Sussumanski rajon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rajon Sussuman)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajon
Sussumanski rajon
Сусуманский район
Flagge
Flagge
Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Meta
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Magadan
Verwaltungszentrum Sussuman
(Stadt)
Fläche 46.800 km²
Bevölkerung 9513 Einwohner
(Stand: 2010)Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Daten
Bevölkerungsdichte 0,2 Einwohner/km²
Stadtgemeinden 4
Städte / SsT 1 / 3
Landgemeinden / Dörfer 0 / 0
Oberhaupt des Rajons Alexander Kurschew
Rajon gegründet 1953
Zeitzone UTC+12
Telefonvorwahl (+7)
Postleitzahlen 686310–686355
Kfz-Kennzeichen 49
OKATO 44 213
OKTMO 44 613
Geographische Lage des Verwaltungszentrums
Koordinaten 62° 47′ N, 148° 9′ O62.779166666667148.15Koordinaten: 62° 47′ N, 148° 9′ O
Sussuman (Oblast Magadan)
Sussuman
Sussuman
Sussumanski rajon: Lage in der Oblast Magadan
Lage innerhalb Russlands
Oblast Magadan innerhalb Russlands

Der Sussumanski rajon (russisch Сусуманский район) ist ein Rajon der Oblast Magadan im Nordosten Russlands. Verwaltungszentrum ist die Stadt Sussuman.

Mittelgebirgstaiga bei Sussuman

Geografie[Bearbeiten]

Die Fläche des Rajons ist mit 46.800 km² fast dreimal so groß wie die Thüringens. Er liegt auf der geografischen Breite Trondheims und knapp östlich von Japan.

Nachbargebiete[Bearbeiten]

Der Sussumanski rajon liegt im Nordwesten der Oblast. Im Nordwesten grenzt er an die Republik Sacha (Jakutien), im Osten und Süden an drei Rajons der Oblast Magadan, von Ost nach West den Srednekanski rajon (Среднеканский район), den Jagodninski rajon (Ягоднинский район) und den Tenkinski rajon (Тенькинский район).

Relief und Flüsse[Bearbeiten]

Der Rajon umfasst zwei Teile des Einzugsgebietes der dem Nordpolarmeer zufließenden Kolyma, zum einen das des Quellflusses Ajan-Jurjach (Аян-Юрях) mit der Mjaundscha (Мяунджа) sowie linker Nebenflüsse des Oberlaufs, zum anderen die Quellgebiete der linken Nebenflüsse des Kolyma-Mittellaufes Popowka (Поповка) und Jassatschnaja (Ясачная). Der Sussumanski rajon liegt somit nordwestlich der kontinentalen Wasserscheide, aber südöstlich der höchsten Berge der Region. Die westliche Rajongrenze bildet das Ostende des Werchojansker Gebirges, die Nordgrenze das Tscherskigebirge, die Ostgrenze das Südende des Kolymagebirges.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Stalin-Ära gab es im Rajon zahlreiche Arbeitslager. Die Zwangsarbeiter waren unter anderem in Goldbergwerken eingesetzt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Wie in vielen Gegenden im Fernen Osten Russlands hat die Bevölkerung seit 1990 drastisch abgenommen:

Jahr Einwohner
1959 35.365
1970 41.573
1979 47.787
1989 47.950
2002 14.022
2010 9.513

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Seit der Verwaltungsreform 2006 (mit späteren Anpassungen) gliedert sich der Rajon in drei Stadtgemeinden (gorodskoje posselenije), und eine Landgemeinde (selskoje posselenije), die zusammen nur noch sechs Ortschaften umfassen. Weitere Ortschaften liegen auf gemeindefreiem Gebiet (meschselennaja territorija) und sind der Rajonverwaltung direkt unterstellt. Einige dieser Orte (teils Siedlungen städtischen Typs) wurden jedoch faktisch oder formell aufgegeben, wie auch andere bereits seit den 1990er-Jahren.

In der folgenden Tabelle stehen jeweils die deutsche Transkription, die lateinische Transliteration und die kyrillische Originalschreibweise:

Transkription Transliteration Kyrillisch Einwohner (2010) Ortschaften/Bemerkungen
Stadtgemeinden:
Sussuman Susuman Сусуман 5855 Stadt Sussuman
Mjaundscha Mjaundža Мяунджа 1784 Siedlung städtischen Typs Mjaundscha (Gemeindesitz), Siedlung Kedrowy
Cholodny Cholodnyj Холодный 1062 Siedlung städtischen Typs Cholodny
Landgemeinde:
Schiroki Širokij Широкий 96 Siedlung (bis 2013 Siedlung städtischen Typs) Schiroki (Gemeindesitz), Siedlung Udarnik
Gemeindefreies Gebiet:
Arkagala Arkagala Аркагала Siedlung, aufgegeben
Burkandja Burkand'ja Буркандья 2 Siedlung
Belitschan Beličan Беличан Siedlung städtischen Typs, aufgegeben
Bolschewik Bol'ševik Большевик 96 Siedlung städtischen Typs
Kadyktschan Kadykčan Кадыкчан Siedlung städtischen Typs, aufgegeben
Maldjak Mal'djak Мальдяк 108 Siedlung
Ust-Chaktschan Ust'-Chakčan Усть-Хакчан 12 Siedlung
Früher aufgegebene Ortschaften:
Kamenisty Kamenistyj Каменистый
Kontrandja Kontrand'ja Контрандья
Neksikan Neksikan Нексикан

Weblinks[Bearbeiten]