Rambhadracharya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rambhadracharya

Jagadguru Rambhadracharya (Sanskrit: जगद्गुरुरामभद्राचार्यः Jagadguru Rāmabhadrācārya, Aussprache: [ɟəɡəd̪ɡuru Rɑːməbʱəd̪rɑːcɑːrjə], bürgerlicher Name Giridhar Mishra, * 14. Januar 1950 in Jaunpur, Uttar Pradesh, Indien), ist ein indischer Gelehrter, Pädagoge, Komponist, Redner, Philosoph und hinduistischer religiöser Führer mit Sitz in Chitrakuta, Uttar Pradesh.[1]

Leben[Bearbeiten]

Rambhadracharya verlor sein Augenlicht im Alter von zwei Monaten und ist seither blind.[2][3][4][5] Er hat nie Braille oder andere Beihilfen verwendet. Er spricht 22 Sprachen und dichtet und komponiert in Sanskrit, Hindi, Awadhi, Maithili und mehreren anderen Sprachen.[4][6][7]

Wirken und religiöse Stellung[Bearbeiten]

Er ist seit 1988 einer der vier etablierten Jagadguru Ramanandacharyas und Führer des Ramanandi-Ordens (Ramanandi Sampradaya), der sich auf den Heiligen Ramananda (um 1400 bis 1476) zurückführt und zu den größten orthodoxen hinduistischen Orden des Vishnuismus gehört.[2][3][8],

Er ist Begründer und Oberhaupt des Ashram Tulsi Peeth, einer nach dem Dichter und Heiligen Tulsidas benannten religiösen und sozialen Einrichtung in Chitrakuta[9] sowie Gründer und lebenslänglicher Kanzler der Jagadguru Rambhadracharya Handicapped University (JRHU) (deutsch: Jagadguru-Rambhadacharya-Universität für Behinderte) in Chitrakuta, die Diplom- und Postgraduiertenkurse ausschließlich für behinderte Studierende anbietet. Diese Universität wurde am 27. September 2001 gegründet und ist die erste und einzige Behindertenuniversität weltweit.[10][11]

Unter den mehr als 80 Werken, die er verfasste, sind vier große epische Gedichte, zwei in Sanskrit und zwei in Hindi, sowie ein Hindikommentar zum Ramacaritmanas, ein Sanskritprosakommentar über die Astadhyayi, den Acht Büchern grammatischer Regeln des Grammatikers Panini, und Sanskritkommentare zu den Prasthanatrayi-Schriften, den drei hinduistischen Hauptwerken Brahma-Sutra, Bhagavad Gita und Upanishaden.[12]

Rambhadracharya gilt in Indien als Autorität für die Kenntnis und Interpretation des Heiligen Tulsidas[5][13][14]. Er ist ein renommierter Katha-Vortragskünstler für das Ramayana und die Bhagavatapurana. Seine Katha-Programme werden regelmäßig in verschiedenen Städten in Indien und im Ausland gezeigt und laufen auf Fernsehkanälen wie Sanskar TV und Sanatan TV.

Schriften[Bearbeiten]

  • Svami Rambhadracharya (Hrsg.): Shriramacaritmanas. 4. Auflage. Jagadguru Rambhadracharya Handicapped University, Chitrakuta 2006. (Originaltitel in Hindi: श्रीरामचरितमानस - मूल गुटका तुलसीपीठ संस्करण; IAST-Transliteration des Titels: Śrīrāmacaritamānasa.) (Enthält: kritische Ausgabe des Werkes Rāmacaritamānasa, auch als Tulasīpīṭha- oder Tulsi-Peeth-Ausgabe bezeichnet.)
  • Jagadguru Rambhadracharya: Shriramacaritamanasa - Bhavarthabodhini Hindi Tika. Jagadguru Rambhadracharya Handicapped University, Chitrakuta 2008. (IAST-Transliteration des Titels: Śrīrāmacaritamānasa Bhāvārthabodhinī Hindī Ṭīkā.) (Enthält: Kommentar zum Ramacaritamanas des Tulsidas in Hindi) (Online, PDF 6,21 MB, in Hindi.)

Literatur[Bearbeiten]

  • Vagish Dinkar: Shribhargavraghaviyam mimansa. Deshbharti Prakashan, Delhi 2009, ISBN 978-81-908276-6-9. (Originaltitel in Hindi: श्रीभार्गवराघवीयम् मीमांसा; IAST-Transliteration: Vāgīśa Dinakara: Śrībhārgavarāghavīyam mīmāṃsā. Deśabhāratī Prakāśana, Dillī 2009.)
  • Shanti Lal Nagar (Hrsg.): The Holy Journey of a Divine Saint: Being the English Rendering of Swarnayatra Abhinandan Granth. B. R. Publishing Company, New Delhi 2002, ISBN 81-7646-288-8. (Enthält: Festschrift zu Ehren Rāmabhadrācārya. Originaltitel: Svarṇayātrā abhinandana grantha.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Office of Speaker Lok Sabha: Speeches (Englisch) Abgerufen am 8. März 2011.
  2. a b R. Chandra: जीवन यात्रा. In: Rajesh Chandra Pandey (Hrsg.): Krānti Bhārata Samācāra. 8, Nr. 11, September 2008, S. 22–23. RNI No. 2000, UPHIN 2638.
  3. a b Agarwal 2010, pp. 1108–1110
  4. a b वाचस्पति पुरस्कार २००७ (Hindi) K. K. Birla Foundation. Abgerufen am 8. März 2011.
  5. a b Sutapa Mukherjee: A Blind Sage's Vision: A Varsity For The Disabled At Chitrakoot. In: Outlook. 5, 10. Mai 1999. Abgerufen am 21. Juni 2011.
  6. Dinkar 2008, p. 39.
  7. Shree Jagadguru Rambhadracharya (Englisch) Official Site. Abgerufen am 10. Mai 2011: „Magical Facts: Knowledge of 22 languages including English, French and many Indian languages.“
  8. Dinkar 2008, p. 32.
  9. Nagar 2002, p. 91.
  10. The Chancellor (Englisch) Jagadguru Rambhadracharya Handicapped University. Abgerufen am 21. Juli 2010.
  11. Gyanendra Kumar Dwivedi: Analysis and Design of Algorithm (Englisch). Laxmi Publications, New Delhi, Indien December 1, 2008, ISBN 8131801160, 9788131801161.
  12. Dinkar 2008, pp. 40–43.
  13. Tulsidas, Ram Chandra Prasad (Übersetzer): Tulasīdāsa’s Śrī Rāmacaritamānasa : The Holy Lake of the Acts Of Rāma (A Romanized Edition). Illustrierter Nachdruck. Motilal Banarsidass, Delhi 1993, ISBN 81-208-0762-6, S. XIV. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche, Englisch und Hindi.
  14. The Ramayana: Global View (Englisch). Har Anand Publications Pvt Ltd, Delhi, Indien 1996, ISBN 8124102449, 9788124102442: „...Acharya Giridhar Mishra, a blind Tulasi scholar of uncanny critical insight,... (... Acharya Giridhar Mishra, ein blinder Tulasi Scholar mit unheimlichem kritischem Verständnis, ...)“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rambhadracharya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien