Rallye-Weltmeisterschaft 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye-Weltmeisterschaft 1998 wurde vom 19. Januar bis zum 24. November in einem Rahmen von 13 Wertungsläufen ausgetragen. Tommi Mäkinen gewann seinen dritten WM-Titel in Serie.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team[1] Hersteller Auto Start Nr. Fahrer Rallye
JapanJapan Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Mitsubishi Lancer Evo IV 1 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Alle
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Alle
15 AustralienAustralien Ed Ordynski 9, 12
16 DeutschlandDeutschland Uwe Nittel 1–2, 4–5, 8, 10
JapanJapan 555 Subaru World Rally Team Subaru Subaru Impreza WRC 98 3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Alle
4 ItalienItalien Piero Liatti 1, 3–9, 11–12
SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 2
FinnlandFinnland Jarmo Kytölehto 10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alister McRae 13
10 ItalienItalien Piero Liatti 2
12 FinnlandFinnland Ari Vatanen 13
15 FinnlandFinnland Juha Kangas 9
JapanJapan Toyota Castrol Team Toyota Toyota Corolla WRC 5 SpanienSpanien Carlos Sainz Alle
6 FrankreichFrankreich Didier Auriol 1, 3–4, 6–13
SchwedenSchweden Thomas Rådström 2
BelgienBelgien Freddy Loix 5
9 FrankreichFrankreich Didier Auriol 2, 5
11 BelgienBelgien Freddy Loix 4, 8, 12
FinnlandFinnland Marcus Grönholm 10, 13
12 AustralienAustralien Neal Bates 12
15 SchwedenSchweden Thomas Rådström 4–5, 8–10
18 DeutschlandDeutschland Isolde Holderied 6, 8
27 DanemarkDänemark Henrik Lundgaard 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford Ford Ford Escort WRC 7 FinnlandFinnland Juha Kankkunen Alle
8 BelgienBelgien Bruno Thiry 1–2, 5–13
FinnlandFinnland Ari Vatanen 3–4
11 FinnlandFinnland Ari Vatanen 10
SpanienSpanien SEAT Sport SEAT SEAT Córdoba WRC 9 FinnlandFinnland Harri Rovanperä 10–13
10 SpanienSpanien Oriol Gómez 10
BelgienBelgien Marc Duez 11–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gwyndaf Evans 13
FrankreichFrankreich Peugeot Sport Peugeot Peugeot 306 Maxi 11 FrankreichFrankreich François Delecour 1, 5–6, 11
14 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 1, 5–6, 11
FrankreichFrankreich Citroën Sport Citroën Citroën Xsara F2 12 FrankreichFrankreich Philippe Bugalski 5–6, 11
16 SpanienSpanien Jesús Puras 5, 11
FrankreichFrankreich Fabien Doenlen 6
19 FrankreichFrankreich Patrick Magaud 6, 11

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[2] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Stages Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
19.–21. Januar 1998
1. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC 4:28.00,5 18 359.19 km 106 60
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 0.40,8
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza WRC + 1.01,0
SchwedenSchweden Rallye Schweden
6.–8. Februar 1998
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 4 3:32.51,6 19 381.34 km 78 42
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC + 0.51,6
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 0.58,8
KeniaKenia Rallye Safari
28. Februar–2. März 1998
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Mitsubishi Carisma GT Evo 4 8:57.34,00 16 1063.49 km 49 19
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 9.27,00
3. FinnlandFinnland Ari Vatanen Ford Escort WRC + 9.52,00
PortugalPortugal Rallye Portugal
22.–25. März 1998
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza WRC 4:20:58,1 28 380.18 km 116 47
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC + 0.02,1
3. BelgienBelgien Freddy Loix Toyota Corolla WRC + 0.45,8
SpanienSpanien Rallye Katalonien
20.–22. April 1998
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Corolla WRC 4:18.36,9 19 400.71 km 116 46
2. BelgienBelgien Freddy Loix Toyota Corolla WRC + 0.53,4
3. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 + 1.09,4
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
4.–6. Mai 1998
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza 4:02.46,9 18
1 abgesagt
399.18 km 80 45
2. FrankreichFrankreich François Delecour Peugeot 306 Maxi + 0.27,8
3. ItalienItalien Piero Liatti Subaru Impreza WRC + 0.32,0
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
20.–23. Mai 1998
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 4:22.07,4 23 400.62 km 61 30
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC + 0.26,8
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 0.27,5
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
7.–9. Juni 1998
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza WRC 4:26.31,6 17 388.76 km 102 59
2. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Corolla WRC + 0.20,0
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 0.44,3
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
24.–27. Juli 1998
1. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC 3:54.57,1 25
2 abgesagt
388.39 km 79 50
2. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Corolla WRC + 0.04,1
3. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 + 1.43,7
FinnlandFinnland Rallye Finnland
21.–23. August 1998
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 3:16.56,1 24 384.1 km 116 62
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC + 0.35,6
3. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 0.45,2
ItalienItalien Rallye San Remo
12.–14. Oktober 1998
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 4:34.34,5 24 400.3 km 153 76
2. ItalienItalien Piero Liatti Subaru Impreza WRC + 0.15,8
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Subaru Impreza WRC + 1.30,2
AustralienAustralien Rallye Australien
5.–8. November 1998
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evo 5 3:52.48,7 24 404.34 km 94 58
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Toyota Corolla WRC + 0.16,5
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol Toyota Corolla WRC + 0.25,0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
22.–24. November 1998
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Mitsubishi Carisma GT Evo 5 3:50.30,6 28 380.3 km 168 84
2. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Ford Escort WRC + 3.36,5
3. BelgienBelgien Bruno Thiry Ford Escort WRC + 5.27,5

