Rajon Rondo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Rajon Rondo
Rondo Dunks crop.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Rajon Rondo
Geburtstag 22. Februar 1986
Geburtsort Louisville, Vereinigte Staaten
Größe 185 cm
Position Point Guard
College Kentucky
NBA Draft 2006, 21. Pick, Phoenix Suns
Vereinsinformationen
Verein Boston Celtics
Liga NBA
Trikotnummer 9
Vereine als Aktiver
Seit0 2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
1Stand: 7. Februar 2011

Rajon Pierre Rondo (* 22. Februar 1986 in Louisville, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler und Spielmacher der Boston Celtics, mit denen er 2008 Meister wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten]

Rondo wuchs als eines von vier Kindern von Amber Rondo auf. Mit seinem Vater hatte er keinen Kontakt da dieser die Familie verließ als Rajon gerade einmal sieben Jahre alt war. Um ihre Familie zu ernähren, arbeitete seine Mutter in der dritten Schicht bei dem Hersteller von Tabakprodukten Philip Morris USA. Rajon Rondo spielte zunächst Football bis ihn seine Mutter Richtung Basketball lenkte, da sie Angst hatte er würde sich aufgrund seiner eher schmächtigen Statur beim Football verletzen.[1] Rajon begann Basketball ernst zu nehmen und spielte für das Team der Louisville Eastern High School, in der er in seinem ersten Jahr bereits 27.9 Punkte, 10 Rebounds und 7.5 Assists pro Spiel für sich verbuchen konnte. In seinem zweiten Jahr wechselte er auf die Oak Hill Academy, auf der er den schulinternen Rekord für die meisten Assists in einer Saison brechen konnte. Außerdem erzielte er in einem einzigen Spiel 55 Punkte[2] und in einem anderen Spiel 31 Assists.[3] Rondo wurde 2004 zum McDonald's All_American Team eingeladen und erzielte im dortigen All-Star Game 14 Punkte, 4 Rebounds und 4 Assists. Rajon Rondo führte seine Basketballkarriere zwei Jahre lang an der University of Kentucky fort, schaffte es jedoch nie in die NCAA Final Four.[4] Er stellte allerdings einen schulinternen Rekord mit 87 Steals auf - die meisten Steals in einer Saison in der Geschichte der Universität.

Boston Celtics (seit 2006)[Bearbeiten]

2006 wurde Rondo als erster Point Guard im NBA Draft 2006 mit dem 21. Pick von den Phoenix Suns gedraftet und kurz darauf mit Brian Grant gegen einen Erstrundenpick an die Boston Celtics getauscht.[5] Am 4. Juli 2006 unterschrieb er offiziell seinen Vertrag bei den Celtics. In seiner ersten Saison kam Rondo von der Bank und teilte sich die Spielminuten auf dem Feld mit Sebastian Telfair und Delonte West. Bis zum Ende der Saison setzte er sich allerdings leicht durch und startete insgesamt bei 25 Spielpartien. Da er keinen allzu guten Sprungwurf hatte, verließ er sich vermehrt auf seine Geschwindigkeit und sammelte seine Punkte über Layups oder so genannte Teardrops. Er wurde am Ende der Saison ins All-Rookie Second Team gewählt. Die Celtics schafften es mit ihren insgesamt 24 Siegen jedoch nicht in die NBA Playoffs.

Noch bevor die nächste Saison begann, gaben die Celtics sowohl Telfair als auch West per Trade ab, womit Rondo's Rolle als Startspieler fixiert wurde. Mit All-Stars wie Paul Pierce, Kevin Garnett und Ray Allen um sich, wurde er schnell ein sehr gefestigter, selbstsicherer Spieler auf dem NBA Spielfeld. Als Belohnung wurde er als Sophomore in die T-Mobile Rookie Challenge gewählt. In seinen 77 Spielen in der regulären Saison hatte er einen Schnitt von 10.6 Punkten, 5.1 Assists und 4.2 Rebounds pro Spiel. Dank der Neuverpflichtungen von Superstars wie Garnett und Allen und der Leistungssteigerung der bereits vorhandenen Spieler schafften es die Celtics als erstplatziertes Team in der Eastern Conference in die NBA Playoffs. In seinem Playoffdebüt am 20. April 2008 gegen die Atlanta Hawks erzielte Rondo 15 Punkte, 9 Assists und 2 Steals. Die Celtics setzten sich gegen die Hawks, die Cavaliers und die Pistons durch und kamen somit in die NBA Finals. Nach sechs Spielen gegen die Los Angeles Lakers sicherten sich die Celtics die NBA Meisterschaft. Der Coach der Lakers, Phil Jackson, nannte Rondo den "Star" des sechsten und entscheidenden Spiels der Finalserie.[6]

In seiner dritten NBA Saison, 2008-2009, stellten die Celtics einen NBA Rekord für den besten Saisonstart auf und erzielten auch einen Vereinsrekord mit 19 Siegen in Folge.[7] Obwohl alles gut lief, musste Rondo sich oft Kritik anhören, da sein Sprungwurf immer noch zu wünschen übrig ließ. Sein erstes triple-double erzielte er in dieser Saison in einem Spiel gegen die Indiana Pacers mit 16 Punkten, 17 Assists und 13 Rebounds. Am 17. April 2009 wurde er der erste NBA Spieler, der je einen Werbevertrag bei Red Bull unterschrieben hat. Obwohl sie diese Saison verletzungsbedingt auf Kevin Garnett verzichten mussten, qualifizierten sich die Celtics als zweitplatziertes Team in der Eastern Conference für die Playoffs. In einer der spektakulärsten Erstrundenserien, die die NBA Playoffs jemals hervorgebracht haben, setzten sich die Celtics knapp gegen die Chicago Bulls durch, mussten sich jedoch daraufhin den Orlando Magic nach sieben Spielen geschlagen geben. Während der gesamten Playoffs erzielte Rondo fast ein triple-double im Schnitt: 16.9 Punkte, 9.8 Assists und 9.7 Rebounds.[8]

