Ramtron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramtron International Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US7519073040
Gründung 1984
Auflösung 2014
Auflösungsgrund Übernahme durch Cypress Semiconductor Corporation
Sitz Colorado Springs, Colorado
Leitung Eric A. Balzer (CEO)
Mitarbeiter 137 (November 2011)
Umsatz 66,408 Mio. USD (2011)[1]
Branche Elektronik
Website http://www.ramtron.com/

Ramtron International Corporation, kurz Ramtron, war ein US-amerikanischer fabless Hersteller von F-RAM-Bausteinen. Er wurde 2014 von der Cypress Semiconductor Corporation übernommen. Der Sitz war in Colorado Springs, Colorado. Die herstellenden Partnerfirmen waren (Stand Februar 2012) Texas Instruments, Samsung und Toshiba. Ramtron respektive seine Partner stellten serielle und parallele nichtflüchtige Speicherbausteine, Hilfsbausteine für Prozessoren, nichtflüchtige Zustandsspeicher und Aufzeichnungsbausteine für Ereignisse auf F-RAM-Basis her.

Ramtron war ein börsennotiertes Unternehmen (Nasdaq: RMTR).

Geschichte[Bearbeiten]

Ramtron wurde 1984 in Colorado Springs gegründet. 1988 wurde der erste Prototyp eines F-RAM-Bausteins auf der International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) vorgestellt. Ramtron baute in den folgenden Jahren eine Pilotlinie für F-RAM-Bausteine. 1998 übernahm Rohm mit der ersten eigenen Produktlinie die Produktion von Ramtron. Ramtron wurde damit fabless und konzentrierte sich auf die Entwicklung von F-RAM-Bausteinen. Dazu wurden weitere Entwicklungspartner wie z. B. die oben genannten Partnerfirmen gewonnen.

Ramtron hatte (Stand Februar 2012) Standorte in den USA, in Kanada, Großbritannien, Thailand, China und Japan.

Produkte[Bearbeiten]

Größtes Standbein von Ramtron waren Speicherbausteine in F-RAM-Technik. Es gab solche Bausteine (Stand Februar 2012) in paralleler Technik bis zur Größe von 8 Mbit (512 kbit × 16 / 1 Mbit × 8) und in serieller Technik bis 1 Mbit (128kbit × 8). Weiter wurden Speicherbausteine speziell für RFID-Systeme angeboten zusätzlich zu Speicherbausteinen mit sehr geringem Energieverbrauch hergestellt.

Companion-Chips, z. B. serielle Bausteine mit Speicher und Mixed-Signal-Funktionen, Echtzeituhren oder Processor Supervisor, rundeten das Produktangebot um Prozessoren herum ab. Dazu gab es als „Status-Speicher“ bezeichnete Bausteine, die logische Status nach einer Spannungsunterbrechung wiederherstellen können.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ramtron 2011 financial results (PDF; 163 kB)