Rallye-Weltmeisterschaft 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1996 wurde vom 9. Februar bis zum 6. November in einem Rahmen von 9 Wertungsläufen ausgetragen. Tommi Mäkinen gewann erstmals den WM-Titel.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Hersteller Auto Start Nr. Fahrer Rallye
JapanJapan 555 Subaru World Rally Team Subaru Impreza 555 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Alle
2 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson Alle
3 FrankreichFrankreich Didier Auriol 1
ItalienItalien Piero Liatti 2–9
10 ItalienItalien Piero Liatti 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Motor Company Ford Ford Escort RS Cosworth 4 SpanienSpanien Carlos Sainz Alle
5 FrankreichFrankreich François Delecour 1
SchwedenSchweden Stig Blomqvist 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gwyndaf Evans 3
BelgienBelgien Bruno Thiry 4–9
6 SchwedenSchweden Stig Blomqvist 1
IndonesienIndonesien Dandy Rukmana 3
14 FinnlandFinnland Ari Vatanen 1
16 FinnlandFinnland Ari Mokkonen 5
JapanJapan Team Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Mitsubishi Lancer Evo 3 7 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Alle
8 SchwedenSchweden Kenneth Bäcklund 1
JapanJapan Kenjiro Shinozuka 2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns 3, 5, 7, 9
DeutschlandDeutschland Uwe Nittel 4
FinnlandFinnland Lasse Lampi 6
FrankreichFrankreich Didier Auriol 8
9 DeutschlandDeutschland Uwe Nittel 1, 5, 8
JapanJapan Yoshihiro Kataoka 3
BelgienBelgien Pascal Smets 4
FinnlandFinnland Jouko Puhakka 6
AustralienAustralien Ed Ordynski 7
18 DeutschlandDeutschland Uwe Nittel 4, 6–7, 9
29 JapanJapan Yoshihiro Kataoka 7
41 BelgienBelgien Pascal Smets 8
JapanJapan Toyota Castrol Team Toyota Toyota Celica GT-Four ST205 10 SchwedenSchweden Thomas Rådström 1, 4, 6, 9
KeniaKenia Ian Duncan 2
11 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 1, 3, 6
12 AustralienAustralien Neal Bates 7
15 SchwedenSchweden Tomas Jansson 1
16 BelgienBelgien Freddy Loix 4, 8–9
FinnlandFinnland Marcus Grönholm 6
27 IndonesienIndonesien Reza Pribadi 3
42 FinnlandFinnland Teppo Leino 6

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[1] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Stages Länge Gestartet im Ziel
SchwedenSchweden Rallye Schweden
9.–11. Februar 1996
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 3 4:37.10 27 490.64 km 95 55
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth + 00.23
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 + 01.05
KeniaKenia Rallye Safari
5.–7. April 1996
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 3 12:41:24 12 1493.15 km 56 18
2. SchwedenSchweden Kenneth Eriksson Subaru Impreza 555 + 14.16
3. KeniaKenia Ian Duncan Toyota Celica GT-Four + 42.00
IndonesienIndonesien Rallye Indonesien
10.–12. Mai 1996
1. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth 5:30.00 127 460.81 km 61 29
2. ItalienItalien Piero Liatti Subaru Impreza 555 + 00.23
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica GT-Four + 01.02
GriechenlandGriechenland Rallye Akropolis
2.–4. Juni 1996
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 5:33.12 21
1 abgesagt
453.34 km 94 42
2. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 3 + 00.50
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth + 03.21
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
4.–6. Juli 1996
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 3 5:48.42 28 526.15 km 66 28
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth + 01.35
3. SchwedenSchweden Kenneth Eriksson Subaru Impreza 555 + 04.39
FinnlandFinnland Rallye Finnland
23.–26. August 1996
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lncer Evo 3 4:04.13 29
1 abgesagt
476.41 km 116 60
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Toyota Celica GT-Four + 00.46
3. FinnlandFinnland Jarmo Kytölehto Ford Escort RS Cosworth + 02.37
AustralienAustralien Rallye Australien
13.–16. September 1996
