Rallye-Weltmeisterschaft 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1986 wurde vom 18. Januar bis zum 7. Dezember in einem Rahmen von 13 Wertungsläufen ausgetragen. Juha Kankkunen gewann seinen ersten Rallye-WM-Titel. Die Saison wurde von einigen tödlichen Unfällen überschattet, die zu dem Ende der Gruppe-B-Fahrzeuge führte. Bei der Rallye Portugal kollidierte Joaquim Santos mit einer Gruppe Zuschauer, wobei drei starben und über 30 verletzt wurden. In der Folge zogen sich alle Werksteams von dieser Rallye zurück. Bei der Rallye Korsika verunglückten Henri Toivonen und sein Co-Pilot Sergio Cresto tödlich, wobei die drastischen Sicherheitsmängel der Fahrzeuge offensichtlich wurden. Noch am gleichen Tag wurde ein Verbot der „Gruppe B“ für die Saison 1987 verkündet; Audi und Ford zogen sich daraufhin aus der WM zurück.

Die Rallye San Remo wurde komplett annulliert, nachdem das Peugeot-Team zunächst disqualifiziert worden war, sich die Fahrzeuge jedoch später als komplett regelkonform herausstellten. Die Rallye Elfenbeinküste zählte ohnehin nicht zur Herstellerwertung, so dass diese von allen Werksteams ausgelassen wurde.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team[1] Hersteller Auto Fahrer Rallye
FrankreichFrankreich Peugeot Talbot Sport Peugeot Peugeot 205 Turbo 16 E2 FinnlandFinnland Timo Salonen 1–3, 5–7, 9, 11–12
FinnlandFinnland Juha Kankkunen 1–4, 6–9, 11–13
FrankreichFrankreich Bruno Saby 1, 5–6, 8, 11
FrankreichFrankreich Michèle Mouton 1, 5
KeniaKenia Shekhar Mehta 4
SchwedenSchweden Stig Blomqvist 9
ItalienItalien Andrea Zanussi 11
FinnlandFinnland Mikael Sundström 12
DeutschlandDeutschland Audi Sport Audi Quattro Sport S1 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl 1, 3
FinnlandFinnland Hannu Mikkola 1
SchwedenSchweden Mikael Ericsson 2
SchwedenSchweden Gunner Pettersson 2
OsterreichÖsterreich Rudi Stohl 4
NeuseelandNeuseeland Malcolm Stewart 7
OsterreichÖsterreich Wilfred Wiedner 10
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Buffum 13
ItalienItalien Martini Racing Lancia Delta S4
Lancia Rally 037 evo
FinnlandFinnland Markku Alén 1–9, 11–13
FinnlandFinnland Henri Toivonen 1–3, 5
ItalienItalien Miki Biasion 1, 3–8, 11
KeniaKenia Vic Preston jr 4
KeniaKenia Greg Criticos 4
KeniaKenia John Hellier 4
SchwedenSchweden Mikael Ericsson 6–7, 9, 12
ArgentinienArgentinien Jorge Recalde 8
SchwedenSchweden Kalle Grundel 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Rover World Championship Team MG Cars MG Metro 6R4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Pond 1, 3, 5, 11–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson 1–3, 5, 9, 11–12
SchwedenSchweden Per Eklund 2, 9, 12
BelgienBelgien Marc Duez 3, 11–12
FrankreichFrankreich Didier Auriol 5
FinnlandFinnland Harri Toivonen 9, 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Llewellin 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmy McRae 12
FrankreichFrankreich Citroën Sport Citroën Citroën BX 4TC FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet 1–2, 6
FrankreichFrankreich Philippe Wambergue 1–2, 6
FrankreichFrankreich Maurice Chomat 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Ford Ford RS200 SchwedenSchweden Stig Blomqvist 2–3, 6, 12
SchwedenSchweden Kalle Grundel 2–3, 6, 12
PortugalPortugal Joaquim Santos 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Lovell 12
SchwedenSchweden Stig Andervang 12
JapanJapan Toyota Team Europe Toyota Toyota Celica TCT SchwedenSchweden Björn Waldegård 4, 10, 13
DeutschlandDeutschland Erwin Weber 4, 10
SchwedenSchweden Lars-Erik Torph 4, 10, 13
KeniaKenia Robin Ulyate 10
NeuseelandNeuseeland Steve Millen 13
JapanJapan Team Nissan Europe Nissan Nissan 240RS KeniaKenia Jayant Shah 4
GriechenlandGriechenland George Moschous 6
GriechenlandGriechenland Stratis Hatzipanayiotou 6
NeuseelandNeuseeland Reg Cook 7
NeuseelandNeuseeland Paddy Davidson 7
FrankreichFrankreich Alain Ambrosino 10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Louise Aitken-Walker 12
FrankreichFrankreich Société Diac Renault Renault 5 Maxi Turbo FrankreichFrankreich François Chatriot 5
DeutschlandDeutschland Rothmans Porsche Rally Team Porsche Porsche 911SC RS KatarKatar Saeed Al-Hajri 6
