Ralt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralt RT1 von 1976 am 15. Juni 2007 beim DAMC 05 Oldtimer Festival auf dem Nürburgring
Ralt RT1 von 1978
Ralt RT3 von 1986

Ralt war ein Hersteller von Monoposto-Rennwagen für den Formelsport. Die Firma wurde 1974 von Ron Tauranac, dem ehemaligen Mitbesitzer des Brabham-Teams, gegründet. Der Name Ralt setzt sich zusammen aus den Initialen des Firmengründers und seines Bruders (Ron und Austin Lewis Tauranac).

Ron Tauranac hatte sich im Rennsport einen Namen als Konstrukteur von sicheren und zuverlässigen Fahrzeugen mit hohen Qualitätsansprüchen gemacht. Die ersten Ralt-Wagen fuhren von 1975 bis 1979 in der Formel 2, der Formel 3 und der Formel Atlantic. Formel-3-Wagen auf Basis des RT3 waren bis in die 1990er im Einsatz, die Formel-Atlantic-Wagen wurden erst 1998 durch Swift verdrängt. Ein Formel-1-Projekt im Auftrag von Theodore Racing für die Saison 1978 endete nach mehrfachem Scheitern in der Qualifikation erfolglos. Von 1980 bis 1984 war Ralt Partner von Hondas Werkseinsatz in der Formel 2. Pläne für einen Einstieg in die Indycar-Serie 1985 wurden nicht verwirklicht. Von 1985 bis 1988 war Ralt in der Formel 3000 mit Motoren von Cosworth und Judd vertreten. Im Oktober 1988 wurde Ralt von March aufgekauft.

Meisterschaften (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ralt-Rennwagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien