Rallye Portugal 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Portugal.svg Rallye Portugal 2011
Renndaten
3. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2011
Name: Vodafone Rally de Portugal
Datum: 24.–27. März 2011
Start: Lissabon
Prüfungen: 17 Prüfungen über 385,37 km
Distanz: 1359,71 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FrankreichFrankreich Citroën Total WRT
Zweiter: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën Total WRT
Dritter: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford World Rally Team

Die Rallye Portugal 2011 (offiziell Vodafone Rally de Portugal) war der dritte Lauf zur FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2011.

Bei dieser nach dem neuen Reglement gestarteten Veranstaltung wurden zum dritten Mal die neuen WRC-Fahrzeuge Citroën DS3 WRC und Ford Fiesta RS WRC eingesetzt. Es gingen in Portugal das erste Mal auch die mit dem 1600 cm³  Motor ausgerüsteten Super 2000-Fahrzeuge von Mini (BMW) an den Start. Aufgrund ihres mit Turboaufladung ausgestatteten Motors bildeten die Mini S2000 eine eigene Klasse, zwischen WRC und S2000-Fahrzeugen. Nach dem neuen Reglement kam es bei dieser Rallye zur dritten Austragung einer Power-Stage, bei welcher die drei schnellsten Fahrer Bonuspunkte für die Fahrer-Weltmeisterschaft erzielten. Die Rallye wurde vom 24. bis 27. März 2011, hauptsächlich in der Algarve und der Region Alentejo, im südlichen Portugal durchgeführt. Zu dieser Veranstaltung gehörte auch der erste von sechs Läufen der Rallye-Juniorenweltmeisterschaft (ab 2011 „WRC Academy“ genannt) und der zweite von sieben Läufen der Production World Rally Championship (PWRC) 2011.[1]

Streckenführung und Bedingungen[Bearbeiten]

FrankreichFrankreich Sébastien Ogier

Das Fahrerlager war in Faro eingerichtet. Der zeremonielle Start fand, am Nachmittag des 24. März, direkt vor der ersten Zuschauerwertungsprüfung in Lissabon statt. Diese asphaltierte, nur 3,27 km kurze Prüfung nahm keinen Einfluss auf die Startreihenfolge des nächsten Tages. Die weiteren Wertungsprüfungen bestanden aus Schotterpisten, jedoch großteils aus schottrigen, sehr engen und kurvenreichen Waldwegen. Siebzehn Wertungsprüfungen mit einer Länge von 385,37 km wurden planmäßig gestartet. Die Gesamtlänge einschließlich Verbindungsetappen betrug 1359,71 Kilometer. Bei den letzten beiden Wertungsprüfungen gab es heftige Regenfälle, dies machte die Strecke, laut Aussagen einiger Fahrer, rutschig wie auf Eis zufahren.[2]

Bericht[Bearbeiten]

25. bis 27. März (Freitag bis Sonntag)[Bearbeiten]

Der französische Citroënwerksfahrer Sébastien Ogier erzielte den dritten Gesamtsieg seiner Karriere und den zweiten aufeinanderfolgenden Sieg bei der Rallye Portugal. An zweiter Stelle kam sein Teamkollege Sébastien Loeb durch das Ziel, gefolgt vom für das Ford World Rally Team startenden Finnen Jari-Matti Latvala.

Bei der als letzten Wertungsprüfung, mit 30,1 km längsten Power-Stage (Wertungsprüfung 22) der Saison, erreichte Sébastien Loeb als schnellster drei Bonuspunkte, Jari-Matti Latvala zwei und der drittschnellste Sébastien Ogier noch einen Bonuspunkt für die Fahrerwertung.

Da die WRC-Academy nur die ersten beiden Etappen nutzte, erreichten von siebzig gestarteten Fahrzeugen nur achtunddreißig das Ziel. Von tatsächlichen Ausfällen waren dreiundzwanzig Fahrzeuge betroffen.[3]

Klassifikationen[Bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten]

