Rassemblement du peuple français

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rassemblement du peuple français (Sammlungsbewegung des französischen Volkes), kurz RPF, war eine 1947 von dem französischen Militär und Politiker Charles de Gaulle gegründete Partei.

Ziele[Bearbeiten]

Die Partei sollte alle seine Anhänger, die Gaullisten, verbinden. Da aber schon sehr bald Streitigkeiten innerhalb der Partei entstanden, hatte sie schon bald nicht mehr genügend Kraft im Parlament.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 7. April 1947 richtete General de Gaulle in Straßburg einen Appell an die Franzosen, es sei an der Zeit, eine Bewegung zu bilden, die im Rahmen von Gesetzen eine Rettung und tiefgreifende Reform des Staates anstrebt. Am 18. Juni wurde die Gründung der politischen Partei verkündet. Zwischen 1947 und 1953 nahm die RPF an allen großen Wahlen teil und wurde wie die Kommunistische Partei, eine der beiden wichtigsten oppositionellen Kräfte der Vierten Republik. Als die Ziele nicht erreicht wurden, legte de Gaulle 1953 enttäuscht seine RPF-Aktivitäten mit den Worten: Voici venir la faillite des illusions. Il faut préparer le recours ("Hier kommt der Zusammenbruch der Illusionen. Wer müssen einen Ausweg vorbereiten.") ad acta[1]. Es folgte die logische Konsequenz, die RPF wurde aufgelöst. Daraufhin zog sich der Gründer Charles de Gaulle vorerst vollständig aus dem politischen und öffentlichen Leben zurück.

Vorsitzende[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.jesuismort.com/biographie_celebrite_chercher/biographie-charles_de_gaulle-600.php