Feb. 2000 Verkauft im Dezember 2000 an Summit View[17][44]
Plainview Terminal Company direkt  Nov. 1995
St. Croix Valley Railroad direkt[45]  Sep. 1997 Verkauft im August 2000 an KBN[17][43]
Saginaw Valley Railway direkt  Mär. 1992 Fusion zu Huron and Eastern Railway im September 2004.[46]
San Luis and Rio Grande Railroad direkt[47]  Juni 2003 Verkauft im Dezember 2005 an Permian Basin Railways.[17][32][48]
San Pedro and Southwestern Railway StatesRail[25]  Jan. 2002 Verkauft im Oktober 2003 an die Arizona Railroad Group.[17][49]
South Central Tennessee Railroad direkt  Feb. 1994 Verkauft im Dezember 2000 an Henry G. Hohorst und andere Investoren.[17][50]
Texas-New Mexico Railroad RailTex[22]  Feb. 2000 Verkauft im Mai 2002 an Permian Basin Railways.[17][32][51]
Virginia Southern Railroad RailTex[22]  Feb. 2000 Betrieb auf dem Abschnitt in Virginia seit 2009 durch die Buckingham Branch Railroad[52]
West Texas and Lubbock Railroad direkt  Nov. 1995 Verpachtet im Mai 2002 an das Permian Basin Railways-Tochterunternehmen West Texas and Lubbock Railway und verkauft im Dezember 2004 an Permian Basin Railways.[17][32][51][53]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  RailAmerica (Hrsg.): Annual Report 2011. Overview. S. 9 (PDF 5,9MB, abgerufen am 29. Juli 2012).
  2.  RailAmerica (Hrsg.): Invester Relations. (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  3.  RailAmerica (Hrsg.): Annual Report 2011. Corporate Officers. S. 6 (PDF 5,9MB, abgerufen am 29. Juli 2012).
  4.  RailAmerica (Hrsg.): Annual Report 2011. Employees. S. 14 (PDF 5,9MB, abgerufen am 29. Juli 2012).
  5.  RailAmerica (Hrsg.): Annual Report 2011. Operating performance. S. 4 (PDF 5,9MB, abgerufen am 29. Juli 2012).
  6.  The New York Times (Hrsg.): Company briefs. RailAmerica. 27. Dezember 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  7.  The New York Times (Hrsg.): Company briefs. Burlington Northern Santa Fe Corporation. 31. Dezember 1996 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  8.  The New York Times (Hrsg.): Burlington Northern sells Washington rail line. 10. September 1996 (HTML, abgerufen am 29. August 2012).
  9.  The New York Times (Hrsg.): CSX Sells a Rail Line. 1. Mai 1998 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  10. a b  The New York Times (Hrsg.): RailAmerica to sell australian unit to Pacific National. 1. Februar 2004 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  11.  The New York Times (Hrsg.): Agreement to buy Railway. 30. Juni 1999 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  12.  The New York Times (Hrsg.): RailAmerica to buy ParkSierra for $48 Million. 7. November 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  13.  Ryan Dezember, The Wall Street Journal (Hrsg.): Fortress Out, Carlyle In on Rail Deal. 24. Juli 2012 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  14.  Jens Korte, Financial Times Deutschland (Hrsg.): Comeback eines Schienengiganten. Das Börsendebüt des Eisenbahnkonzerns Rail America misslang. Doch Konjunktur und niedrige Kosten sprechen für die Aktie. 29. November 2009 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  15.  Financial Times Deutschland (Hrsg.): Milliardenschwere Bahnübernahme in USA. 25. Juli 2012, S. 4.
  16.  The New York Times (Hrsg.): RailAmerica May Put Itself Up for Sale. 22. Mai 2012 (HTML, abgerufen am 28. Juli 2012).
  17. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa Securities and Exchange Commission, Form 10-K: RailAmerica, Inc., für das jeweilige Geschäftsjahr, das am 31. Dezember endete, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005
  18.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34128. 28. Dezember 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  19. a b c  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34197. 23. Mai 2002 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  20. a b c d  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34758. 19. Oktober 2005 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  21. a b c  Securities and Exchange Commission (Hrsg.): Form 8-K: RailTex, Inc.. 8. November 1999 (HTML).
  22. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33813. 16. November 1999 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  23.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33048. 13. September 1996
  24.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34508. 30. Juli 2004 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  25. a b c d e  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34129. 28. Dezember 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  26.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34130. 30. Januar 2002 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  27.  Rail-USA (Hrsg.): RailAmerica acquires Marquette Rail. 29. Juli 2012 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  28.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33138. 25. Oktober 1996
  29.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33777. 17. September 1999 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  30.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33650. 24. September 1998 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  31.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Docket No. AB-855 (Sub-No. 1X). 29. September 2003 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  32. a b c d  Iowa Pacific Holding (Hrsg.): Permian Basin Railways. (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  33.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34614. 22. Dezember 2004 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  34.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Docket No. AB-472 (Sub-No. 1X). 27. Dezember 2001 (http://www.stb.dot.gov/Decisions/readingroom.nsf/WEBUNID/0C13162629AD448285256B2F00639B37?OpenDocument HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  35.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33722. 16. April 1999 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  36.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 32990. 17. Juli 1996
  37. a b  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33505. 21. November 1997 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  38.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33287. 1996-11-185 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  39.  Railroad Retirement Board (Hrsg.): Employer Status Determination. Indiana & Ohio Central Railroad, Inc.. 11. Oktober 2005 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  40.  Railroad Retirement Board (Hrsg.): Employer Status Determination. Marksman Corporation. 18. Dezember 2000 (PDF 139kB).
  41.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Docket No. AB-856 (Sub-No. 1X). 18. November 2003 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  42.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33316. 12. März 1997 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  43. a b  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33911. 31. August 2000 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  44.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33978. 11. Januar 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  45.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33443. 3. September 1997 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  46.  Railroad Retirement Board (Hrsg.): Employer Status Determination. Saginaw Valley Railway Company. 22. März 2005 (HTML).
  47.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34352. 18. Juli 2003 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  48.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34799. 12. Januar 2006 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  49.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34430. 21. November 2003 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  50.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 33987. 12. Januar 2001 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  51. a b  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34206. 14. Juni 2002 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).
  52. STB Finance Docket No. 35226
  53.  Surface Transportation Board (Hrsg.): STB Finance Docket No. 34613. 22. Dezember 2004 (HTML, abgerufen am 29. Juli 2012).