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6
Punkte 10 6 4 3 2 1


Rang[1] Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
GRC
GriechenlandGriechenland
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen DNF 1 DNF DNF 3 DNF 1 DNF 3 1 1 1 DNF 58
2 SpanienSpanien Carlos Sainz 1 2 DNF 2 7 8 2 4 1 2 4 2 DNF 56
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae 3 DNF DNF 1 DNF 1 5 1 5 DNF 3 4 DNF 45
4 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 2 3 2 7 DNF 9 3 3 4 3 DNF 5 2 39
5 FrankreichFrankreich Didier Auriol 14 6 4 DNF 1 6 DNF 2 2 4 DNF 3 DNF 34
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns 5 15 1 4 4 DNF 4 DNF 9 5 7 DNF 1 33
7 ItalienItalien Piero Liatti 4 9 DNF 6 DNF 3 6 6 6 2 DNF 17
8 BelgienBelgien Freddy Loix 3 2 5 6 13
9 BelgienBelgien Bruno Thiry 6 8 DNF 5 DNF DNF DNF 10 6 7 3 8
10 FrankreichFrankreich François Delecour 10 8 2 DNF 6
11 FinnlandFinnland Ari Vatanen 3 5 DNF DNF 6
12 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 9 6 4 35 5 DNF 6
13 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 4 DNF 21 DNF DNF 20 DNF DNF 22 DNF 3
14 BelgienBelgien Grégoire De Mévius 8 12 4 3
15 FinnlandFinnland Harri Rovanperä 11 DNF 5 DNF DNF DNF 15 13 11 DNF 11 6 3
16 FinnlandFinnland Marcus Grönholm 5 DNF DNF DNF 7 DNF 2
17 FrankreichFrankreich Philippe Bugalski 5 DNF DNF 2
18 FinnlandFinnland Sebastian Lindholm DNF 9 5 2
19 OsterreichÖsterreich Raimund Baumschlager 6 DNF DNF 1
20 SchwedenSchweden Thomas Rådström DNF DNF 12 DNF 7 6 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
GRC
GriechenlandGriechenland
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten]

Rang[1] Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
GRC
GriechenlandGriechenland
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 JapanJapan Team Mitsubishi Ralliart 1 DNF 1 DNF DNF 3 DNF 1 DNF 3 1 1 1 DNF 91
2 5 15 1 4 4 DNF 4 DNF 9 5 7 DNF 1
2 JapanJapan Toyota Castrol Team 5 1 2 DNF 2 7 8 2 4 1 2 4 2 DNF 85
6 14 DNF 4 DNF 2 6 DNF 2 2 4 DNF 3 DNF
3 JapanJapan 555 Subaru World Rally Team 3 3 DNF DNF 1 DNF 1 5 1 5 DNF 3 4 DNF 65
4 4 4 DNF 6 DNF 3 6 6 6 8 2 DNF DNF
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford 7 2 3 2 7 DNF 9 3 3 4 3 DNF 5 2 53
8 6 8 3 5 DNF 5 DNF DNF DNF 10 6 7 3
5 SpanienSpanien SEAT Sport 9 11 DNF 11 6 1
10 DNF 16 DNF
Rang Hersteller Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
KEN
KeniaKenia
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
FRA
FrankreichFrankreich
ARG
ArgentinienArgentinien
GRC
GriechenlandGriechenland
NZL
NeuseelandNeuseeland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wikipedia EN –Internetseite: Results and Statistics: en.wikipedia.org/wiki/1998_World_Rally_Championship_season. Abgerufen am 27. Dezember 2013.
  2. rallybase.nl – Internetseite: Final classification : rallybase.nl/index.php?type=standing&standingid=wcd1998. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.wrc.com