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 3 4:08.50 27
1 abgesagt
484.4 km 103 51
2. SchwedenSchweden Kenneth Eriksson Subaru Impreza 555 + 01.17
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth + 01.21
ItalienItalien Rallye San Remo
13.–16. Oktober 1996
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 4:26.57 18
1 abgesagt
381.15 km 93 47
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Escort RS Cosworth + 00.22
3. BelgienBelgien Bruno Thiry Ford Escort RS Cosworth + 02.09
SpanienSpanien Rallye Katalonien
4.–6. November 1996
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 555 4:14.20 18 393.26 km 88 58
2. ItalienItalien Piero Liatti Subaru Impreza 555 + 00.07
3. BelgienBelgien Bruno Thiry Ford Escort RS Cosworth + 01.18

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1
Rang Fahrer SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
INA
IndonesienIndonesien
GRC
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
AUS
AustralienAustralien
ITA
ItalienItalien
ESP
SpanienSpanien
Punkte
1 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen 1 1 DNF 2 1 1 1 DNF 5 123
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae 3 4 DNF 1 DNF DNF 4 1 1 92
3 SpanienSpanien Carlos Sainz 2 DNF 1 3 2 DNF 3 2 DNF 89
4 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 5 2 DNF 5 3 5 2 5 7 78
5 ItalienItalien Piero Liatti 12 5 2 4 7 DNS 7 DNF 2 56
6 BelgienBelgien Bruno Thiry 6 5 11 6 3 3 44
7 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 4 3 2 37
8 BelgienBelgien Freddy Loix 7 4 4 24
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns DNF 4 5 DNF 18
10 FinnlandFinnland Marcus Grönholm 7 4 14
11 ItalienItalien Gilberto Pianezzola 8 6 7 13
12 KeniaKenia Ian Duncan 3 12
FinnlandFinnland Jarmo Kytölehto 3 DNF DNF 12
14 JapanJapan Yoshio Fujimoto 4 9 12
15 SchwedenSchweden Thomas Rådström 6 DNF 6 DNF 12
16 FrankreichFrankreich Patrick Bernardini 9 9 10 6 11
17 IndienIndien Reza Pribadi 5 8
18 SchwedenSchweden Stig Blomqvist 8 7 DNF 7
19 PortugalPortugal Rui Madeira DNF 8 9 DNF 9 7
20 JapanJapan Kenjiro Shinozuka 6 6
Hongkong 1959Hongkong Michael Lieu 6 DNF 6
ItalienItalien Franco Cunico 6 6
23 JapanJapan Shigeyuki Konishi 7 25 4
FinnlandFinnland Sebastian Lindholm DNF 7 4
25 FrankreichFrankreich Didier Auriol 10 8 4
26 ItalienItalien Angelo Medeghini DNF 12 10 9 10 4
27 JapanJapan Hideaki Miyoshi 8 29 3
IndonesienIndonesien Irvan Gading 8 3
FinnlandFinnland Lasse Lampi 8 3
NeuseelandNeuseeland Peter 'Possum' Bourne 8 3
SpanienSpanien Oriol Gómez 8 3
32 SchwedenSchweden Tomas Jansson 9 2
KeniaKenia Patrick Njiru 9 2
IndonesienIndonesien Chandra Alim 9 2
35 KeniaKenia Jonathan Toroitich 10 1
IndonesienIndonesien Bambang Hartono 10 1
MonacoMonaco Jean-Pierre Richelmi 10 1
DeutschlandDeutschland Uwe Nittel 16 14 10 16 DSQ DNF 16 1
AustralienAustralien Ed Ordynski 10 1
Rang Fahrer SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
INA
IndonesienIndonesien
GRC
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
AUS
AustralienAustralien
ITA
ItalienItalien
ESP
SpanienSpanien
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang Team Nr. SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
INA
IndonesienIndonesien
GRC
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
AUS
AustralienAustralien
ITA
ItalienItalien
ESP
SpanienSpanien
Punkte
1 JapanJapan 555 Subaru World Rally Team 1 3 4 DNF 1 DNF DNF 4 1 1 401
2 5 2 DNF 5 3 5 2 5 7
3 10 5 2 4 7 7 DNF 2
2 JapanJapan Team Mitsubishi Ralliart 7 1 1 DNF 2 1 1 1 DNF 5 322
8 14 6 DNF 14 4 8 5 8 DNF
9 DNF 10 DNF 10 DNF
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Motor Co 4 2 DNF 1 3 2 DNF 3 2 DNF 299
5 11 7 DNF 6 5 11 6 3 3
6 8 DNF
Rang Team Nr. SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
INA
IndonesienIndonesien
GRC
GriechenlandGriechenland
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
AUS
AustralienAustralien
ITA
ItalienItalien
ESP
SpanienSpanien
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd1996. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]