Randy Wayne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Randy Wayne

Randy Wayne (* 7. August 1981 in Moore, Oklahoma als Randy Wayne Frederick) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Randy Wayne wurde im August 1981 in Moore im US-Bundesstaat Oklahoma geboren. Er trat erstmals 2002 in der britischen Reality-Show Shipwrecked auf. Es folgten Gastauftritte in den Serien Jack & Bobby, The Closer, Navy CIS und Huff – Reif für die Couch. Daneben spielte er von 2006 bis 2007 in der ABC-Sitcom Sons & Daughters die Rolle des nicht ganz so hellen Teenagers Jeff Fenton. 2007 folgte die Darstellung des Luke Duke im Film Ein Duke kommt selten allein – Wie alles begann. Im folgenden Jahr hatte er Auftritte in zahlreichen Filmen wie Dream Boy, Grizzly Park, Foreign Exchange und Molly Hartley – Pakt mit dem Bösen. Ebenfalls 2008 war er in der kurzlebigen Serie Hot Hot Los Angeles als Victor Papsworth zu sehen.

2009 hatte er jeweils Hauptrollen in den Filmen Frat Party, The Last Hurrah und Die Geisterstadt. 2010 folgten weitere Auftritte in den Filmen To Save a Life und Cougar Hunting. Außerdem spielte er im 20th Century Fox-Film The Trial mit. 2011 war er in der ABC-Family-Jugendserie The Secret Life of the American Teenager, in der Fortsetzung, des im Jahr 2003 veröffentlichten Tanzfilmes Honey zu sehen, sowie in zwei Episoden der Serie True Blood.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]