ItalienItalien Jolly Club Lancia Delta S4 ItalienItalien Dario Cerrato 11
JapanJapan Mazda Rally Team Europe Mazda Mazda Familia 4WD SchwedenSchweden Ingvar Carlsson 1–2, 9, 12
DeutschlandDeutschland Achim Warmbold 1
NeuseelandNeuseeland Rod Millen 7, 13
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Golf GTi OsterreichÖsterreich Franz Wittmann 1, 3–6, 8
SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 1–9, 11–12
JapanJapan Fuji Heavy Industries Subaru Subaru RX Turbo KeniaKenia Mike Kirkland 4, 7
NeuseelandNeuseeland Possum Bourne 4, 7
KeniaKenia Frank Turbo 4, 7
FrankreichFrankreich Renault Sport Elf Philips Renault Renault 11 Turbo FrankreichFrankreich Jean Ragnotti 5, 11
Team ohne Meldung um Herstellerpunkte
ItalienItalien Jolly Club Fiat Fiat Uno Turbo ItalienItalien Giovanni del Zoppo 1, 3, 5–6, 11
ItalienItalien Michele Rayneri 1, 5–6, 11
ItalienItalien Alex Fiorio 1, 3, 5, 11

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten (außer bei der Rallye Elfenbeinküste und Safari).

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[2] Platz Fahrer Co-Pilot Fahrzeug Gesamtzeit Special Stages Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
18.-24. Januar 1986
1. FinnlandFinnland Henri Toivonen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sergio Cresto Lancia Delta S4 10:11.24 36 867 km 156 65
2. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 04.04
3. FinnlandFinnland Hannu Mikkola SchwedenSchweden Arne Hertz Audi Sport quattro S1 + 07.22
SchwedenSchweden Rallye Schweden
14.–16. Februar 1986
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 5:09.19 30 558 km 107 62
2. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 01.54
3. SchwedenSchweden Kalle Grundel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Harryman Ford RS200 + 06.16
PortugalPortugal Rallye Portugal
5.–8. März 1986
1. PortugalPortugal Joaquim Moutinho PortugalPortugal Edgar Fortes Renault 5 Turbo 7:50.44 42 660 km 110 35
2. PortugalPortugal Carlos Bica PortugalPortugal Cândido Júnior Lancia Rally 037 + 13.23
3. ItalienItalien Giovanni Del Zoppo ItalienItalien Loris Roggia Fiat Uno Turbo + 16.52
KeniaKenia Rallye Safari
29. März – 2. April 1986
1. SchwedenSchweden Björn Waldegård Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher Toyota Celica TCT + 5:06 Strafzeit 63
Zeitkontrollen
4190 km 69 16
2. SchwedenSchweden Lars-Erik Torph SchwedenSchweden Bo Thorszelius Toyota Celica TCT + 5:34 Strafzeit
3. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Rally 037 + 6:12 Strafzeit
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
1.–3. Mai 1986
1. FrankreichFrankreich Bruno Saby FrankreichFrankreich Jean-François Fauchille Peugeot 205 Turbo 16 E2 11:52.44 26 1017 km 122 31
2. FrankreichFrankreich François Chatriot FrankreichFrankreich Michel Périn Renault 5 Maxi Turbo + 13.48
3. FrankreichFrankreich Yves Loubet FrankreichFrankreich Jean-Marc Andrié Alfa Romeo GTV6 + 53.15
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
2.–4. Juni 1986
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 7:20.01 38 575 km 102 34
2. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta S4 + 01.37
3. FrankreichFrankreich Bruno Saby FrankreichFrankreich Jean-François Fauchille Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 09.54
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
5.–7. Juli 1986
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 5:43.45 34 596 km 52 40
2. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 01.40
3. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta S4 + 09.51
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
6–9. August 1986
1. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Delta S4 6:36.26 26 569 km 150 50
2. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 00.24
3. SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Bruno Berglund Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 04.16
FinnlandFinnland Rallye Finnland
5.–7. September 1986
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 Turbo 16 E2 3:32.45 47 382 km 164 81
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 00.24
3. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 01.45
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Rallye Elfenbeinküste
