Ramdas Gandhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Ramdas Mohandas Gandhi (* 1897 in Durban, Südafrika; † 14. April 1969 in Bombay[1]) war der dritte Sohn von Mohandas Gandhi und mit seinem Vater in der Unabhängigkeitsbewegung Indiens aktiv.

Er wuchs in Südafrika auf. Obwohl er niemals den Idealismus seines Vaters hatte, beteiligte er sich dennoch an den Demonstrationen der 1930er Jahre. Zahlreiche Gefängnisaufenthalte schädigten seine Gesundheit, doch er überlebte seine Eltern und seine drei Brüder.

Mit seiner Frau Nirmala hatte er die drei Kinder Sumitra, Kanu und Usha.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. C. Bhatt, Gopal K. Bhargava (Hrsg.): Land and people of Indian States and Union Territories. Band 16: Maharashtra. Kalpaz Publ., Delhi 2006, ISBN 81-7835-372-5.