Rakitnica (Neretva)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rakitnica
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Rakitnica.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage In Bosnien und Herzegowina, südlich von Sarajevo
Flusssystem Neretva
Abfluss über Neretva → Adriatisches Meer
Quelle Am Treskavica-Gebirge beim Ort Rakitnica, Gemeinde Trnovo
43° 37′ 48″ N, 18° 19′ 36″ O43.6318.3266666666671520
Quellhöhe 1520 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In die obere Neretva bei Kašići, Gemeinde Konjic43.55444444444418.07324Koordinaten: 43° 33′ 16″ N, 18° 4′ 12″ O
43° 33′ 16″ N, 18° 4′ 12″ O43.55444444444418.07324
Mündungshöhe 324 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1196 m
Länge 32 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 207 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Schiffbar nein

Die Rakitnica ist ein Fluss im Zentrum von Bosnien und Herzegowina, südlich von Sarajevo. Sie entspringt im Nordwesten des Treskavica-Gebirges oberhalb des Dorfes Rakitnica in der Gemeinde Trnovo. Hinter dem Dorf Šabići beginnt ein etwa 24 Kilometer langer und bis zu 800 Meter tiefer Canyon, der verkehrstechnisch nicht erschlossen und insbesondere bei Wanderern und Kletterern beliebt ist. Er zählt zu den tiefsten Schluchten des Dinarischen Gebirges.

Der tiefe Rakitnica-Canyon trennt die Bergmassive von Bjelašnica im Norden und Visočica im Süden voneinander. Von den Abhängen der Schlucht stürzen mehrere kleine Wasserfälle hinab. Größere Zuflüsse gibt es jedoch nicht; der Hauptanteil des zuströmenden Wassers stammt aus kleinen Karstquellen am Abhang des Canyons.

Am nördlichen Rand des Canyons befinden sich unter anderem das von Ökotouristen und Tagesausflüglern frequentierte Bergdorf Lukomir und die unter Schutz gestellten Stećci von Blace sowie der kleine Bergsee Blatačko jezero.

Die Rakitnica verläuft meist in westliche bis südwestliche Richtung. Etwa sieben Kilometer vor der Mündung in die Neretva wendet sie sich nach Süden und umfließt so den 884 m hohen Felssporn Oštro.

Mehrere Organisationen, u.a. in Konjic und Sarajevo, setzen sich für den Erhalt der Ursprünglichkeit des Rakitnica-Canyons und seinen Schutz gegen den Bau von Staudämmen, Straßen und anderen Infrastrukturprojekten ein.

Quellen[Bearbeiten]