24.–27. September 1986
1. SchwedenSchweden Björn Waldegård Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher Toyota Celica TCT + 1:29 Strafzeit 73
Zeitkontrollen
3763 km 49 11
2. SchwedenSchweden Lars-Erik Torph SchwedenSchweden Bo Thorszelius Toyota Celica TCT + 1:37 Strafzeit
3. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Erwin Weber Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Günter Wanger Toyota Celica TCT + 2:27 Strafzeit
ItalienItalien Rallye San Remo
13.-17. Oktober 1986
1. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 5:31.35 39 2158 km 118 38
2. ItalienItalien Dario Cerrato ItalienItalien Giuseppe Cerri Lancia Delta S4 + 01.18
3. FrankreichFrankreich Miki Biasion FrankreichFrankreich Tiziano Siviero Lancia Delta S4 + 01.42
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
16.–19. November 1986
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 Turbo 16 E2 5:21.11 45 517 km 150 83
2. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 01.22
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 06.05
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Olympus Rally
4.–7. Dezember 1986
1. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 5:26.10 39 525 km 50 25
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen FinnlandFinnland Juha Piironen Peugeot 205 Turbo 16 E2 + 03.26
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Buffum Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Wilson Audi Sport quattro + 24.14

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1
Rang[1] Fahrer MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Punkte
01 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 8 20 - 8 - 20 20 - 15 - * 12 15 118
02 FinnlandFinnland Markku Alén - 15 - 12 - - 15 15 12 - * 15 20 104
03 FinnlandFinnland Timo Salonen 15 - - - - - 8 - 20 - * 20 - 63
04 SchwedenSchweden Björn Waldegård - - - 20 - - - - - 20 * - 8 48
05 ItalienItalien Miki Biasion - - - - - 15 12 20 - - * - - 47
06 SchwedenSchweden Lars-Erik Torph - - - 15 - - - - - 15 * - 10 40
07 FrankreichFrankreich Bruno Saby 6 - - - 20 12 - - - - * - - 38
08 SchwedenSchweden Mikael Ericsson - 10 - - - - 10 - 8 - * - - 28
09 SchwedenSchweden Kalle Grundel - 12 - - - - - - 6 - * 8 - 26
10 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 2 4 - - 3 4 4 8 - - * - - 25
11 SchwedenSchweden Stig Blomqvist - - - - - - - 12 10 - * - - 22
DeutschlandDeutschland Erwin Weber - - - 10 - - - - - 12 * - - 22
13 FinnlandFinnland Henri Toivonen 20 - - - - - - - - - * - - 20
PortugalPortugal Joaquim Moutinho - - 20 - - - - - - - * - - 20
15 OsterreichÖsterreich Rudi Stohl - - - - - 6 - 6 - 4 * - - 16
16 PortugalPortugal Carlos Bica - - 15 - - - - - - - * - - 15
FrankreichFrankreich François Chatriot - - - - 15 - - - - - * - - 15
18 FinnlandFinnland Hannu Mikkola 12 - - - - - - - - - * - - 12
ItalienItalien Giovanni Del Zoppo - - 12 - - - - - - - * - - 12
FrankreichFrankreich Yves Loubet - - - - 12 - - - - - * - - 12
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Buffum - - - - - - - - - - * - 12 12
22 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl 10 - - - - - - - - - * - - 10
PortugalPortugal Jorge Ortigão - - 10 - - - - - - - * - - 10
FrankreichFrankreich Jean Ragnotti - - - - 10 - - - - - * - - 10
KatarKatar Saeed Al-Hajri - - - - - 10 - - - - * - - 10
ArgentinienArgentinien Jorge Recalde - - - - - - - 10 - - * - - 10
KeniaKenia Robin Ulyate - - - - - - - - - 10 * - - 10
FinnlandFinnland Mikael Sundström - - - - - - - - - - * 10 - 10
29 SchwedenSchweden Gunnar Pettersson - 8 - - - - - - - - * - - 8
MonacoMonaco Auguste Turiani - - 8 - - - - - - - * - - 8
FrankreichFrankreich Jean-Claude Torre - - - - 8 - - - - - * - - 8
GriechenlandGriechenland Stratis Hatzipanayiotou - - - - - 8 - - - - * - - 8
LibanonLibanon Samir Assef - - - - - - - - - 8 * - - 8
34 SchwedenSchweden Per Eklund - - - - - - - - 4 - * 4 - 8
35 OsterreichÖsterreich Franz Wittmann 1 - - - - 2 - 4 - - * - - 7
36 FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet - 6 - - - - - - - - * - - 6
FrankreichFrankreich Jean-Sébastien Couloumiès - - 6 - - - - - - - * - - 6
KeniaKenia Mike Kirkland - - - 6 - - - - - - * - - 6
FrankreichFrankreich Paul Rouby - - - - 6 - - - - - * - - 6
NeuseelandNeuseeland Neil Allport - - - - - - 6 - - - * - - 6
OsterreichÖsterreich Wilfried Wiedner - - - - - - - - - 6 * - - 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Pond - - - - - - - - - - * 6 - 6
ItalienItalien Paolo Alessandrini - - - - - - - - - - * - 6 6
44 NeuseelandNeuseeland Rod Millen - - - - - - 1 - - - * - 4 5
45 SpanienSpanien Salvador Servià 4 - - - - - - - - - * - - 4
PortugalPortugal Ramiro Fernandes - - 4 - - - - - - - * - - 4
KeniaKenia Frank Tundo - - - 4 - - - - - - * - - 4
FrankreichFrankreich Michel Neri - - - - 4 - - - - - * - - 4
49 FrankreichFrankreich Alain Oreille 3 - - - - - - - - - * - - 3
SchwedenSchweden Roger Ericsson - 3 - - - - - - - - * - - 3
ItalienItalien Giovanni Recordati - - 3 - - - - - - - * - - 3
KeniaKenia Shekhar Mehta - - - 3 - - - - - - * - - 3
GriechenlandGriechenland Iórgos Moschous - - - - - 3 - - - - * - - 3
NeuseelandNeuseeland Paddy Davidson - - - - - - 3 - - - * - - 3
ChileChile José Celsi 3 - - - - - - 3 - - * - - 3
FinnlandFinnland Harri Toivonen 3 - - - - - - - 3 - * - - 3
FrankreichFrankreich Alain Ambrosino - - - - - - - - - 3 * - - 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmy McRae - - - - - - - - - - * 3 - 3
NeuseelandNeuseeland Possum Bourne - - - - - - - - - - * - 3 3
60 SchwedenSchweden Björn Johansson - 2 - - - - - - - - * - - 2
PortugalPortugal António Segurado - - 2 - - - - - - - * - - 2
KeniaKenia Greg Criticos - - - 2 - - - - - - * - - 2
FrankreichFrankreich Gilbert Casanova - - - - 2 - - - - - * - - 2
NeuseelandNeuseeland Reg Cook - - - - - - 2 - - - * - - 2
ArgentinienArgentinien Ernesto Soto - - - - - - - 2 - - * - - 2
FinnlandFinnland Lasse Lampi - - - - - - - - 2 - * - - 2
FrankreichFrankreich Patrick Copetti - - - - - - - - - 2 * - - 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Llewellin - - - - - - - - - - * 2 - 2
NeuseelandNeuseeland Clive Smith - - - - - - - - - - * - 2 2
70 SchwedenSchweden Sören Nilsson - 1 - - - - - - - - * - - 1
PortugalPortugal António Coutinho - - 1 - - - - - - - * - - 1
KeniaKenia Johnny Hellier - - - 1 - - - - - - * - - 1
FrankreichFrankreich Christian Gardavot - - - - 1 - - - - - * - - 1
ItalienItalien Michele Rayneri - - - - - 1 - - - - * - - 1
KeniaKenia Basil Criticos - - - - - - - 1 - - * - - 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson - - - - - - - - 1 - * - - 1
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Martial Yacé - - - - - - - - - 1 * - - 1
SchwedenSchweden Ingvar Carlsson - - - - - - - - - - * 1 - 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Choiniere - - - - - - - - - - * - 1 1
Rang[1] Fahrer MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Punkte
* Bemerkung: Die FISA hat die Rallye San Remo nachträglich für ungültig erklärt.

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Die Anzahl der Weltmeisterschaftsläufe in der Fahrerweltmeisterschaft entspricht nicht der Anzahl Weltmeisterschaftsläufe in der Herstellerwertung.

Rang[1] Hersteller
MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
01 FrankreichFrankreich Peugeot 17 20 - (10) 20 20 20 (14) 20 * 20 137
02 ItalienItalien Lancia 20 17 - (14) - 17 17 20 14 * 17 122
03 DeutschlandDeutschland Volkswagen 9 10 - - 9 11 12 14 - * - 65
04 DeutschlandDeutschland Audi 14 15 - - - - - - - * - 29
05 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford - 14 - - - - - - - * 10 24
06 JapanJapan Toyota - - - 20 - - - - - * - 20
07 FrankreichFrankreich Renault - - - - 14 - - - - * - 14
08 JapanJapan Subaru - - - 13 - - - - - * - 13
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Rover - - - - - - - - 4 * 8 12
10 FrankreichFrankreich Citroën - 10 - - - - - - - * - 10
11 JapanJapan Mazda - - - - - - - - - * 9 9
12 DeutschlandDeutschland Opel - - - - - - - 5 - * - 5
Rang Hersteller
MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
* Bemerkung: Die FISA hat die Rallye San Remo nachträglich für ungültig erklärt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Wikipedia EN –Internetseite: Results and Statistics: en.wikipedia.org/wiki/1986_World_Rally_Championship_season. Abgerufen am 4. Januar 2014.
  2. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd1986. Abgerufen am 3. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]