Ranter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ranter (oder auch Renter, Rantertum) ist ein Begriff, der öfter im Zusammenhang mit dem jungen Quäkertum fällt. Es ist nicht ganz klar, ob es sich dabei tatsächlich um eine Gruppe oder nur um den Ausdruck einer Abgrenzung zu anderen Gruppen handelte. Ranter hat im Englischen in etwa die Bedeutung von "pathetischer Redner" oder "Prahler".[1]

George Fox verwendete diesen Begriff mehrfach, um sich von Personen und Gruppen abzugrenzen.[2] So wurde der Begriff zum Beispiel auf die Gruppe um Rice Jones angewendet, dessen Anhänger zu den landesbesten Footballspielern und Ringern gehörten.[3] Ihnen warf Fox vor, der „Weltlichkeit verfallen“ zu sein. Der Autor Joseph Salmon (1647–1656)[4] wird ebenfalls von Fox als Ranter bezeichnet.[5] Diesen traf er persönlich bei einem Gefängnisbesuch in Coventry, wo er ein Disput mit ihm hatte.

Der Begriff Ranter hat also innerhalb des Quäkertums eine ähnliche Konnotation wie die Bezeichnung Konterrevolutionär.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vergl. Wiktionary "ranter"
  2. So etwa George Fox: Aufzeichnungen und Briefe des ersten Quäkers. Übersetzung Marg. Stähelin, 1908; Kapitel 2, S. 20.
  3. Claus Bernet: Rice Jones. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 24, Bautz, Nordhausen 2005, ISBN 3-88309-247-9, Sp. 917–918.
  4. Siehe auch: engl. WP Joseph Salmon (this version)
  5. Siehe: George Fox: Aufzeichnungen und Briefe des ersten Quäkers. Übersetzung Marg. Stähelin, 1908; Kapitel 3, S. 30.