Rasierwasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rasierwasser Pre-Shave und After Shave

Das Rasierwasser ist eine wässrig-alkoholische Lösung, die meist auch Duftstoffe enthält. Es kann als sogenanntes Preshave vor und als sogenanntes Aftershave nach der Rasur des Bartes auf die vom Rasieren beanspruchte Haut aufgetragen werden.

Preshave-Produkte[Bearbeiten]

Preshave-Produkte sollen Haut und Barthaare auf die Rasur vorbereiten. Neben dem Rasierwasser gab es hierfür auch Rasierpuder.

Bei der Trockenrasur sollten die Barthaare möglichst aufgerichtet aus der Hautoberfläche herausstehen und steif und trocken sein. Daher basieren Preshaves für die Elektrorasur auf alkoholischen Lösungen, die entwässernd und damit versteifend wirken. Die Entwässerung führt durch die Glättung der Hautoberfläche zu einer Verbesserung der Gleitfähigkeit des Rasierers. Neben Alkohol (meist Ethanol)[1] enthalten die Preshave-Produkte meist Duftstoffe bzw. ätherische Öle und häufig erfrischende Wirkstoffe wie Menthol oder Kampfer.

Preshave-Produkte für die Nassrasur entfernen die Talgschicht des Barthaares vor dem Rasieren. Dadurch kann Wasser in das Haar eindringen, es quillt auf, wird weicher und ermöglicht glatte und weiche Schnitte.

Aftershave-Produkte[Bearbeiten]

Aftershave-Produkte (von engl. after „nach, danach“ und shave „Rasur“) sind neben dem Rasierwasser auch Lotionen, Gele oder Balsame. Je nach Formulierung wirken sie neutralisierend, adstringierend, antibakteriell, heilungsfördernd und/oder rückfettend.

Hauptbestandteile von Rasierwässern sind Wasser, Ethanol (Alkohol) und Duftstoffe. Gelegentlich kommen auch Farbstoffe zum Einsatz. Bei den kosmetisch anspruchsvolleren Aftershave-Produkten werden verschiedene Pflegestoffe eingesetzt. Häufig finden sich Zusätze aus Eichenrinde, Hamamelis, Salbei und Aluminiumsalzen, die entspannend und adstringierend (und damit blutstillend) wirken. Menthol und Kampfer werden oft zur Erfrischung beigefügt und Panthenol, Allantoin, Azulen und Bisabolol gelten als reizlindernd. Milchsäure, Citronensäure oder Weinsäure unterstützt den Erhalt des Haut-pH-Wertes.[2] Die Konsistenz der Aftershave-Produkte (klare Lösungen, Gele und leichte Öl-in-Wasser-Emulsionen) wird über den Einsatz verschiedener Hilfsstoffe wie Lösungsvermittler, Emulgatoren, Gel-Bildner und lipophilen Komponenten realisiert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marina Bährle-Rapp: Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege, 3. Aufl., Springer Verlag, Heidelberg, 2007
  • Beyer/Bosse: Seife - Parfum - Kosmetik, Holzmann Verlag, Hamburg, 1968
  • Umbach: Kosmetik und Hygiene, 3. Auflage 2004, Wiley-VCH Verlag, Weinheim S. 183 ff. ISBN 3-527-30996-9

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Günter Vollmer und Manfred Franz: Chemische Produkte im Alltag, Georg Thieme Verlag Stuttgart, 1985, S. 152, ISBN 3-13-670201-8.
  2. Günter Vollmer und Manfred Franz: Chemische Produkte im Alltag, Georg Thieme Verlag Stuttgart, 1985, S. 153, ISBN 3-13-670201-8.