Ralph Olinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ralph Olinger (* 17. Dezember 1924 in Engelberg; † 25. Juni 2006) war ein Schweizer Skirennfahrer. Er war in den 1940er Jahren aktiv und vor allem in der Abfahrt erfolgreich.

Werdegang[Bearbeiten]

Olinger war Mitglied des Skiclubs Engelberg. Zwischen 1947 und 1949 wurde er dreimal in Folge Schweizer Meister in der Abfahrt. Bei den Olympischen Winterspielen 1948 in St. Moritz schien die Hoffnung auf eine Medaille nach einem schweren Trainingssturz zu platzen. Am 2. Februar 1948 holte er dann aber in der Abfahrt zeitgleich mit seinem Landsmann Karl Molitor die Bronzemedaille.

Zwei Jahre später war er Mitglied der Schweizer Skinationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Oslo, wo er als bestes Ergebnis den neunten Platz in der Abfahrt Neunter erzielte.

Grösste Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Schweizer Meisterschaften[Bearbeiten]

  • 3 x Schweizer Meister in der Abfahrt 1947, 1948, 1949

Sonstige bedeutende Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]