Rang Fahrer Co-Pilot Auto Zeit Rückstand Punkte + Power-Stage
WRC
01 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Citroën DS3 WRC 4:10:53.4 25 + 1
02 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC 4:11:25.2 00:31.8 18 + 3
03 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Ford Fiesta RS WRC 4:14:15.5 03:22.1 15 + 2
04 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Ford Fiesta RS WRC 4:17:09.7 06:16.3 12
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin Ford Fiesta RS WRC 4:18:41.9 07:48.5 10
06 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson Citroën DS3 WRC 4:21:10.8 10:17.4 08
07 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen FinnlandFinnland Kaj Lindström Citroën DS3 WRC 4:21:47.5 10:54.1 06
08 ArgentinienArgentinien Federico Villagra ArgentinienArgentinien Jorge Pérez Companc Ford Fiesta RS WRC 4:22:32.2 11:38.8 04
09 NorwegenNorwegen Henning Solberg OsterreichÖsterreich Ilka Minor Ford Fiesta RS WRC 4:25:09.8 14:16.4 02
10 NiederlandeNiederlande Dennis Kuipers BelgienBelgien Frédéric Miclotte Ford Fiesta RS WRC 4:28:48.0 17:54.6 01
PWRC
01 (11) NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard Subaru Impreza WRX STI 4:33:33.4 25
02 (15) FinnlandFinnland Jukka Ketomaki FinnlandFinnland Kai Risberg Mitsubishi Lancer Evo X 4:41:13.3 07:39.9 18
03 (16) TschechienTschechien Martin Semerád TschechienTschechien Michal Ernst Mitsubishi Lancer Evo IX 4:42:46.0 09:12.6 15
04 (18) MexikoMexiko Benito Guerra SpanienSpanien Borja Rozada Mitsubishi Lancer Evo X 4:47:12.7 13:39.3 12
05 (19) UkraineUkraine Valeriy Horban UkraineUkraine Yevheniy Leonov Mitsubishi Lancer Evo IX 4:47:16.7 13:43.3 10
06 (20) UkraineUkraine Oleksandr Saliuk UkraineUkraine Pavlo Cherepin Mitsubishi Lancer Evo IX 4:48:10.9 14:37.5 08
07 (24) PolenPolen Michał Kościuszko PolenPolen Maciek Szczepaniak Mitsubishi Lancer Evo X 4:53:02.0 19:28.6 06
08 (26) Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Majed Al Shamsi Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khaled Al Kendi Subaru Impreza WRX STI 4:54:17.3 20:43.9 04
09 (28) Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Bader Al Jabri IrlandIrland Stephen McAuley Subaru Impreza WRX STI 5:01:58.7 28:25.3 02
10 (29) SchwedenSchweden Patrik Flodin SchwedenSchweden Göran Bergsten Subaru Impreza WRX STI 5:02:57.1 29:23.7 01
WRC Academy
1 EstlandEstland Egon Kaur EstlandEstland Mait Laidvee Ford Fiesta R2 3:30:13.8 25 + 3 für 3 WP-Siege
2 SchwedenSchweden Victor Henriksson SchwedenSchweden Joel Ardell Ford Fiesta R2 3:30:30.2 00:16.4 18 + 1 für 1 WP-Siege
3 DeutschlandDeutschland Christian Riedemann DeutschlandDeutschland Michael Wenzel Ford Fiesta R2 3:33:45.0 03:31.2 15
4 AustralienAustralien Brendan Reeves AustralienAustralien Rhianon Smyth Ford Fiesta R2 3:34:57.2 04:43.4 12
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alastair Fisher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Barritt Ford Fiesta R2 3:36:09.4 05:55.6 10 + 2 für 2 WP-Siege
6 ArgentinienArgentinien Miguel Baldoni ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Ford Fiesta R2 3:36:55.2 06:41.4 08
7 ItalienItalien Andrea Crugnola ItalienItalien Roberto Mometti Ford Fiesta R2 3:42:39.8 12:26.0 06
8 AustralienAustralien Molly Taylor AustralienAustralien Rebecca Smart Ford Fiesta R2 3:43:05.7 12:51.9 04
9 ItalienItalien Matteo Brunello ItalienItalien Michele Ferrara Ford Fiesta R2 3:51:43.2 21:29.4 02
10 NiederlandeNiederlande Timo van der Marel NiederlandeNiederlande Erwin Berkhof Ford Fiesta R2 4:11:05.6 40:51.8 01

Wertungsprüfungen[Bearbeiten]

Tag WP
Nummer
Start WP Name Länge Gewinner Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(24.–25. März)
WP1 15:30 SSS Lisboa 03.27 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 02:49.6 069.41 km/h FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
WP2 09:05 Santa Clara 1 22.99 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 14:03.5 098.12 km/h
WP3 09:53 Ourique 1 20.27 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
12:53.9 094.29 km/h
WP4 11:06 Felizes 1 21.31 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 13:25.4 095.25 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP5 14:25 Santa Clara 2 22.99 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
13:50.9 099.61 km/h
WP6 15:13 Ourique 2 20.27 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:45.2 095.36 km/h
WP7 16:26 Felizes 2 21.31 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 13:27.1 095.05 km/h FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Tag 2
(26. März)
WP8 10:17 Almodovar 1 26.23 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 16:12.8 097.07 km/h
WP9 11:10 Vascão 1 25.26 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 16:25.9 092.24 km/h
WP10 12:00 Loulé 1 22.56 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 15:31.6 087.18 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP11 15:02 Almodovar 2 26.23 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 15:59.6 098.40 km/h
WP12 15:55 Vascão 2 25.26 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 16:11.2 093.63 km/h
WP13 16:45 Loulé 2 22.56 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 15:13.6 088.90 km/h
Tag 3
(27. März)
WP14 07:34 Silves 1 21.39 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 12:13.1 105.04 km/h
WP15 08:27 Santana da Serra 1 31.04 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 22:52.2 081.43 km/h
WP16 11:55 Silves 2 21.39 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 12:12.5 105.12 km/h
WP17 16:11 Santana da Serra 2 (Power-Stage) 31.04 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 22:35.9 082.41 km/h

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Overview Rally de Portugal 2011, wrc.com, abgerufen am 27. März 2011
  2. Itinerary Rally de Portugal 2011, ewrc.com, abgerufen am 27. März 2011
  3. Review Rally de Portugal 2011, wrc.com, abgerufen am 27. März 2011