Ralf Fährmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralf Fährmann

Fährmann (2013)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. September 1988
Geburtsort Karl-Marx-StadtDDR
Größe 196 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1995–1998
1998–2003
2003–2007
VfB Chemnitz
Chemnitzer FC
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2007–2009
2009–2011
2009–2010
2011–
2012–2013
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt II
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
3 (0)
39 (0)
18 (0)
6 (0)
31 (0)
4 (0)
Nationalmannschaft
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2006
2007–2008
2008
Deutschland U-16
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
5 (0)
13 (0)
3 (0)
4 (0)
5 (0)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/2014

Ralf Fährmann (* 27. September 1988 in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Fußballtorhüter, der seit der Saison 2011/12 beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jugendjahre in Chemnitz und Wechsel nach Schalke[Bearbeiten]

Ralf Fährmann begann 1995 seine Laufbahn als Torwart in der Jugendabteilung des VfB Chemnitz, für den er bis 1998 spielte. Nach fünf Jahren beim Chemnitzer FC wechselte Fährmann 2003 zum Revierclub FC Schalke 04, mit dessen U19-Mannschaft er 2006 die Deutsche A-Juniorenmeisterschaft gewann.

Profi bei Schalke 04[Bearbeiten]

Nach dem Wechsel des degradierten Stammtorwarts Frank Rost zum Hamburger SV im Januar 2007 unterschrieb Fährmann einen bis zum 30. Juni 2009 gültigen Profivertrag und stieg damit ab der Saison 2007/2008 zur Nummer 3 hinter Stammtorhüter Manuel Neuer und Ersatzmann Mathias Schober auf. Seinen ersten Bundesligaeinsatz hatte er im Revierderby bei Borussia Dortmund am 13. September 2008 (Endstand: 3:3), nachdem sich neben Neuer auch Schober verletzt hatte. Insgesamt kam er auf drei Bundesliga-Einsätze sowie jeweils einen Einsatz im DFB-Pokal und im Uefa-Cup.

Eintracht Frankfurt[Bearbeiten]

Seinen im Sommer 2009 auslaufenden Vertrag beim FC Schalke 04 verlängerte Fährmann aufgrund der aussichtslosen Situation hinter dem unumstrittenen Neuer nicht und unterschrieb zur Saison 2009/10 einen bis zum 30. Juni 2012 laufenden Vertrag bei Eintracht Frankfurt. Allerdings bremste ihn wieder eine schwere Verletzung (in der Jugend erlitt Fährmann seinen ersten Kreuzband-Riss) früh aus, sodass Eintracht-Trainer Michael Skibbe weiterhin auf Oka Nikolov als Stammtorhüter setzte. Fährmann kam erstmals am 12. Spieltag im Auswärtsspiel in Leverkusen zum Einsatz und kassierte vier Gegentore. Der neue Trainer Christoph Daum setzte ab März 2011 für den Rest der Saison zwar auf Fährmann als Nummer 1 im Tor, jedoch konnte auch er den Abstieg der Eintracht in die 2. Fußball-Bundesliga nicht verhindern.

Rückkehr zum FC Schalke 04[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2011 verpflichtete der FC Schalke 04 Fährmann erneut, dieses mal als Nachfolger des zum FC Bayern München abgewanderten Nationaltorwarts Neuer. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 und wechselte ablösefrei, da sein Vertrag bei den abgestiegenen Frankfurtern nicht für die 2. Liga galt.[1] Er gab sein offizielles Pflichtspiel-Comeback im Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund. Mit mehreren Paraden rettete Fährmann die spielerisch unterlegenen Schalker ins Elfmeterschießen. Er vereitelte den Schuss von Kevin Großkreutz und hielt den entscheidenden Elfmeter gegen Ivan Perišić, sodass er erheblichen Anteil an dem Sieg gegen den Erzrivalen hatte.[2] Am 9. Spieltag der Saison zog Fährmann sich in der Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Kreuzbandanriss zu und musste mehrere Monate pausieren.[3] Seine Ersatzmänner Lars Unnerstall und der später verpflichtete Timo Hildebrand wurden ihm nach seiner Genesung vorgezogen.

In der Saison 2012/13 kam Fährmann in der zweiten Mannschaft des FC Schalke zum Einsatz. Während und nach einer längeren Verletzungspause Unnerstalls stieg Fährmann auf den Rang der Nummer 2 im Schalker Tor hinter Hildebrand auf.

Nach fast zwei Jahren ohne Profi-Einsatz sollte er im DFB-Pokal-Spiel gegen Darmstadt 98 spielen, musste aber aufgrund einer Verletzung absagen.[4] Er gab sein Profi-Comeback am 9. Spieltag der Saison 2013/2014 beim 2:3-Auswärtssieg gegen Eintracht Braunschweig, da Hildebrand aufgrund eines Hexenschusses ausfiel.[5] Infolge einer weiteren Verletzung Hildebrands absolvierte er am 26. November 2013 sein erstes Champions-League-Spiel beim 0:0 gegen Steaua Bukarest. Durch überzeugende Leistungen verdrängte Fährmann Hildebrand, der einige Unsicherheiten zeigte (u. a. ein kapitaler Fehler beim Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea), aus dem Tor und absolvierte die restlichen Spiele der Hinrunde. Mit Fährmann als Nummer 1 im Tor startete Schalke stark in die Rückrunde mit vier Siegen aus vier Spielen. Fährmann wurde dabei als einer der Hauptgründe für das gute Abschneiden Schalkes genannt.[6] Anfang Mai 2014 wurde sein Vertrag bis zum 30. Juni 2019 verlängert.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Fährmann bestritt insgesamt vier Spiele für die U-19-Nationalmannschaft und nahm 2007 an der U-19-Europameisterschaft teil. Des Weiteren absolvierte er fünf Partien für die U-20-Nationalmannschaft und ein Spiel für das U-21-Team.

Privates[Bearbeiten]

Fährmann ist mit Henriette Hömke, der Miss Sachsen 2007, liiert. Sein älterer Bruder Falk ist ebenfalls Torhüter und spielt für den Chemnitzer Oberligisten FSV Grüna 08.[8]

Erfolge[Bearbeiten]

FC Schalke 04

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Fährmann kehrt zurück und unterschreibt Vertrag bis 30. Juni 2015
  2. http://www.spiegel.de/sport/fussball/supercup-schalke-besiegt-dortmund-im-elfmeterkrimi-a-776266.html
  3. Kreuzbandanriss: Fährmann fällt drei Monate aus
  4. http://www.zeit.de/news/2013-09/25/fussball-schalke-doch-ohne-torwart-faehrmann-in-darmstadt-25160404
  5. http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/3-2-in-braunschweig-schalke-hat-das-letzte-wort-12623233.html
  6. http://www.bild.de/sport/fussball/jens-keller/punktet-wie-pep-34706174.bild.html
  7. Ralf Fährmann verlängert seinen Vertrag vorzeitig bis 2019 schalke04.de, abgerufen am 5. Mai 2014
  8. http://www.focus.de/sport/fussball/europa-league/ralf-faehrmann-der-nachfolger-von-manuel-neuer-soll-schalke-04-in-europa-halten_aid_656513.html