Ralph Waite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralph Waite im Jahr 2012 anlässlich des 40. Jahrestages der Premiere der US-amerikanischen Fernsehserie Die Waltons

Ralph Harold Waite (* 22. Juni 1928 in White Plains, New York; † 13. Februar 2014 in Palm Desert, Kalifornien)[1] war ein US-amerikanischer Schauspieler. Seine bekannteste Rolle war die des John Walton Senior aus der Serie Die Waltons.[2]

Leben[Bearbeiten]

Waite war das älteste von fünf Kindern. Er besuchte vor seiner Schauspielkarriere die Bucknell University in Lewisburg, Pennsylvania und schloss diese mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Eine Zeit lang arbeitete er als Sozialarbeiter. An der Yale University School of Divinity belegte er weitere Studiengänge, bevor er sich der Schauspielerei zuwandte.

Waite hatte schon in jungen Jahren Probleme mit dem Alkohol und war bei Beginn der Dreharbeiten zu den Waltons bereits starker Alkoholiker. Wie Waite später in amerikanischen Talk-Shows berichtete, habe er damals keine Stunde ohne Alkohol auskommen können, doch die Rolle des verständnisvollen, patenten Vaters der Großfamilie bewog Waite, sich Gedanken über sein Leben zu machen. Er schloss sich den Anonymen Alkoholikern an und war seitdem abstinent.[3] In der siebten Staffel der Serie widmeten sich zwei Folgen der Problematik, unter anderem wird Waites Filmrolle John Walton als Alkoholiker während seiner Dienstzeit im Ersten Weltkrieg geschildert. Auch mit dem von ihm selbst produzierten und inszenierten Film Straße der Gestrauchelten (1980) beschäftigte sich Waite mit dem Thema.

Waite war dreimal verheiratet und hatte aus erster Ehe drei Töchter. Sein Stiefsohn Liam Waite ist ebenfalls als Schauspieler tätig. Ralph Waite starb im Alter von 85 Jahren in seinem Haus in Palm Desert.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1967: Der Unbeugsame (Cool Hand Luke)
  • 1967: Das Mörder-Syndikat (The Borgia Stick)
  • 1969: Fünf Finger geben eine Faust (The Pursuit of Happiness)
  • 1969: Petting (Last Summer)
  • 1970: Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst (Five Easy Pieces)
  • 1971: Chatos Land (Chato’s Land)
  • 1971: Lawman (Lawman)
  • 1972: Der Todesritt der glorreichen Sieben (The Magnificent Seven Ride)
  • 1972–1981: Die Waltons (The Waltons, Fernsehserie)
  • 1973: Ein Mann geht über Leichen (L’assassino di Pietra)
  • 1973: Kid Blue (Kid Blue)
  • 1977: Großalarm (Red Alert)
  • 1977: Roots (Fernsehserie)
  • 1980: Straße der Gestrauchelten (On the Nickel) (auch Kamera, Produktion und Regie)
  • 1981: Ein Räuber mit Herz (The Gentleman Bandit)
  • 1982: Hochzeit mit Hindernissen (Spielfilm, A Wedding on Walton's Mountain)
  • 1982: Muttertag (Spielfilm, Mother's Day on Walton's Mountain)
  • 1982: Ein großer Tag für Elizabeth (Spielfilm, A Day of Thanks on Walton's Mountain)
  • 1983: Mississippi (The Mississippi, Fernsehserie)
  • 1984: Liebesgefechte (A Good Sport)
  • 1992: Bodyguard
  • 1993: Cliffhanger – Nur die Starken überleben (Cliffhanger)
  • 1993: Das Familientreffen der Waltons (Spielfilm, A Walton Thanksgiving Reunion)
  • 1995: Eine Walton-Hochzeit (Spielfilm, A Walton Wedding)
  • 1996: Murder One (Fernsehserie)
  • 1997: Nachwuchs für John-Boy (Spielfilm, A Walton Easter)
  • 1997: Der dritte Zwilling (Ken Follett’s the Third Twin)
  • 2000: The President’s Man
  • 2001: Im Schatten der Geister (Spirit)
  • 2002: Land des Sonnenscheins – Sunshine State (Sunshine State)
  • 2003–2005: Carnivàle (Fernsehserie)
  • 2007: Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen (Cold Case, Fernsehserie)
  • 2008–2013: Navy CIS (Fernsehserie)
  • 2009: Grey’s Anatomy (Fernsehserie)
  • 2009: Ace Ventura 3 – Der Tier-Detektiv (Ace Ventura Jr: Pet Detective, Fernsehfilm)
  • 2010: Bones – Die Knochenjägerin (Bones, Fernsehserie)
  • 2010: Briefe an Gott (Letters to God)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. * Nachruf des Spiegel
  2. Kurzbiografie über Ralph Waite. In: The New York Times aus dem Jahr 2010 (englisch, abgerufen am 14. Februar 2014).
  3. 'The Waltons' star Ralph Waite finds a home in church. Bericht auf der Internetpräsenz der Presbyterian Church USA vom 6. August 2010 (englisch, abgerufen am 14. Februar 2014).
  4. Vater der "Waltons" ist tot. Meldung auf n-tv.de vom 14. Februar 2014 (abgerufen am 14. Februar 2014).