Rainer Deppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rainer Deppe

Rainer Deppe (* 2. Mai 1956 in Köln) ist ein deutscher Politiker (CDU) und ist seit 2005 Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen.

Leben[Bearbeiten]

Deppe ist seit 1973 Mitglied der CDU und war von 1973 bis 1974 Vorsitzender der RCDS-Schülerinitiative Essen. Ab 1974 war er, nach dem er sein Abitur abgeschlossen hatte, ein Jahr lang Vorsitzender des RCDS in Köln bis er für ein weiteres Jahr bis 1976 Vorsitzender der Jungen Union in Bergisch Gladbach wurde. Von 1975 bis 1982 war er stellvertretender Kreisvorsitzender der Jungen Union Rheinisch-Bergischer Kreis und setzte gleichzeitig ab 1976 sein, für den Wehrdienst für ein Jahr unterbrochenes, Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln fort, was sich vier Jahre lang mit dem Amt des Landesvorsitzenden NRW des RCDS und seiner Zeit als Stadtratsmitglied in Bergisch Gladbach überschnitt. Ab 1982 machte er eine Lehre als Landwirt und schloss 1986 die Höhere Landbauschule in Siegburg als staatlich geprüfter Landwirt ab. Er arbeitete bis 2004 in diesem Beruf.

Ab 1991 war er für zehn Jahre CDU-Kreisgeschäftsführer im Rheinisch-Bergischen Kreis, wo er seit 2001 Mitglied des Kreisvorstandes ist. Außerdem war er von 2004 bis 2007 Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Overath und von 2005 bis 2008 Vorsitzender der KPV des Rheinisch-Bergischen Kreises. Seit dem 8. Juni 2005 ist er Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen für den Landtagswahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis II. Seit Juni 2007 ist er Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Berg.

Im Landtag ist er Sprecher der CDU-Fraktion für Klimaschutz, Umwelt und Naturschutz im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rainer Deppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien