Ralf Schmerberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Für die Auszeichnungen, Mitgliedschaften etc. fehlen die Nachweise.

Ralf Schmerberg, *28. Januar 1965 in Ludwigsburg, ist ein deutscher Künstler und Filmemacher.

Leben

Ralf Schmerberg im September 2007

Ralf Schmerberg ging mit 18 Jahren in Bhagvans Ashram nach Poona, Indien, und folgte ihm später mit nach Oregon, USA. 1987 kehrte er nach Stuttgart zurück und fing an, als Fotograf zu arbeiten. 1997 zog er nach Berlin, wo er seitdem lebt.

Werk

Ralf Schmerberg arbeitete zunächst als Werbefotograf. Gleichzeitig verfolgte er eigene Projekte und realisierte 1992 das Fotoprojekt Der Stamm der weißen Krieger.[1] Sie ist nach einem strengen Schema der absoluten Reduktion aufgebaut: Weiße Menschen, gänzlich nackt, tragen unterschiedliche Masken aus dem gesamten äquatorialen Kunstraum. Um seinen Spielfilm Hommage à Noir zu drehen, gründete er 1995 zusammen mit Eva Mayer Schönung die Filmproduktionsfirma trigger happy productions[2](heute mit Sitz in Berlin). Hommage a Noir bekam 1997 eine Unesco Award Nominierung.[3] Als Nächstes wendete sich Ralf Schmerberg dem Gedicht zu, 19 Gedichte u.a. von Heiner Müller, Hermann Hesse, Hans Arp wurden in den nächsten Jahren visualisiert. Als Darsteller konnte Ralf Schmerberg u.a. Luise Rainer, Klaus Maria Brandauer, Herbert Fritsch, Hannelore Elsner gewinnen. 2003 hat Poem- Ich setzte den Fuß in die Luft und sie trug Welturaufführung auf der Berlinale Internationales Filmfestival Berlin. 2005 erschien Dirty Dishes im Hatje Cantz Verlag, welches mit knapp 200 hintereinander geschalteten Fotografien den Umgang mit Nahrung dokumentiert.[4] Im selben Jahr beginnt auch das Projekt Dropping Knowledge, das über unterschiedliche Medienformate und Publikationswege hinweg sowie dem bisher größten Round Table der Welt , dem "Table of free voices", der am 9. Oktober 2006 auf dem Berliner Bebelplatz stattfand, die übergeordnete Frage stellt: "Who are we in the 21st century?" und "Can asking questions change the world?".[5] Daraus entsteht der Spielfilm Problema.[6] Gleichzeitig bildet sich aus der Zusammenarbeit die Mindpirates,[7] eine Gruppe, die sich mit Aspekten der zeitgenössischen Kultur, Soziologie und Ökologie beschäftigen. Neben diesen freien Projekten, realisierte Ralf Schmerberg auch immer wieder Arbeiten für Nike, Lufthansa, Levi's, die mehrfach in Cannes ausgezeichnet wurden. Seine Arbeiten Wind (2002)[8]und Under Five (2002)[9] sind Teil der permanenten Sammlung des Museums of Modern Art. Schmerberg führte Regie bei über 200 Werbespots, u. a. für Nike, Hewlett Packard, Lufthansa, afri-cola, American Express, Mastercard, die Stadt Paris, die HypoVereinsbank sowie bei zwei Antiaidskampagnen für die United Nations Foundation. Außerdem drehte er Musikvideos, v. a. für Die Fantastischen Vier und Die Toten Hosen. Seit 2002 ist er Mitglied in der Directors Guild of America.[10]

Beim G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 entsteht die Dokumentation „Trouble - Teatime in Heiligendamm“. Die Jury des „Cinema for Peace–Awards“ zeichnet ihn dafür 2008 mit dem Preis für die „Most Valuable Documentary of the Year“ aus.

Als Creative Leader of the Year[11] wurde er 2012 auf den Lead Awards ausgezeichnet.

Filmografie

  • 2009 Problema, Documentary, 100’, Video, Production : Conscious Revolution & Radical Media
  • 2008 Dare- I never though I be a king,[12] 30’, 35mm/Video, Production: @radical.media & Weiden + Kennedy, Shanghai, BEAUTIFUL PALESTINE, 12’, Video, Production: Mindpirates e.V
  • 2007 TROUBLE – TEATIME IN HEILIGENDAMM, 82’, Video, Production: Mindpirates e.V & Trigger Happy Production, THE APPOINTMENT, 8’39, Video, Production: @radical.media & Goodby Silverstein and Partners, LICHT FÜR ALLE, 3’15, Video, Self-produced, TEATIME IN ROSTOCK, 2’10, Video, Production: Mindpirates e.V, POLICED, 44”, Video, Production: Mindpirates e.V, DIE ZAUNFABRIK, 41”, Production: Mindpirates e.V, NOCHMAL, 35”, Video, Production: Mindpirates e.V
  • 2006 CHOCOLATE CITY, WE ARE HERE TO STAY, 16’, Video, Production: Mindpirates e.V, WHAT IS YOUR TREE?, 12’13, Video, Production: Mindpirates e.V & Trigger Happy Productions
  • 2004 NACH GRAUEN TAGEN, 5’, Video, Production: Trigger Happy Productions
  • 2002 I LIKE FOR YOU TO BE STILL, 4’28, Video, Self-produced
  • 1998 NEW YORK, JANUARY 23rd, 3’15, Video, Production: @radical.media & Trigger Happy Productions
  • 1995 HOMMAGE À NOIR, 48’, Video, Production : Trigger Happy Productions

Commercials

  • 2012 La Vita e Bella, Fiat, Wieden + Kennedy, Shanghai, Predator Lethal Zones, Adidas, Sid Lee, Amsterdam, Not normal, Mini, Butler, Shine, Stern & Partners, Audi russia- land of quaddro, Audi, thjnk Berlin
  • 2011 Legacy, Levis, Wieden + Kennedy, Portland Red Bull Music Academy, Yadastar, Köln
  • 2010 I am, Nikon, Jung von Matt Cafe Endlager, Stromfresser, Holywood, Entega, DDB, Berlin
  • 2009 Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt, Volks- und Raiffeisenbanken, Heimat Berlin
  • 2006 Selbstgemacht, Hornbach, Heimat Berlin
  • 2004 School (UNKids/AIDS PSA), United Nations, Michael Conrad & Leo Burnett, Chicago (Teil der permanenten Sammlung des Museums of Modern Art, New York)
  • 2002 China, Applied Materials, Whitty Hannell & Partners, San Francisco, Anthem, Wind, Hewlett Packhard, Goodby Silverstein & Partners, San Francisco (Wind ist Teil der permanenten Sammlung des Museums of Modern Art, New York), Under Five (UN Kids/AIDS PSA), United Nations, Leo Burnett, Chicago
  • 2001 Spanish Wedding, Dreamers, Coca Cola, Amster Yard, New York Nakata/ Silent Training, Nike, Wieden + Kennedy, Tokyo
  • 2000 Circus, Mastercard, McCann- Erickson, New York
  • 1999 The Blind Man- Stadt Paris, BL/LB Leo Burnett, Levallois
  • 1998 Michael Jordan, Nike, Wieden + Kennedy, Portland
  • 1997 Afri Cola, Melle Pufe, Berlin

Awards

  • 2010 Goldener Löwe Cannes, Schneemanndemo, Entega, DDB, Berlin[13]
  • 2009 ADC Awards, Großer Preis in der Kategorie Integrated Communication/ Innovative Communication für House of Immagination[14]
  • 2008 Cinema for peace Award, Most Valueable Documentary of the year: Trouble Teatime in Heiligendamm[15]
  • 2007 ADC Awards, Silber für Table of free voices und droping knowledgeArt Directors Club Germany, Silber,[16] Lead Awards, Silber in der Kategorie Webdesign droppingknwledge.org,[17] Prix ARS Electronica, Erwähnung in der Kategorie Digital Communities: droping knowledge
  • 2004 AICP Awards, Erwähnung in der Kategorie Editorial für School und Wind[18]
  • 1997 UNESCO Awards Nominierung für Hommáge a Noir

Einzelnachweise

  1. http://galerie-herrmann.com/arts/schmerberg/stamm_text_dt.html
  2. http://triggerhappyproductions.com/
  3. http://galerie-herrmann.com/arts/schmerberg/hommage_dt.htm
  4. http://www.hatjecantz.de/controller.php?cmd=detail&titzif=00001571
  5. http://www.droppingknowledge.org/bin/home/home.page
  6. http://www.problema-thefilm.org/
  7. http://mindpirates.org/verein/?lang=de
  8. http://www.radicalmedia.com/Commercials/Ralf-Schmerberg#/1966
  9. http://www.radicalmedia.com/Commercials/Ralf-Schmerberg#/1960
  10. http://www.dga.org/The-Guild/Members/Profile.aspx?mid=RAQuTYc7dhw%3d
  11. http://www.leadacademy.de/2012/preistraeger.html
  12. http://www.moonwalk-films.com/radicalmedia/dare
  13. http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=110395&sektor=pm&detail=1&r=415176&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0&profisuche=1
  14. http://media.adc.de/gewinner/terminalviewer/
  15. http://www.planet-tv.de/highlights/2012/trouble-teatime-heiligendamm
  16. http://www.adc.de/wettbewerbe/adc-wettbewerb/gewinnerarbeiten.html
  17. http://leadacademy.de/2007/preistraeger.html
  18. http://www.aicp.com/

Weblinks

Literatur

  • Johannes Diekhans (Hrsg.): EinFach Deutsch: POEM: Ein Film von Ralf Schmerberg. Gymnasiale Oberstufe. Schöningh Verlag, 2006, ISBN 3-14-022318-8.