Ransprung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ransprung (englisch: cut In) ist eine Schnitt-Technik, bei der nach einem Schnitt ohne Positionsveränderung ein kleinerer Bildausschnitt gezeigt wird. Gegenteilig wird der Begriff Cut Out verwendet.

Diese Technik des abgestuften Zoomens wird häufig angewandt, wenn man etwa von einer halbnahen Einstellung auf die Großaufnahme einer Person springt. Hierbei darf die Achse, auf der die Kamera mit dem gefilmten Objekt steht, nicht verlassen werden. So handelt es sich beispielsweise nicht um einen Cut In oder Cut Out, wenn die erste Einstellung von rechts und die zweite von links neben einem Objekt gefilmt worden ist.