Während der NBA Saison 2009-2010 erzielte Rondo Karrierebestleistungen bei Punkten (13.7), Assists (9.8) und Steals (2.3) pro Spiel. Am 2. November 2009 unterzeichnete er einen 5-Jahres-Vertrag im Gesamtwert von $ 55 Millionen bei den Celtics.[9] Er stellte in dieser Saison zwei neue Vereinsrekorde auf: die meisten Assists in einer Saison (794)[10] und die meisten Steals in einer Saison (189).[11] In den Playoffs setzten sich die Celtics in fünf Spielen gegen die Miami Heat durch. In der zweiten Runde zogen sie an den Cleveland Cavaliers vorbei, wobei Rondo erneut Rekorde ein- oder aufstellte: Im zweiten Spiel stellte er den Vereinsrekord für Assists in einem Playoff-Spiel ein (19) und im vierten Spiel erzielte er eine Playoff-Karrierebestleistung mit 29 Punkten und 18 Rebounds. Die 13 Assists, die er ebenfalls hatte, stellten ein triple-double dar, waren jedoch keine Playoff-Karrierebestleistung. Danach setzten sich die Celtics gegen die Orlando Magic durch und standen erneut den Los Angeles Lakers in den NBA Finals gegenüber. Diesmal mussten sie sich dem Team aus Los Angeles jedoch nach sieben Spielen geschlagen geben.

Im August 2010 sollte er zunächst mit der Nationalmannschaft der USA an der Weltmeisterschaft teilnehmen, zog sich dann aber aus familiären Gründen zurück.

In der folgenden NBA Saison 2010-2011, am 29. Oktober 2010, erzielte Rondo ein weiteres triple-double mit 10 Punkten, 10 Rebounds und seit 1996 nicht mehr erreichten 24 Assists in einem Heimspiel gegen die New York Knicks. Rondo fing die Saison furios an und stellte einen neuen NBA-Rekord für die meisten erzielten Assists in den ersten fünf Spielen der Saison auf. Mit 82 Assists ließ er NBA-Legenden wie John Stockton und Magic Johnson hinter sich. Rajons Rekordjagd wurde Anfang Dezember durch kleinere Verletzungen und kurz darauf auch noch durch ein verstauchtes linkes Fußgelenk abgebremst. Nach 7 Spielen Pause gegen Ende des Jahres startete er beim Sieg gegen die Toronto Raptors am 2. Januar 2011 wieder durch. Zwei Spiele nach seiner Rückkehr, am 5. Januar 2011 gegen die San Antonio Spurs, welches zu diesem Zeitpunkt ein Spitzenspiel zwischen Conference-Leadern war und zugunsten der Celtics 105-103 ausging, erzielte Rajon das elfte triple-double seiner Karriere mit 12 Punkten, 10 Rebounds und 23 Assists.

Rondo startete die ersten drei Saisonspiele mit mindestens 10 Assists (13, 11, 12). Seit John Stockton 2001/02 (14, 11, 14) hat das niemand mehr geschafft. In seinen letzten 24 Regular-Season-Spielen der Saison 2011/12 hat Rajon immer mindestens 10 Assists zugestellt. 13 weitere Spiele in Folge kamen in der Saison 2012/13 hinzu. Die Serie startete am 11. März 2012 bei den Lakers und endete am 28. November 2012 abrupt, nachdem er nach einer Rangelei gegen die Brooklyn Nets disqualifiziert wurde. Die längste Serie der NBA-Geschichte gelang Earvin Johnson mit 46 Spielen (1982/83 - 1983/84). Er hält auch den Rekord mit 44 Spielen seit Saisonbeginn (1983/84). 1990/91 gelangen Magic noch einmal 15 Spiele in Folge. Saisonübergreifend hat Rondo damit nach 37 Spielen die Serie beendet. Damit liegt er gemeinsam mit John Stockton (1988/89 - 1989/90) auf Platz 2 der Bestenliste. In der Saison 2011/12 erreichte Rondo mit den Celtics die Conference Finals. Dort unterlagen sie dem späteren Meister Miami Heat in sieben Spielen.

Am 25. Januar 2013 zog sich Rondo im Spiel gegen die Atlanta Hawks einen Kreuzbandriss zu und fiel für den Rest der Saison aus.[12]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • NBA Meisterschaft: 2008
  • 4x NBA All-Star: 2010, 2011, 2012, 2013
  • All-NBA Team:
    • Third Team: 2012
  • 4x NBA All-Defensive
    • 1st Team: 2010, 2011
    • 2nd Team: 2009, 2012
  • NBA All-Rookie
    • 2nd Team: 2007

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rondo's Kindheit
  2. Oak Hill Punkterekorde
  3. Oak Hill Individuelle Rekorde
  4. Kentucky Wildcats Spielerprofil
  5. Suns geben Rondo an Celtics ab
  6. Phil Jackson: "Rondo was the star."
  7. Bester Saisonstart in der Geschichte der NBA geht zu Ende
  8. nba.com: Spielerbiographie
  9. Vertragsverlängerung für § 55 Millionen
  10. Celtics-Rekord: Meiste Assists in einer Saison
  11. Celtics-Rekord: Meiste Steals in einer Saison
  12. http://sport.t-online.de/boston-celtics-im-schock-rajon-rondo-faellt-mit-kreuzbandriss-aus/id_61879782/index

Weblinks[Bearbeiten]

.